Nach schwerer Krankheit

Jens Tiedtke ist tot

  • schließen

(red). Die HSG Wetzlar und der deutsche Handball trauern um den früheren Nationalspieler Jens Tiedtke. Der ehemalige Bundesliga-Profi ist im Alter von nur 39 Jahren nach schwerer Krankheit verstorben. Für den DHB absolvierte der Kreisläufer, der heute seinen 40. Geburtstag gefeiert hätte, 64 Länderspiele und erzielte 92 Tore.

Tiedtkes Karriere hatte bei der HSG Mülheim-Kärlich-Bassenheim begonnen, 2012 kam er zur HSG Wetzlar. Allerdings fiel Tiedtke auch schon im Jahr 2006 aufgrund eines Hirntumors, der erfolgreich entfernt wurde, mehrere Monate aus. Bei den Mittelhessen hatte Tiedtke, der in 443 Bundesliga-Spielen 1314 Tore erzielte, drei erfolgreiche Spielzeiten ehe er - nach neuerlichen neurologischen Behandlungen - 2015 zum TV Großwallstadt zurückkehrte. 2016 war endgültig Schluss mit Handball.

Unvergessen der Moment, als Tiedtke mit einer der bewegendsten Reden der HSG-Historie Abschied vom Wetzlarer Publikum nahm. Einen besonderen Dank richtete der 35-Jährige an seine Frau Nadja, die ihren Gefühlen freien Lauf ließ. "Du hast mit mir die schwierigste Phase meines Lebens durchgemacht und wir haben zwei ganz, ganz süße Kinder bekommen. Danke!" Den 13-jährigen Überlebenskampf hat Jens Tiedtke nun mit nur 39 Jahren verloren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare