+
Volle Konzentration für die neue Saison: Amir Mustafic geht mit dem FV Bad Vilbel in seine zweite Hessenliga-Spielzeit.

Hessenliga-Saisonstart

Hessenliga: Die Neuzugänge des FV Bad Vilbel und von Türk Gücü Friedberg sollen sich gleich zeigen

  • schließen

Es geht wieder los! Die fußballfreie Zeit hat zumindest in der Hessenliga am Wochenende ein Ende. Auf die beiden Wetterauer Klubs FV Bad Vilbel und Türk Gücü Friedberg warten schwere Brocken.

Fünf Partien am Freitagabend, jeweils zwei weitere Duelle am eigentlichen Regelspieltag Samstag und am Sonntag: Terminbezogen präsentiert sich die Fußball-Hessenliga zum Einstieg in die Meisterschaftsrunde 2019/2020 dreigeteilt und bietet ganz grundsätzlich ein gegenüber der letzten Saison erheblich verändertes Bild: Von jenen 17 Vereinen, die die Spielrunde 2018/2019 beendeten, sind nur noch zehn mit im Rennen. Zwei Regionalliga-Absteiger (TSV Eintracht Stadtallendorf, SC Hessen Dreieich) und nicht weniger als sechs Aufsteiger aus den Verbandsligen Süd, Mitte und Nord (FSV Fernwald, Rot-Weiß Walldorf, SV Steinbach, FC Hanau 93, TuS Dietkirchen, SV Neuhof) komplettieren das auf 18 Mannschaften vergrößerte Hessenliga-Starterfeld.

Unter diesem Aspekt gehören die Wetterau-Klubs FV Bad Vilbel und Türk Gücü Friedberg im zweiten Jahr ihres Hessenliga-Daseins fast schon zum alten Eisen. Am ersten Spieltag genießen beide Teams zwar Heimrecht, müssen angesichts der vermeintlich spielstarken Auftakt-Rivalen aus Dreieich und Baunatal allerdings mit heftigem Gegenwind rechnen.

Hessenliga: Bad Vilbels Trainer Amir Mustafic kann bis auf zwei Spieler aus dem Vollen schöpfen

FV Bad Vilbel - SC Hessen Dreieich (Freitag, 19.30 Uhr):Mit Zino Zampach, der bereits in der Saison 2014/2015 für den FV Bad Vilbel spielte und danach drei Jahre in den USA (Stratton College) verbrachte, verpflichteten die Grün-Weißen in dieser Woche einen weiteren Stürmer. Dass der 25-Jährige schon gegen Dreieich sein Debüt im Vilbeler Dress geben wird, hält FV-Coach Amir Mustafic allerdings für wenig wahrscheinlich: "Für ihn gilt, was auch auf weitere neue Spieler zutrifft: Er benötigt noch einige Zeit." Über die Qualitäten des Regionalliga-Absteigers aus Dreieich brauche man, so Mustafic, nicht zu diskutieren: "Die verfügen nach wie vor über eine spielstarke Truppe und mit Lars Schmidt über einen Trainer, der die Hessenliga aus dem Effeff kennt." Gleichwohl: Klangvolle Namen wie Rudi Bommer, Charly Körbel oder Ralf Weber sind in Dreieich nicht mehr zu finden - der Klub wird wohl kleinere Brötchen backen müssen. Prinzipiell sind auf Bad Vilbeler Seite mit Ausnahme von Oleg Huwa (Urlaub) und Ahmet Dogan (Muskelfaserriss) alle Kaderspieler einsatzfähig. Neue Personalstrukturen bieten sich in allen Mannschaftsteilen an - vor allem aber in der Offensive. Dort hinterließ der aus Goslar gekommene Farid Affo in den Testspielen zuletzt einen starken Eindruck.

FV Bad Vilbel: Sememy (Klahr), Alik, Grüter, Saso, Toshihara, Knauer, Emmel, Maksumic, Farid Affo, Brauburger, Bauscher, Atzberger, Railean, Babic, Dananovic, Moubarak Affo, Biehrer.

Hessenliga: Türk Gücü Friedberg mit neuem Trainer und zwei Siegen als Rückenwind gegen Baunatal

Türk Gücü Friedberg - KSV Baunatal (Sonntag, 15 Uhr in Ober-Rosbach):Duelle gegen die Nordhessen, in der letzten Saison Rangsiebter und Hessenpokal-Finalist, entpuppten sich für die Friedberger im ersten Hessenliga-Jahr angesichts optimaler sechs Punkte (4:2/3:1) als außerordentlich ertragreiche Angelegenheiten. "Das ist Schnee von gestern. Jetzt werden die Karten neu gemischt", weiß TG-Coach Carsten Weber ganz genau, dass er sich dafür nichts kaufen kann. Baunatal sei bekannt dafür, mit viel Druck früh zu stören: "Dagegen müssen wir Lösungen finden. Eine gute Spieleröffnung ist die beste Voraussetzung, um vor dem gegnerischen Kasten Gefahr zu erzeugen." Die personelle Ausstattung, mit der die Kreisstädter Zählbares holen wollen, kann sich durchaus sehen lassen: Urlauber Alit Usic sowie die verletzten Ertugrul Erdogan und Ceyhun Dinler sind am Sonntag zwar kein Thema, und auch der Einsatz von Massé Bell Bell ist noch nicht gesichert, doch die übrigen Kaderspieler sind gesund und munter." Einige der neuen Spieler werden in die Startelf rücken", lässt Weber durchblicken. Wer, wollte er nicht verraten: "Nur Tolga Sahin, unser Keeper, ist gesetzt."

Türk Gücü Friedberg: Sahin (Kamber Koc), Biber, Weigand, Dudda, Marra, Tesfaldet, Eren, Solak, Printemps, Toskovic, Gürsoy, Miric, Mitrovic, Akkus-Rodriguez, Tahirovic, Savic, Bell Bell (?), Özyürek.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare