Fußball

Hodja muss OFC verlassen, Weil und Shala kommen

  • schließen

(jm). Das Personalrad bei Fußball-Regionalligist Kickers Offenbach dreht weiter auf Hochtouren. Zunächst bestätigte Sportdirektor Sead Mehic die Trennung von Dren Hodja. Der gebürtige Offenbacher, der vor dreieinhalb Jahren vom VfR Aalen zum OFC zurückkehrte und 109 Regionalligaspielte (33 Tore, zehn Vorlagen) absolviert, muss sich neu orientieren. Hodja hatte betont, gerne bleiben zu wollen. "Wir haben uns dafür entschieden, uns im zentralen Mittelfeld neu aufzustellen", sagte Mehic.

Der neue Mann ist auch schon da und trägt den Namen Richard Weil. Den 31 Jahre alten Mittelfeldspieler vom Zweitligaabsteiger 1. FC Magdeburg nahm der OFC gestern für zwei Jahre unter Vertrag. Weil verfügt nicht nur über reichlich Erfahrung in höheren Ligen (22 Zweitligaspiele, 207 Drittligaeinsätze). Der gebürtige Frankfurter stieg 2008 mit der U 23 der Eintracht in die damals drittklassige Regionalliga Süd auf.

Über große Erfahrung verfügt auch Andis Shala. Der 30-jährige Deutsch-Bosnier mit Gardemaß (1,91 m) stürmte zuletzt für Rot-Weiß Erfurt (14 Tore in 32 Spielen). "Er wird uns mit seiner Robustheit und Ballsicherheit helfen", ist Mehic überzeugt. Shala hatte zuvor seinen Vertrag bis 2020 bei den Thüringern aufgelöst, kommt somit ablösefrei zum Bieberer Berg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare