3. Handball-Liga

Interesse riesig

  • VonRedaktion
    schließen

(wl/ra). Alle bisherigen Teams der Männer und Frauen in der 3. Handball-Liga haben ihre Teilnahme an der Spielzeit 2021/22 bestätigt. 72 Teams bei den Männern, 59 bei den Frauen sind gleich 131 (!) Jaworte für die nächste Saison gewesen. Darunter aus dem heimischen Bezirk Gießen auch die HSG Gedern/Nidda sowie die HSG Kleenheim-Langgöns, die HSG Lumdatal (alle Frauen) und die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen (Männer).

Bis 14. Mai mussten die Drittligisten bekunden, ob sie auch in der kommenden Saison mit von der Partie sein wollen. Ohne Ausnahme gingen in der Geschäftsstelle des Deutschen Handball-Bundes die Zusagen ein. »Alle Clubs stellen sich auch in der kommenden Saison der Herausforderung 3. Liga. Diese Resonanz ist in Corona-Zeiten nicht selbstverständlich und ein starkes Zeichen«, sagt Benjamin Chatton, DHB-Vorstand und zuständig für Spielbetrieb.

Aufgrund der Pandemie war der Modus der Saison 2020/21 mit Aufstiegsspielen und Ligapokal geändert worden, nachdem ein Beschluss des Bundesrates den Verzicht auf Absteiger ermöglicht hatte. Den Oberligen obliegt es, bis zum 28. Juni mögliche Aufsteiger in die 3. Liga zu benennen. Basierend auf der dann feststehenden Gesamtzahl wird die Spielkommission Staffelgrößen und Modus empfehlen. Beschließen muss diese der DHB-Bundesrat. Der TV Petterweil (Oberliga Hessen, Männer) hatte frühzeitig zu verstehen gegeben, dass man kein Interesse an einem erneuten Aufstieg hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare