Kreisliga B Friedberg, Gr. 2

Ilbenstädter wollen "unter allen Umständen" aufsteigen

  • schließen

Fünf Spieltage stehen in der Fußball-Kreisliga B Friedberg, Gruppe 2, noch aus, und noch immer ist im Rennen um den Titelgewinn und die Teilnahme an der Relegation keine (Vor-)Entscheidung gefallen. Mit dem VfR Ilbenstadt (67 Punkte/112:27 Tore), dem 1. FC Rendel (65/112;25) und dem SSV Heilsberg (62/122:33) kommen nach wie vor drei Mannschaften für die ersten beiden Tabellenplätze in Betracht.

Fünf Spieltage stehen in der Fußball-Kreisliga B Friedberg, Gruppe 2, noch aus, und noch immer ist im Rennen um den Titelgewinn und die Teilnahme an der Relegation keine (Vor-)Entscheidung gefallen. Mit dem VfR Ilbenstadt (67 Punkte/112:27 Tore), dem 1. FC Rendel (65/112;25) und dem SSV Heilsberg (62/122:33) kommen nach wie vor drei Mannschaften für die ersten beiden Tabellenplätze in Betracht.

Für den FC Rendel laufen derzeit die Wochen der Wahrheit. Vor der Oster-Pause hatte das Team von Trainer Alexander Jörg die Hürde beim Tabellenvierten FSV Kloppenheim zu meistern – und nahm sie souverän mit einem 4:0-Sieg. An diesem Sonntag (15 Uhr) erwarten die Rendeler Spitzenreiter nun VfR Ilbenstadt, ehe es am 5. Mai zum SSV Heilsberg geht.

"Bis auf Oliver Stein, der letztmals gesperrt aussetzt, und Dominik Reichardt, der als Trainer von Eintracht Frankfurts U 17 im Einsatz sein wird, können wir am Sonntag in Rendel aus dem Vollen schöpfen", sagt Max Wagenbach. Zusammen mit Jan Meisinger bildet er den Ilbenstädter Spielausschuss, "wobei Jan mein Boss ist", schmunzelt Wagenbach. Beide sind sozusagen Männer vom Fach: Meisinger ist neben seiner Funktion im Vorstand auch noch als Verteidiger in der Reserve gefragt, Wagenbach dort im Mittelfeld und Angriff.

An das Hinspiel, das der VfR am 15. November mit 0:1 gegen den FC Rendel verlor, denkt Wagenbach nicht gern zurück: "Damals hatten wir etliche Torchancen ausgelassen. Das darf uns nicht wieder passieren." Was die Gerüchte angeht, beim VfR würde man sich gar nicht sonderlich um die Rückkehr in die Kreisliga A Friedberg reißen, da womöglich einige Spieler am Saisonende Lebewohl sagen würden, nimmt Wagenbach jenen Unkenrufern den Wind aus den Segeln. "Da ist überhaupt nichts dran. Wir wollen sehr wohl unter allen Umständen in die A-Liga hoch." Einzig Christian Adler werde vom jetzigen Kader der Niddataler aufhören. Ansonsten könne Spielertrainer Daniel Contin, der klassenunabhängig bereits für seine dritte Saison beim VfR verlängert hat, weiterhin aus dem aktuellen Kader schöpfen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare