Rad

Jammer schafft den »Ötzi«

  • Christoph Sommerfeld
    VonChristoph Sommerfeld
    schließen

(pm/cso). Unter dem Motto »Hart, Härter, Ötztaler« nahm Florian Jammer vom RVW Gambach dieser Tage am traditionsreichen Ötztaler Radmarathon in Sölden teil. Der »Ötzi«, wie ihn die Liebhaber nennen, gilt als inoffizielle Weltmeisterschaft der Amateur-Marathonradler. Die 40. Jubiläumsausgabe war etwas ganz besonderes, da die Route aufgrund eines Felsrutsches zehn Kilometer länger als die Originalstrecke war und zudem 300 Höhenmeter mehr zu bieten hatte.

Jammer belegte Rang 202 in der Allgemeinen Klasse der Männer. Unter allen Finishern kam der Ober-Hörgerner auf Rang 635.

Bei eisiger Kälte, Wind, Regen und sogar Neuschnee auf über 2474 Metern musste Florian Jammer nicht weniger als vier Alpenpässe (Haiminger Sattel, Brenner, Jaufenpass und das majestätische Timmelsjoch) mit insgesamt 238 Kilometern und 5556 Höhenmeter bewältigen. Am Ende stoppten die Uhren für ihn bei 10:15,23 Stunden. Seine reine Bewegungszeit betrug 9:50,35.

Insgesamt hatten sich 4010 Radfahrer für die Mammutaufgabe gemeldet. An den Start gingen 2754. Davon absolvierten 2261 die komplette Strecke und kamen ins Klassement.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare