phk_hessenliga_fvbadvilbel3
+
Auf und davon: Kaito Shimoda vom FV Bad Vilbel ist in dieser Szene schneller als der Waldgirmeser Kian Golafra. Am Ende trennen sich die Teams mit einem 2:2-Unentschieden.

Fußball-Hessenliga:

Hessenliga: »Zwei Punkte verloren« - FV Bad Vilbel hadert mit 2:2-Unentschieden

  • Uwe Born
    VonUwe Born
    schließen

Der FV Bad Vilbel hat im zweiten Spiel der neuen Saison in der Fußball-Hessenliga den ersten Punkt geholt - war mit dem 2:2-Unentschieden aber dennoch nicht zufrieden.

Ihre erklärte Absicht, das erste Hessenliga-Heimspiel nach ziemlich genau zehn Monaten Corona-Zwangspause erfolgreich zu gestalten, konnten die Fußballer des FV Bad Vilbel am Sonntagnachmittag zwar nicht umsetzen, brauchten das Niddasportfeld aber dennoch nicht mit hängenden Köpfen zu verlassen. Das nach erheblichem Personalumbau neu strukturierte Team von Co-Trainer Ajdin Maksumic, der für den weiter in Quarantäne befindlichen Chefcoach Amir Mustafic von der Bank aus Regie führte, erreichte gegen den erstmals im Punktspiel-Einsatz befindlichen SC Waldgirmes in der Gruppe B ein respektables 2:2 (2:1)-Remis und holte somit nach der 0:2-Auftaktniederlage in Dietkirchen den ersten Zähler der Saison.

Hessenliga: Bad Vilbels Co-Trainer Ajdin Maksumic unzufrieden

»Ein Remis, das durchaus in Ordnung geht«, bilanzierte Gäste-Trainer Mario Schappert. Trotz intensiver Vorbereitung habe seine Elf phasenweise keine klare Linie erkennen lassen: »Für uns war es das erste Pflichtspiel, und wir haben auch schnell ins Spiel gefunden.« Nach der frühen Führung sei jedoch der Faden gerissen: »Bad Vilbel bekam Oberwasser und lag zur Pause verdient vorne«, sagte Schappert. Den Ausgleich und die numerische Überzahl habe man in der letzten halben Stunde jedoch nicht nutzen können: »Da kam nicht mehr viel.«

Doppel-Torschütze: Neuzugang Anej Polak überzeugt beim Heimdebüt für den FV Bad Vilbel.

Schapperts Amtskollege Seite sah es etwas anders. »Nimmt man es ganz genau, haben wir keinen Punkt gewonnen, sondern zwei verloren«, meinte Maksumic. Seine Begründung: »Beide Gegentreffer sowie die Ampelkarte gegen Visar Gashi waren unnötig und auf fehlende Erfahrung zurückzuführen. Ohne den Platzverweis hätten wir den Platz als Sieger verlassen. Da bin ich mir ganz sicher«.

Hessenliga: Bad Vilbels Neuzugang Anej Polak schnürt Doppelpack

Seitens der Brunnenstädter, bei denen »Blitztransfer« Adnan Alik (kam von Rot-Weiß Walldorf) im Defensivzentrum an alter Wirkungsstätte wie eh und je mit Umsicht agierte, wusste sich insbesondere Neuzugang Anej Polak nachhaltig in Szene zu setzen. Ihm gelangen beide FV-Treffer. Den ersten zirkelte er nach Mario Shuteriqis Querpass in der 31. Minute aus 16 Metern zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich ins lange Eck. Elf Minuten später stand er nach Ayoub Lahchaychis flacher Hereingabe im Zentrum goldrichtig - 2:1 für Bad Vilbel.

Derweil konnte sich Waldgirmes auf Stürmer Lucas Hartmann verlassen. Auch er schlug doppelt zu. Und zwar nach vier Minuten, als der kurz vor der Pause verletzt ausgeschiedene Barbaros Koyuncu (Zerrung) einen Freistoß in den Bad Vilbeler Strafraum platzierte, die Abwehr der Grün-Weißen nicht im Bilde war und er aus kurzer Distanz nur noch einzuschieben brauchte. Später, in der 57. Minute beim 2:2-Ausgleich, profitierte er von Tegas flacher Flanke und vollendete erneut mühelos.

Hessenliga: Nur wenige Torchancen im Spiel zwischen dem FV Bad Vilbel und dem SC Waldgirmes

Ansonsten bewegten sich beide Teams auf Augenhöhe - weitere Chancen von Format gab’s nur selten. Waldgirmes hatte Glück, als Thorben Knauers Kopfball und Gashis Nachschuss nicht den gewünschten Ertrag brachten (14.), auf der Gegenseite riskierte FV-Torwart Niklas Schulze in der 72. Minute Kopf und Kragen, um gegen den durchgebrochenen Joshua Enobore (Pass Marius Golafra) Schlimmeres zu verhindern.

FV Bad Vilbel: Schulze - Ushiyama, Alik, Safaridis, Emmel - Shimoda, Gashi, Knauer, Polak (84. Bauscher) - Shuteriqi (60. Kovacic), Lahchaychi.

SC Waldgirmes: Buss - Fries, Euler, Schmidt, Cost - Golafra, Stephan(85. Reinhard), Böttcher (60. Fürstenau) - Koyuncu (45. Tega), Enobore, Hartmann.

Im Stenogramm / SR: Dücker (Mackenzell). - Z.: 100. - Tore: 0:1 (4.) Hartmann, 1:1 (31.) Polak, 2:1 (42.) Polak, 2:2 (57.) Hartmann. - Gelb-Rote Karte: Gashi (58./Meckern).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare