_1494-6623-12_041021_4c
+
Türk Gücü Friedberg um Patrick Schorr holt am Sonntag in Zeilsheim immerhin einen Punkt in der Hessenliga.

Fußball-Hessenliga

Hessenliga: Türk Gücü Friedberg verteidigt Remis in Zeilsheim

  • VonRedaktion
    schließen

Trotz einer knappen halben Stunde in Unterzahl holt Türk Gücü Friedberg in der Hessenliga wieder einen Punkt, spielt 2:2 in Zeilsheim. Noah Michel trifft in der Schlussphase noch die Latte.

(kbe). Nach einem wechselhaften Spielverlauf trennten sich der SV Zeilsheim und Türk Gücü Friedberg am Sonntag mit 2:2. Damit wahrten beide Mannschaften ihre Chancen auf einen der fünf vorderen Plätze in der Fußball-Hessenliga (Gruppe B). »Die Art und Weise, wie meine Mannschaft heute und auch in den letzten Begegnungen gespielt hat, fand ich gut. Nur kurz vor der Pause ging mal bei uns der Faden etwas verloren. Aber selbst, als wir in Unterzahl waren, haben wir mithalten können«, führte Türk-Gücü-Coach Carsten Weber aus. »Aus unserer Sicht ist die Punkteteilung ein gerechtes Resultat. Beide Seiten agierten intensiv, aber nicht unfair, es gab viele gute Szenen beiderseits. Somit sahen wir eine gute Begegnung«, resümierte der Zeilsheimer Vorsitzende Peter Strauch.

Schon nach fünf Minuten waren die Zeilsheimer in Führung gegangen. Nach einer Flanke von Johannes Tatchouop ließ die Gästeabwehr Yves Böttler aus den Augen. Der konnte den Ball aus kurzer Distanz einschießen. Doch die Friedberger blieben die Antwort nicht schuldig. Kento Hyodo war schon zwei Minuten später mit einem Aufsetzer zum Ausgleich erfolgreich. Nachdem Böttler eine gute Möglichkeit ausgelassen hatte, lagen die Gastgeber nach einer halben Stunde durch Patrick Kalata mit einem Schuss ins lange Eck erneut vorne. Es folgte eine starke Phase der Zeilsheimer. Bei einem Pfostenschuss von Josef Sultani war Pech im Spiel, der nachsetzende Iwan Samardzic traf nur das Außennetz.

Nach dem Wechsel zogen die Gäste einige gute Angriffe auf. Bald schon konnte Aret Demir nach einer Ecke zum 2:2 ausgleichen. Nach einer Stunde handelte sich dann der Friedberger Daniel Henrich zunächst die Gelbe Karte wegen Meckerns ein, nur drei Minuten sah er wegen eines Fouls »Gelb-Rot«.

In Überzahl waren die Gastgeber zwar häufiger in Ballbesitz, doch die Chancen hielten sich die Waage. Die Zeilsheimer trugen ihre Angriffe meist über die rechte Seite vor, doch einige Hereingaben von Markus Hofmeier fanden keinen Abnehmer. Fast wäre Samardzic der dritte Treffer gelungen, er schoss an den Außenpfosten. Die letzte aussichtsreiche Möglichkeit hatten kurz vor dem Ende die Friedberger. Torjäger Noah Michel traf mit seinem Schuss nur die Latte, der Nachschuss flog dann am Zeilsheimer Tor vorbei.

Zeilsheim: Reining - Hofmeier, Fujiwara, Tatchouop, Pitas (29. Gschwender) - Hagley, Sultani, Grigoryan, Kalata, Samardzic (83. Aykir) - Böttler (70. Pandza).

Friedberg: Koob - Demir, Biber, Kilic (35. Dudda), Okamoto - Henrich, Häuser, Schorr, Imek (90. Usic) - Hyodo (68. Sun), Michel.

Im Stenogramm / Schiedsrichterin: Schneider (Büdingen). - Zu.: 80. - Tore: 1:0 Böttler (5.), 1:1 Hyodo (7.), 2:1 Kalata (30.), 2:2 Demir (52.). - Gelb-Rote Karte: Henrich (63.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare