In Überzahl die Punkte verschenkt

  • VonMarcus Dippel
    schließen

(mad). Am Ende schauten sich die Akteure des SV Steinfurth ob des Endstands von 2:2 gegen die SG Westend Frankfurt ungläubig an. Hatten die Spieler von Trainer Süleyman Karaduman zur Halbzeit doch sicher mit 2:0 geführt und nach dem frühen Platzverweis gegen Westends Mirsen Mustajbegovic nach einer Tätlichkeit gegen Cech (50.) scheinbar alles im Griff.

Doch ähnlich wie beim 3:3 in Seckbach kam alles anders. In Unterzahl kam Westend durch zwei Treffer von Goalgetter Victor Gonta völlig überraschend zu einem Auswärtspunkt in der Fußball-Gruppenliga West. »Der Spielverlauf war äußerst unglücklich für uns«, gab Steinfurths Pressesprecher Torben Müller zu Protokoll. »Wir sind verärgert und enttäuscht über dieses unnötige Unentschieden. Wir haben im zweiten Abschnitt in Überzahl komplett die Ordnung und die Kontrolle über das Spiel verloren.«

In der ersten Hälfte sah es für die Karaduman-Schützlinge noch rosig aus. Mirsen Mehmedovics Eigentor (20./per Kopfball-Heber über den eigenen Keeper hinweg) und Pascal Marx’ Traumtor per 20-Meter-Freistoß in den Winkel (33.) bedeuteten den 2:0-Pausenstand für die Hausherren. Nach Mustajbegovics Platzverweis (50.) verkürzte Gonta auf 1:2 (53.). Die Steinfurther wurden immer unkonzentrierter. Logische Konsequenz war der Ausgleich der Frankfurter - erneut durch Gonta (77.).

SV Steinfurth: Kopf - Schwer, Cech, Zine - Rebmann, Laucht, Walter, Marx (74. Demir), Böhm (82. Krüger) - Troidl (60. Fink), Lückel.

Im Stenogramm / SR: Kuchler (Nidderau). - Zu.: 100. - Tore: 1:0 (20./ET) Mehmedovic, 2:0 (33.) Marx, 2:1 und 2:2 (53./77.) Gonta. - Rote Karten: Mustajbegovic (50./Westend/Tätlichkeit), Kambuhle (85./Westend/Beleidigung).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare