+
Alexander Bauschner (l., hier im Duell mit Luca Gaul von Buchonia Flieden) verliert mit dem FV Bad Vilbel gegen den FC Eddersheim. (Archivfoto: Jaux)

Pleite bei Schaulaufen

  • schließen

(rst). Das letzte Heimspiel des FV Bad Vilbel war sportlich nicht mehr wichtig - die 1:3 (0:1)-Niederlage gegen den FC Eddersheim war aus Bad Vilbeler Sicht also kein Beinbruch. Trainer Amir Mustafic gefiel natürlich trotzdem nicht, was er von seinem Team zu sehen bekommen hatte.

Torhüter Vladan Grbovic verletzte sich nach einer Rettungsaktion früh im Spiel und musste von Stammkeeper Sadra Sememy ersetzt werden (8.). Den Rückstand durch einen Kopfball von Jörg Finger konnte er aber nicht verhindern (35.). Nach der Pause spielte Bad Vilbel druckvoller und kam durch Kristijan Bejic, der einen selbst herausgeholten Elfmeter verwandelte, zum Ausgleich (53.). Doch die Gäste antworteten nur sieben Minuten später. Leonardo Bianco drückte nach einem Angriff über die linke Seite zum 2:1 ein (60.). Und nur drei Minuten danach fiel nach ähnlichem Muster das 3:1 durch Turgay Akbulut. Die Partie war damit entschieden. "Wobei wir schon noch Chancen hatten, um den Ausgleich zu machen", sagte Mustafic und meinte zwei Großchancen für den eingewechselten Nuh Uslu. Der langjährige Kapitän wurde vor dem Spiel mit Dennis Geh und Kristijan Bejic verabschiedet.

Am Spielfeldrand standen viele ehemalige Mitspieler von Gästetrainer Rouven Leopold aus seinen Bad Vilbeler Tagen. In Karl-Heinz Volz, Klaus Dörner, Andreas Pfaff und Markus Dippel waren allein vier ehemalige FV-Trainer zu Gast

Bad Vilbel: Grbovic (16. Sememy) - Emmel, Alik, Tilger, Pejic (75. Geh) - Knauer, Maksumic, Bozina (75. Nuh Uslu) - Brauburger, Bauscher, Bejic.

Eddersheim: Miletic - Topcu (84. Mantzaleris), Finger, Polat, Rottenau (75. Pessel) - Phillips, Hilser - Chavero, Rottenau (61. Schur), Bianco - Akbulut.

Im Stenogramm / SR: Betz (Bad Soden-Salmünster). - Tore: 0:1 (35.) Finger, 1:1 (53.) Bejic, 1:2 (60.) Bianco, 1:3 (63.) Akbulut. - Zuschauer: 220.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare