2. Handball-Bundesliga

Hüttenberger Rumpf-Team ohne Chance

  • vonRedaktion
    schließen

(jsa). Auswärtsspiele bei den DJK Rimparer Wölfen bleiben für den TV 05/07 Hüttenberg ein schlechtes Pflaster. Am Samstagabend verlor die Mannschaft von Trainer Frederick Griesbach in der 2. Handball-Bundesliga mit 22:29 (8:14).

"Mutlos und fehlerhaft", nahm Griesbach die Leistung seiner Mannschaft, vor allem in den ersten 15 Minuten, nach der Niederlage zur Kenntnis. Dabei half sicher auch nicht, dass neben dem Langzeitausfall von Vize-Kapitän Stefan Kneer Routinier Tobias Hahn kurzfristig mit einem grippalen Infekt fehlte. Erschwerend wird die nächsten Wochen auch Kapitän und Abwehrchef Moritz Zörb der jungen Mannschaft fehlen.

Beide Teams begannen mit technischen Fehlern hüben wie drüben. So dauerte es bis in die siebte Spielminute hinein, ehe eben Robin Hübscher per Gegenstoß das vermeintlich erlösende erste Tor für den TV Hüttenberg zum 1:3 herbeiführte. Vermeintlich deswegen, weil dieser Lichtblick schnell erlosch. Durch technische Fehler im eigenen Angriff und einen weiteren, vergebenen Siebenmeter kamen die Gäste kaum in den defensiven Positionsangriff und die Wölfe bestraften die Ballverluste gnadenlos mit ihrem Tempospiel. Entsprechend stand es nach 15 Minuten bereits 7:1 für die Unterfranken und Frederick Griesbach mit einer Auszeit versuchte, den Lauf zu unterbrechen.

Auch in Überzahl fand sein Team einfach keine Lösung im Angriff, wirkte ohne Überzeugung, als hätte man ihm bereits sämtliche Hoffnungen genommen.

"Uns war allen klar, dass der Saisonstart schwierig wird. Die Art und Weise, wie das Spiel hier großteils verlief, hat uns aber alle erschreckt", sagt Hüttenbergs Trainer Frederick Griesbach.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare