Hessenliga

Hessenliga: Mit Massé Bell Bell wechselt Türk Gücü Friedberg den Sieg ein

  • schließen

Zwei Ausfälle schon vor dem Spiel, eine Rote Karte nach einer Stunde - und trotzdem gewinnt Türk Gücü Friedberg in der Fußball-Hessenliga in Neu-Isenburg in letzter Minute. Alles dank Joker Massé Bell Bell.

Großer Jubel beim Fußball-Hessenligisten Türk Gücü Friedberg. Durch einen Treffer des kurz zuvor eingewechselten Massé Bell Bell sicherte sich der Aufsteiger am Sonntagnachmittag bei der Spvgg. 03 Neu-Isenburg in der Schlussminute einen 1:0 (0:0)-Sieg und verlässt damit zumindest vorerst die Abstiegsplätze. "Der Sieg ist ein bisschen unverdient, aber dass wir gegen einen direkten Konkurrenten gewonnen haben, ist wichtig. Vor dem Spiel hätte ich auch ein Unentschieden unterschrieben", meinte Türk Gücü-Trainer Mustafa Fil hinterher. "Wir haben vieles richtig gemacht. Das war eines unserer besseren Saisonspiele. Die Einstellung hat gestimmt, auch spielerisch hat die Mannschaft überzeugt. Die Niederlage ist extrem bitter", sagte dagegen Neu-Isenburgs Sportlicher Leiter Nick Janovsky.

Hessenliga: Türk Gücü Friedberg stellt zur Pause um - und wird spät belohnt

Vor dem Anpfiff hatte Fil seine ursprünglich vorgesehene Startformation nochmals umbauen müssen, Kevin Effiong (nach Grippe) und Torjäger Younes Bahssou (nach Leistenproblemen) mussten nach dem Warmmachen erneut passen und wurden durch Filip Mitrovic und Silvio Penava ersetzt. Die stark ersatzgeschwächten Friedberger kamen auch deshalb zunächst überhaupt nicht ins Spiel. Die Hausherren, die auf ihren Torjäger Carlos Mc Crary verzichten mussten (USA-Aufenthalt), diktierten das Geschehen, nutzten aber ihre Chancen nicht. "Uns fehlte ein Torjäger", trauerte 03-Sprecher Detlef Uecker den vergebenen Möglichkeiten hinterher, "wir haben den Ball mal verstolpert, zudem hat der Friedberger Torwart Shpirov gut gehalten."

Nach dem Seitenwechsel stellten die Friedberger auf ein 4-4-2-System um, waren nun plötzlich besser im Spiel. "Wir hatten einige gute Kontersituationen", sagte Fil nach dem Abpfiff. Wegen Nachtretens sah Kazuki Takahashi nach einer Stunde allerdings die Rote Karte, sodass die Wetterauer die letzten halbe Stunde ein Unterzahl agieren mussten. Fil reagierte und brachte den angeschlagenen Effiong doch noch in die Partie (69.). Im Endspurt wechselte Neu-Isenburgs Trainer Peter Hoffmann mit Julian Cichutek, Evangelos Bellos und Lars Wolfarh nochmals frische Offensivkräfte ein, doch der erlösende Treffer für die Gastgeber wollte einfach nicht fallen. Dafür trafen die Gäste: Der erst kurz zuvor eingewechselte Massé Bell Bell verwertete einen Konter in der Schlussminute zum 1:0 für die Friedberger, die ihr Glück und den überraschenden "Dreier" erst gar nicht so richtig fassen konnten.

Hessenliga: Das Spiel Spvgg. 03 Neu-Isenburg vs. Türk Gücü Friedberg auf einen Blick

Spvgg. 03 Neu-Isenburg: Kacarevic – Buschmann, Rhein, Bickel, Kamikawa – Albert (75. Bellos), Betz, Letellier, Djordjevic (80. Wolfarth) – Züge, Atzberger (75. Cichutek).

Türk Gücü Friedberg: Shpirov – Penava (69. Effiong), Bartel, Biber – Usic, Mitrovic, Tesfaldet, Takahashi – Gürsoy, Akkus Rodrigues (85. Bahssou), Kohnke (89. Bell Bell).

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Ebert (Kirtorf). – Zuschauer: 160. – Tore: 0:1 Bell Bell (90.). – Rote Karte: Takahashi (60./Nachtreten).

Patrick Leohnhardt

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare