Transfer-Coup

Hessenliga: Türk Gücü Friedberg verpflichtet ehemaligen Eintracht-Profi

  • schließen

Fußball-Hessenligist Türk Gücü Friedberg noch einmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Ein echter "Wetterauer Bub" kommt aus der Regionalliga zum Aufsteiger.

Das ist doch mal ein Geburtstagsgeschenk für Gültekin Cagritekin, den Trainer von Fußball-Hessenligist Türk Gücü Friedberg. Am Donnerstag gab der Aufsteiger aus der Wetterau bekannt, dass er Julian Dudda unter Vertrag nimmt. Der gebürtige Bad Nauheimer hatte zuletzt beim Regionalligisten SC Hessen Dreieich gespielt, dann aber den Vertrag aus mangelnder Perspektive aufgelöst.

Hessenliga: Julian Dudda zuletzt beim SC Hessen Dreieiech im Verletzungspech

"Wir sind sehr froh so einen talentierten und erfahrenen Spieler wie Julian Dudda zu verpflichten, zumal er aus unserer Region kommt. Wir hoffen, dass er verletzungsfrei bleibt und uns bei der Mission Klassenerhalt eine große Stütze sein wird", sagte Mustafa Fil, mit Cagretekin gemeinsam der Coach von Türk Gücü Friedberg.

Der 25-jährige Abwehrspieler stand vor seiner Zeit beim Aufsteiger in Dreieich unter anderem bei den Sportfreunden Siegen und Kickers Offenbach unter Vertrag, hatte jedoch dort immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen – so auch beim Team aus dem Kreis Offenbach. Erst hatte er sich im September 2017 das Kreuzband gerissen, kaum hatte er sich wieder herangearbeitet, war er wegen eines Außenbandrisses im Sommer vergangenen Jahres wieder lange ausgefallen. "Es ist schade, dass es für Julian nicht für mehr Spielzeit gereicht hat, nachdem er sich immer wieder aufgerappelt und rangekämpft hat", hatte SC-Teammanager Yüksel Ekiz bei Duddas Abschied Mitte des Monats in der "Offenbach Post" gesagt.

Hessenliga: Bereits Erfahrung in der fünften deutschen Spielklasse

Das ist besonders bitter, wenn man Duddas Vita betrachtet: Der 1,91 Meter große Linksfuß war nach Jugendstationen bei der JSG Wöllstadt (2000-2003), der JSG Echzell (2003-2005), der TSG Wölfersheim (2005-2006), dem FSV Frankfurt (2006-2007) und Eintracht Frankfurt (2007-2012) gar von der U 19 mit Aussichten auf den Profikader des Fußball-Bundesligisten gewechselt, hatte sich aber nicht durchgesetzt, obwohl er ein Bundesliga-Spiel für die Adlerträger absolviert hatte. Gleiches passierte nach seinem Wechsel zum SV Werder Bremen, wo er für die zweite Mannschaft spielte. Es folgte der Wechsel zurück nach Hessen zu Kickers Offenbach.

Nun also ist der 35-fache Regionalligaspieler in der Hessenliga nahe seines derzeitigen Wohnorts Wöllstadt angekommen. Auch in der fünften deutschen Spielklasse hat er bereits acht Spiele absolviert und zwei Tore erzielt. "Wir begrüßen Julian im TGF-Dress und freuen uns auf eine gute, erfolgreiche Zusammenarbeit", sagte Türk-Gücü-Geschäftsführer Sinan Karanfil.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare