Der Bad Nauheimer Jake Hirst bejubelt seinen Tore-Doppelpack beim wichtigen Heim-2:1 des FC Gießen gegen RW Koblenz im Regionalliga-Abstiegskampf. FOTO: FRIEDRICH
+
Der Bad Nauheimer Jake Hirst bejubelt seinen Tore-Doppelpack beim wichtigen Heim-2:1 des FC Gießen gegen RW Koblenz im Regionalliga-Abstiegskampf. FOTO: FRIEDRICH

Fußball

Jake Hirst Doppeltorschütze

  • vonRedaktion
    schließen

Der Bad Nauheimer Jake Hirst hat den FC Gießen zum Sieg geschossen. Im Anschluss gab der Fußball-Regionalligist finanzielle Einblicke.

Der FC Gießen kann im Abstiegskampf der Fußball-Regionalliga Südwest neue Hoffnung schöpfen. Dank eines 2:1 (0:0)-Erfolges im ersten Heimspiel nach der Winterpause stellte die Mannschaft von Trainer Danyiel Cimen mit nunmehr 22 Zählern punktemäßig den Anschluss zu Bayern Alzenau (25) her, das sein Heimspiel gegen den FSV Frankfurt mit 1:3 verlor.

Vor 800 Zuschauern im Gießener Waldstadion drehte Torjäger Jake Hirst aus Bad Nauheim mit seinem Tore-Doppelpack in der 65. und 86. Minute einen 0:1-Rückstand noch um, nachdem die weiter sieglosen Koblenzer durch Justin Klein in der 57. Minute in Führung gegangen waren.

Nach dem Sieg gab der FC Gießen finanzielle Einblicke. So fehlen dem Klub rund 200 000 Euro, um die aktuell laufende Saison der Fußball-Regionalliga Südwest finanzieren zu können. Das gab der kommissarische Geschäftsführer Markus Haupt bekannt.

Bis in die Schlussminute musste der FSV Frankfurt zittern, dann verwerte Arif Güclü einen der vielen Konter und machte den 3:1 (2:1)-Auswärtserfolg beim FC Bayern Alzenau perfekt. "Der Sieg war extrem wichtig in dieser Situation", stellte Thomas Brendel mit einer gehörigen Portion Erleichterung fest. Jetzt gelte es, eben diesen "Sieg gegen Gießen zu vergolden". Die Mittelhessen erwarten die Bornheimer am Freitag (19 Uhr).

Erst zum dritten Mal in dieser Saison, immer auswärts übrigens, gelang es dem FSV, mehr als zwei Treffer zu erzielen. Dabei geriet der FSV trotz Überlegenheit zu Beginn in Rückstand, als Torwart Kenan Mujezinovic einen Schuss von Daniel Haritonov nicht parieren konnte (17.). Doch die Antwort folgte prompt. Steffen Straub verwandelte einen direkten Freistoß aus spitzem Winkel (21.). Denis Mangafic ließ sich bei seinem Solo von keinem Alzenauer beirren und traf aus der Distanz zur Führung (41.), die Güclü in der 90. Minute veredelte.

Die Kickers Offenbach verloren nach einer turbulenten Woche ein Testspiel gegen Hessenligist SG Barockstadt Fulda-Lehnerz 0:2 (0:0). Das Ligaspiel gegen 1899 Hoffenheim II wurde abgesagt. Ohne Daghfous (fristlos entlassen), Campagna (gebrochene Nase, Abmahnung, Geldstrafe) sowie mehrere andere Akteure unterlag der OFC durch späte Tore von Patrick Schaaf (84.), 0:2 Yves Böttler (90.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare