Fußball

HFV-Funktionär bittet um Geduld

  • schließen

(fra). Wie geht es mit der mittlerweile schon über einen Monat unterbrochenen Fußballsaison weiter? Frank Illing, im Hessischen Fußballverband (HFV) Vorsitzender des Verbandsausschusses für Qualifizierung und Vereinsentwicklung, bittet mit einem Rundschreiben um Geduld in dieser Frage. "Bitte gebt uns die Zeit, die wir für eine rechtlich saubere Entscheidung brauchen", lautet sein Appell.

Die laufende Runde regulär zu beenden, ist für Illing ohnehin die fairste sportliche Lösung. "Zwei Drittel der Saison sind bereits gespielt und jeder kann den sportlichen Lohn ernten. Auf eine darauffolgende neue, vielleicht sogar verkürzte Saison können sich alle einstellen, sodass in dieser und der kommenden Runde ein regulärer Spielbetrieb stattgefunden hätte. Leider haben wir die dafür notwendige Zeitschiene nicht in der eigenen Hand", erklärt der Hasselröther (Main-Kinzig-Kreis).

Die Alternative eines Saisonabbruchs birgt, wie das HFV-Präsidiumsmitglied ausführt, viele offene Fragen: Wie ist die Saison hinsichtlich Auf- und Absteigern zu werten, wird sie ganz annulliert oder zählt die Hinrundentabelle? "Darüber hinaus müssen wir auch überregionale Spielklassen berücksichtigen. Wir streben daher eine bundesweite Lösung an", erklärt Illing. Dass gar kurzfristig der Ball wieder auf den Sportplätzen rollen wird, bezweifelt der Vorsitzende des HFV-Qualifizierungsausschusses: "Solange täglich so viele Menschen in unserem Land am Coronavirus erkranken, ist an Fußball nicht zu denken. Diesen Respekt sind wir denjenigen schuldig, die zur Risikogruppe gehören oder bereits verstorben sind."

Illing hat aus zahlreichen Diskussionen in Online-Foren und den Tageszeitungen vernommen, dass die Forderungen nach einer schnellen Entscheidung lauter werden, weshalb er sich mit seinem Rundschreiben, das am Dienstag allen im HFV organisierten Vereinen zuging, direkt an die Vereinsvertreter wandte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare