C-Junioren-Hessenliga

Die Hoffnung des KSV ruht auf den oberen Ligen

  • schließen

In der C-Junioren-Hessenliga mussten die Fußballer des Karbener SV am 25. Spieltag trotz einer guten Leistung eine 2:4-Auswärtsniederlage gegen den Tabellenzweiten KSV Hessen Kassel hinnehmen. Im Abstiegskampf beträgt der Rückstand der Elf von Trainer Richard Pohlner damit weiterhin vier Punkte zum rettenden Ufer. "Wir müssen schauen, dass wir in den verbleibenden beiden Partien das Zwei-Punkte-Polster auf den Tabellenvorletzten Blau-Gelb Frankfurt halten. Bei entsprechenden Konstellationen in den oberen Ligen könnte das den Klassenerhalt bedeuten", erklärte Pohlner nach der Partie. Der Sprung auf Rang elf scheint dagegen immer unwahrscheinlicher.

In der C-Junioren-Hessenliga mussten die Fußballer des Karbener SV am 25. Spieltag trotz einer guten Leistung eine 2:4-Auswärtsniederlage gegen den Tabellenzweiten KSV Hessen Kassel hinnehmen. Im Abstiegskampf beträgt der Rückstand der Elf von Trainer Richard Pohlner damit weiterhin vier Punkte zum rettenden Ufer. "Wir müssen schauen, dass wir in den verbleibenden beiden Partien das Zwei-Punkte-Polster auf den Tabellenvorletzten Blau-Gelb Frankfurt halten. Bei entsprechenden Konstellationen in den oberen Ligen könnte das den Klassenerhalt bedeuten", erklärte Pohlner nach der Partie. Der Sprung auf Rang elf scheint dagegen immer unwahrscheinlicher.

KSV Hessen Kassel – Karbener SV 4:2 (2:2): Den besseren Start in die Partie erwischten die favorisierten Hausherren, die bereits nach vier Minuten durch Ilija Tilev in Führung gingen. "Wir haben in der Anfangsviertelstunde nur schwer ins Spiel gefunden und sind nicht in die Zweikämpfe gekommen. Mit zunehmender Spieldauer ist die Mannschaft aber deutlich besser geworden, hat sich mit ansehnlichen Ballstafetten durch die Kasseler Abwehr kombiniert und nach einer halben Stunde folgerichtig mit dem Ausgleichstreffer belohnt", konstatierte Pohlner, dessen Elf durch eine feine Einzelleistung von Zakaria Daaou zum 1:1-Ausgleich kam. Im direkten Gegenzug brachte Tilev die Hausherren mit seinem zweiten Treffer des Tages allerdings wieder in Front. Die Gäste bewiesen jedoch Moral und erzielten noch vor der Pause im Anschluss an einen Eckball von Max Zeller durch Dzan Fakic den 2:2-Ausgleichstreffer.

Auch in der zweiten Halbzeit konnten die abstiegsgefährdeten Gäste die Partie lange offen gestalten, ehe ein Sonntagsschuss von Tilev den Tabellenzweiten in der 44. Minute auf die Siegerstraße brachte. Sechs Minuten vor dem Ende sorgte Alexander Basalo für die Entscheidung. "Trotz der Niederlage kann ich der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Die Jungs haben eine engagierte Leistung gezeigt und können stolz auf sich sein. Unsere Abwehr hat die Kasseler Toptorschützen Till Hausotter und Maurice Erlebach über weite Strecken hervorragend aus dem Spiel genommen. Am Ende hat die individuelle Klasse des Tabellenzweiten die Partie entschieden", konstatierte Pohlner nach dem Schlusspfiff abschließend.

Karbener SV: Ben Kay Schäfer, Knorr, Daaou, Ben-Louis Schäfer, Lobenstein, Reichardt, Zeller, Friede, Fakic, Liam Schäfer, Nareike, Veith, Bagriyanik, Anafi, Pätzelt, Özbek.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare