1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Höchste Niederlage der Saison

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

(dbf/mn) Die Roten Teufel haben ihren Angstgegner für die Saison 2013/14 gefunden: die Eispiraten Crimmitschau. Bei den Sachsen, Schlusslicht der Deutschen Eishockey-Liga 2, kassierte der EC Bad Nauheim vor 984 Zuschauern mit 1:5 (0:1, 0:2, 1:2) die höchste Niederlage der Saison.

Bereits das Hinspiel hatte der Aufsteiger aus der Badestadt (seinerzeit nach ordentlicher Leistung allerdings) mit 0:3 verloren. Im letzten Spiel vor der zehntägigen Länderspielpause erzielte Jason Pinizzotto den Ehrentreffer für Bad Nauheim. Bei den Gastgebern dürfte der in die Kritik geratete Coach Fabian Dahlem damit zumindest vorübergehend seinen Job gesichert haben.

Dem Gast, der mit Ausnahme von Kyle Helms (Rückenprobleme) Bestbesetzung aufgeboten hatte, gehörte die Anfangsphase, in der Pinizzotto, Matt Beca und Marcus Götz einen frühen Führungstreffer verpasst haben. In einem anschließend ausgeglichenen ersten Abschnitt erzielte Max Campbell nach Querpass von Harrison Reed den Führungstreffer für die Hausherren (17.).

Die zweiten 20 Minuten zählten dann fraglos zu den schwächsten RT-Spieldritteln in dieser Saison. Bad Nauheim ließ jede Idee, jede Kreativität und jedes Körperspiel vermissen. Die erste Strafzeit überhaupt in dieser Partie wurde vom Unparteiischen Carsten Lenhart (Kassel) erst in der 35. Minute ausgesprochen. Torwart Thomas Ower, der wohl beste Akteur im Trikot der Roten Teufel, war bei den Gegentreffern von T. J. Fast (22.

) und Harrison Reed (30.) machtlos, konnte zumindest aber einen noch höheren Rückstand zur zweiten Drittelpause verhindern. RT-Trainer Frank Carnevale hatte bereits im Anschluss an den dritten Gegentreffer eine Auszeit genommen, seine Worte verpufften allerdings. Schließlich tauschen Kevin Lavallee und Patrick Strauch - wie schon kürzlich einmal ihre Positionen - doch waren gute fünf Minuten zum Abschluss des zweiten Durchgangs nicht mehr als ein Strohfeuer.

Dominik Walsh erhöhte noch auf 4:0 (44.), ehe der Anschlusstreffer durch Jason Pinizzotto neun Minuten vor dem Ende tatsächlich noch einmal Leben in die Gäste-Mannschaft brachte. Bad Nauheim erspielte plötzlich Chancen; gegen nervöse Eispiraten teils im Sekunden-Takt, traf durch Dan Ringwald den Pfosten, aber nicht als Tor. Frank Carnevale nahm bereits über drei Minuten vor Schluss den Torwart vom Eis, hatte zudem eine Powerplay-Situation, doch traf Martin Heider zum Endstand (59.).

Eispiraten Crimmitschau : Albrecht - Kirschbauer, Fast, Hüfner, Schietzold, Heider, Thomson, Tramm, Faber - Walsh, Pitt, Kronawitter, Reed, Galvez, Gunkel, Keith, Heinisch, Bucheli, Forster, Pinter, Campbell.

EC Bad Nauheim : Ower - Ringwald, Mc Monagle, Götz, Heid, Baum, Ketter, Pietsch - Pinizzotto, Carnevale, Beca, Dorr, Lange, Strauch, Lavallee, May, Schlicht, Oppolzer, Reimer.

Steno : Tore: 1:0 (17.) Campbell (Reed), 2:0 (22.) Fast (Reed, Walsh), 3:0 (30) Reed (Kirschbauer, Pitt), 4:0 (44.) Walsh (Schietzold, Keith), 4:1 (51.) Pinizzotto (Carnevale), 5:1 (59.) Heider (Albrecht - 4-6). - Schiedsrichter: Carsten Lenhart. - Strafminuten: Crimmitschau 4, Bad Nauheim 4. - Zuschauer: 984.

*

Weißwasser - Bietigheim 2:3

Dresden - Rosenheim 4:1

Heilbronn - Bremerhaven 1:3

Ravensburg - Landshut 4:2

Riessersee - Kaufbeuren verlegt auf 14.11

Auch interessant

Kommentare