SU holt sich Hessen-Titel

  • schließen

Gleich zwei Mannschaften der Sport-Union Nieder-Florstadt nahmen am Heimwettkampf, den Finalwettkämpfen des hessischen Turnverbandes im Gerätturnen weiblich in Florstadt teil.

Gleich zwei Mannschaften der Sport-Union Nieder-Florstadt nahmen am Heimwettkampf, den Finalwettkämpfen des hessischen Turnverbandes im Gerätturnen weiblich in Florstadt teil.

Der Wettkampf in der Klasse P 5 für die Jahrgänge 2007 und jünger startete für die sechs SU-Athletinnen am Sprung. Die Kampfrichter zogen sehr strenge Wertungen für Charleen Meiß, Emilia Helfrich, Larissa Kurpanik und Anna Kern, dennoch war die SU mit 40,15 Punkten beste Mannschaft. Am Barren, dem Paradegerät der Florstädterinnen, zeigten Emma Brünner, Helen Nagel, Kurpanik, Meiß sehr ordentliche Übungen und erhielten insgesamt 42,40 Punkte. Als drittes Gerät ging es für die Mannschaft an den Schwebebalken, wo Nagel, Meiß, Helfrich und Kurpanik 41,20 Punkte erturnten. Zum Abschluss des Vormittags war der Boden an der Reihe: Unter den Augen ihrer Trainerinnen Laurien Jakupka und Denise Riemer holten Emilia Helfrich, Meiß, Nagel und Kurpanik mit 42,60 Punkten das beste Ergebnis aller Teams. Die Sport-Union Nieder-Florstadt belegte mit insgesamt 166,35 Punkten in der Endabrechnung den ersten Platz und holte so nach fünf Jahren erstmals wieder einen Hessen-Titel nach Florstadt.

In den P 5 und P 6 der Jahrgänge 2005 und jünger startete die SU-Auswahl aufgrund von Verletzungen mit nur fünf Turnerinnen: Lucia Elsner, Lilly Stoye, Fee Walter, Dina Sokolovic und Anita Leineweber. Sie legten mit 43,55 Punkten am Sprung einen guten Start hin. Am Barren lieferten sie mit 43,20 Punkten ein Ergebnis wie im Training ab. Am Balken schlichen sich jedoch Fehler ein, sodass die Übung zur Zitterpartie wurde. Doch die SU-Auswahl blieb ohne Stürze und holte 40,90 Punkte. Als letztes Gerät ging es an den Boden. Hier schloss die Mannschaft mit soliden 44,50 Punkten ab. Im Gesamtergebnis erreichten die SU-Turnierinnen 172,15 Punkte und landeten so auf dem sechsten Platz, womit das Team sowie die Trainer Melissa Nelson, Carolin Rau und Sascha Weisenfeld zufrieden waren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare