_1488-6602-01_210921_4c
+
Die Dortelweiler Stephan Wehr (vorne) und Oliver Irrgang unterliegen im Doppel eins gegen die Vereinskollegen der ersten Fun-Ball-Mannschaft.

Internes Duell geht an die »Erste«

  • VonMichael Stahnke
    schließen

(msw). In der zweiten Spielrunde der Tischtennis-Bezirksliga Mitte der Herren (Gruppe 4) setzte sich der SV Fun-Ball Dortelweil mit zwei klaren Siegen über die eigene zweite Garnitur (9:2) und kampflos gegen den TTC Bad Nauheim/Steinfurth (9:0) an die Spitze der Tabelle. Weiterhin ohne Punktverlust bleibt aber auch der TTC Echzell, der sich klar mit 9:

2 gegen den Karbener Sportverein durchsetzte. Gut aus den Startlöchern kam Titelfavorit SG Rodheim, der sich beim TTV Selters deutlich mit 9:3 behauptete. Die ersten beiden Punkte der Saison erkämpfte sich der TV Okarben II, der den TSV Butzbach II mit 9:4 besiegte und ihm damit gleich die rote Laterne des Tabellenletzten übergab. Der TTC Dorheim verlor seine erste Partie mit 5:9 beim TTC Assenheim II, der damit etwas aufatmen konnte.

SV Fun-Ball Dortelweil II - SV Fun-Ball Dortelweil 2:9: In den letzten Jahren hatte die zweite Garnitur in diesen vereinsinternen Duellen der Fun-Baller aus Dortelweil oft die Oberhand behalten, doch diesmal war die »Zweite« ziemlich chancenlos. Lediglich Tetzner/Lo Conte und Oliver Irrgang (15:13, 9:11, 11:5, 8:11, 11:8) konnten zwei Ehrenpunkte für die offiziellen Gastgeber erspielen. Um den Sieg der ersten Mannschaft der Bad Vilbeler Vorstädter machten sich hingegen Sagermann/Schulte (9:11, 10:12, 11:7, 11:9, 11:6), Frinta/Haase, Steven Frinta (2), Frederik Sagermann (12:10, 11:9, 14:16, 12:10), Torsten Haase, Carsten Linne, Tobias Schulte und Mirco Anft (9:11, 11:4, 9:11, 11:9, 11:7) verdient.

TV Okarben II - TSV Butzbach II 9:4: In diesem »Kellerduell«, in dem beide Teams gleich mehrere Akteure zu ersetzen hatten, setzen sich die Okarbener durch, da sie durch U. Rübsamen/Uysal, Boy/Grommet und Sadtler/D. Rübsamen gleich alle drei Eröffnungsdoppel gewinnen konnten. Von diesem Rückstand konnten sich die ohne Puschner, Schmidt und Gilbert angetretenen Butzbacher nie mehr erholen, sodass ihnen am Ende auch nur vier Zähler durch Magnus Lühring (11:8, 11:7, 8:11, 8:11, 11:8), Wolfram Schinnerling, Ralf Hähn und Ralph Bastke blieben. Uwe Rübsamen (2), Jens Boy (kampflos gegen Marc Bechtel, der sich verletzt hatte), Robert Grommet (2) und Fatih Uysal holten die weiteren Einzel-Zähler der Gastgeber zum wichtigen Gesamterfolg. Heydt, P. Neumann, Berndt und S. Neumann hatte der TV zu ersetzen gehabt.

TTC Echzell - Karbener Sportverein 9:2: Die Karbener hatten in Echzell recht wenig entgegenzusetzen, wobei A. Sikora/Ahmad (8:11, 9:11, 11:2, 11:8, 11:9) und Andreas Fischer die beiden einzigen Ehrenpunkte für die ohne Schönbrodt angetretenen Gäste auf die Habenseite bringen konnten. Für den Sieg der Echzeller zeichneten unterdessen Reinhardt/Welch, Schartow/Röhrig, Daniel Reinhardt (2), Garrit Welch (2), Timo-Cedric Güntner, Christoph Röhrig und Marc-Oliver Höll verantwortlich.

TTV Selters - SG Rodheim 3:9: Die Rodheimer schafften den erhofften guten Auftakt, wobei Groß/Stock, Hartmann/Gruchow, Alexander Wagner, Sascha Groß (2, davon einer 11:7, 5:11, 11:8, 15:17, 11:5), Neuzugang Dennis Schnäker, Matthias Hartmann, der zweite Neuzugang Martin Gruchow und der für Sadeghi-Hösch spielende Harald Stock (7:11, 11:8, 11:9, 7:11, 11:4) die Zähler zum verdienten Gesamterfolg der Gäste zusammen trugen. Selbst Wagner (9:11, 11:6, 8:11, 8:11) und Schnäker (9:11, 9:11, 13:11, 12:14) hätten noch gewinnen können. Wittock fehlte bei Selters.

TTC Assenheim II - TTC Dorheim 9:5: Bei den Dorheimern fehlten mit Hoffmann, Rose, Glaub und Dingeldein gleich vier der sechs Stammspieler, sodass sie nicht mehr als fünf Punkte durch Kraus/Rabold (7:11, 11:7, 11:8, 4:11, 11:7), Björn Kraus, Claudius Brandt (2, davon einer 11:7, 11:8, 7:11, 4:11, 11:5) und Sigurd Schroeder (11:8, 11:8, 11:9) erspielen konnten. Die Zähler der ohne Weitzel und Papp (verletzt) angetretenen Assenheimer gingen auf die Konten von Hessel/Dallwitz (11:8, 11:8, 11:8), Kipphan/Stumpf, Peter Hessel (12:10, 9:11, 12:10, 3:11, 11:6), Thomas Kipphan (2), Dirk Dallwitz (2, davon einer 12:14, 11:7, 11:8, 9:11, 11:7) und Michael Stumpf (2).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare