+
So sehen Sieger aus! Wie schon im Vorjahr spielen die Handballer der Singbergschule in Wölfersheim um den Landestitel bei "Jugend trainiert für Olympia". FOTO: PV

Jetzt geht’s nach Frankfurt

  • schließen

(pm). Erneuter Erfolg für die Handballer der Wölfersheimer Singbergschule bei "Jugend trainiert für Olympia". Das Team der Jungen in der Wettkampfklasse II setzte sich beim Regionalentscheid durch und darf nun zum Landesvergleich am 11. März in die Fraport-Arena nach Frankfurt.

Wie in den vergangenen Jahren hatte sich das Team im November für den Regionalentscheid qualifiziert. Dort warteten allerdings acht statt der üblichen vier Teams - der Grund: das Jubiläum des Nachwuchswettbewerbs. Die Mannschaft aus Wölfersheim hatte mit dem ersten Gegner, dem Team aus Grünberg, nur wenig Mühe - am Ende stand ein 17:8-Erfolg. Deutlich mehr strecken mussten sich die Singbergschüler gegen die Kontrahenten der Gießener Herderschule, doch nach zerfahrenem Beginn stand auch hier am Ende ein 12:8-Erfolg. Das letztlich sportlich bedeutungslose dritte Vorrundenspiel gegen die Mannschaft aus Kirchhain ging ebenfalls mit 15:11 relativ klar an die Wetterauer.

Im Halbfinale wartete das Team des Gymnasiums aus Oberursel, das bereits beim Vorentscheid denkbar knapp mit einem Tor Unterschied besiegt wurde. Nach ausgeglichener erster Halbzeit setzten sich die Wölfersheimer schließlich mit 14:10 ab und zogen so ins Finale ein.

Dort wartete die Wetzlarer Goetheschule um Junioren-Nationalspieler Niklas Theiss. Nach leichten Vorteilen zu Beginn und einem Rückstand hatte sich spätestens beim 8:7-Halbzeitstand für die Wölfersheimer ein offener Schlagabtausch entwickelt, den die Singbergschüler am Ende aber mit 14:12 für sich entschieden.

Es spielten: Yannick Dorn; Melvin Borse (12), Benjamin Eulenkamp, Brian Kammer, Alex Nagel (8/1), Jonas Neutzner (4), Jannik Schwab (13), Maxi Sonsalla, Ben Steffan (14), Vincent Steininger (3), Max Wolf (17).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare