Fußball / Kreisliga A

Ilbenstadt ohne Sieben bei Wohnbach/Berstadt

  • schließen

(kun). In der Fußball-Kreisliga A wollen die Spitzenteams aus Hoch-Weisel und Ilbenstadt ihren Platz im oberen Tabellendrittel am siebten Spieltag vor fremder Kulisse festigen. Während die Hoch-Weiseler am Sonntag ab 15 Uhr gegen das Tabellenschlusslicht aus Ockstadt Favorit sind, gibt der Aufsteiger aus Ilbenstadt seine Visitenkarte bereits heute Abend ab 20.15 Uhr bei der SG Wohnbach/Berstadt ab. "Auf fremden Plätzen haben wir in dieser Saison noch nichts Zählbares einfahren können, umso wichtiger ist es für uns, dass wir in unseren Heimspielen punkten. Natürlich wissen wir um die Stärke der Gäste aus Ilbenstadt, vor allem im Offensivbereich. Dennoch wollen wir die Partie vor eigenem Publikum gewinnen", sagt Wohnbachs Trainer Marco Walter.

Bei den Ilbenstädtern prallen zwei Extreme aufeinander: Während die Abwehr mit 20 Gegentreffern die Schießbude der Liga ist, erzielt die Offensivabteilung im Schnitt drei Tore pro Spiel. "Die Gäste haben ihre Schwächen augenscheinlich in der Defensive. Dort wollen wir sie attackieren. Damit uns das gelingt, müssen wir vor dem gegnerischen Tor allerdings deutlich effektiver werden", fordert SG-Spielertrainer Christopher Melius, der am Sonntag im Urlaub weilt und genau wie Jimmy Lee Lachmann (verletzt) und Maximilian Koppe (krank) den Hausherren fehlt.

Im Lager des VfR Ilbenstadt ist man trotz der jüngsten 3:6-Heimniederlage gegen den TuS Rockenberg mit dem bisherigen Saisonverlauf äußerst zufrieden. "Mit zwölf Punkten aus den ersten sechs Saisonspielen können wir als Aufsteiger sehr gut leben. Wir hatten im Sommer einen großen personellen Umbruch zu bewältigen. Die Integration der Neuzugänge hat hervorragend geklappt. Auch die schlechte Saisonvorbereitung aufgrund der Sperrung unseres Platzes hat keine Spuren hinterlassen", erklärt VfR-Spielausschussmitglied Mario Ehrhardt, dessen Elf heute Abend auf Toptorschütze Dominik Reichardt, Spielertrainer Daniel Contin (beide verletzt), Kai Bischoff und Kai Blum (beide gesperrt) sowie Raphael Meyerhöfer, Artur Koch und Alexander Thomas (alle privat verhindert) verzichten muss. "Damit fehlen uns gleich sieben wichtige Spieler, die man nicht so einfach ersetzen kann. Aufgrund der personellen Ausfälle wären wir mit einem Unentschieden sehr zufrieden", sagt Ehrhardt.

Klare Rollenverteilung in Ockstadt

Derweil sind die Rollen vor dem Gastspiel des SV Hoch-Weisel im Kirschendorf klar verteilt: Während die Elf von Spielertrainer Jan-Eric Dreikausen bisher eine überzeugende Runde spielt und sich mit fünf Siegen und nur einer Niederlage in der Spitzengruppe etabliert hat, zieren die gastgebenden Ockstädter mit nur einem Zähler auf der Habenseite das Tabellenende der Kreisliga A.

"Allerdings haben die Germanen beim 2:2 gegen Trais am letzten Spieltag ihren ersten Punkt geholt und werden dementsprechend motiviert sein", warnt Hoch-Weisels Spielausschussvorsitzender Björn Hofmann. "Für uns gilt es, nach dem nahezu perfekten Saisonstart mit einem Auswärtssieg in Ockstadt weiter oben dran zu bleiben", sagt Hofmann.

Verzichten müssen die Gäste am Sonntag (15 Uhr) auf Tim Weil (Fußverletzung) und Lukas Beier (Knieverletzung).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare