Jan Leifer, Grundschullehrer und Jugendwart des SV Fun-Ball Dortelweil, hat sich 14 verschiedene Übungen für Kinder ausgedacht. Er zeigt sich in kurzen Videos auf YouTube und einer eigenen Instagram-Seite. FOTO: SCREENSHOT
+
Jan Leifer, Grundschullehrer und Jugendwart des SV Fun-Ball Dortelweil, hat sich 14 verschiedene Übungen für Kinder ausgedacht. Er zeigt sich in kurzen Videos auf YouTube und einer eigenen Instagram-Seite. FOTO: SCREENSHOT

Inspirationen für "kleine Sporthelden"

  • Philipp Keßler
    vonPhilipp Keßler
    schließen

(phk). Vereine fangen langsam wieder mit ihrem Training an, und auch der Schulbetrieb fährt langsam wieder hoch. Doch wenn bei Ersterem vor allem die Jüngsten noch nicht inbegriffen sind, in der Schule der Sportunterricht bis mindestens zu den Sommerferien ausgesetzt bleibt und auch das eigentlich obligatorische Toben auf dem Schulhof aufgrund der Abstandsregeln ausbleiben muss, kann die Bewegung für den Nachwuchs in Zeiten der Coronavirus-Krise schon mal auf der Strecke bleiben.

Genau das will Jan Leifer, Jugendwart des SV Fun-Ball Dortelweil, gemeinsam mit seiner Freundin Svenja Gartmann und dem Großverein aus dem Süden der Wetterau verhindern. Daher hat er die "Kinder Olympiade für zu Hause" ins Leben gerufen - 14 verschiedene Aufgaben samt Einführung und Warm-up-Programm für jeden Tag - einfach, ohne großen Aufwand oder viel Material und mit einer Prise Humor. Das Programm gibt es kostenlos auf dem YouTube-Channel des Vereins sowie auf der eigens für die Aktion ins Leben gerufenen Instagram-Seite "Kleine Sporthelden".

"Die Schüler sind begeistert und dankbar, uns wiederzusehen", sagt Leifer, der inzwischen auch auf der Straße von Kindern und Eltern erkannt wird. Der Lehrer an der Heilsberger Ernst-Reuter-Schule ist ebenso Grundschulpädagoge wie seine Partnerin, die an der Dortelweiler Regenbogenschule unterrichtet. "Wir haben beide gemerkt, dass in dieser Hinsicht ein gewisser Bedarf da ist, zumal wir in der Schule merken, wie viel Spaß die Kinder an Bewegung und Sport haben - und deshalb machen wir auch weiter", erklärt er und kündigt an: "Es wird noch Weiteres kommen, wenn weiterhin kein Sport stattfinden kann. Wir haben noch ein paar Ideen."

Inspiriert von den "Klopapier-Challenges" in den sozialen Netzwerken gibt es also kleine und einfache Aufgaben für jeden Tag. Die Clips sind zwischen 30 und 180 Sekunden lang, nur die Einführung, in der auch der Auswertungsbogen, der kostenlos heruntergeladen werden kann, sowie das Warm-up erklärt wird, dauert etwas länger.

Die Arbeit dahinter hat das Paar in jedem Fall etliche Stunden gekostet. "Man unterschätzt das, aber es hat Spaß gemacht", sagt Leifer. Inzwischen werden die Clips nicht nur über den Verein, YouTube und Instagram verteilt, sondern auch über die Kollegen der beiden Sportlehrer. Dabei ist den beiden besonders wichtig: "Wir wollten auch, dass der Spaß nicht zu kurz kommt."

15 Minuten pro Tag

Ihr Tipp: Die Disziplinen kann man alleine, mit Eltern oder Geschwistern zu Hause absolvieren. Kombiniert mit dem kleinen Aufwärmprogramm sind etwa 15 Minuten tägliche Bewegung möglich. Wer Lust hat, führt die Übungen einfach öfter durch und verlängert so seine Sporteinheit. Konzipiert sind die Aufgaben vorrangig für Kinder im Grundschulalter und für Kinder im letzten Kita-Jahr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare