+
Weg damit! Ricardo Marra von Türk Gücü Friedberg schlägt den Ball vor dem Baunataler Dino Kardovic weg. Im Gegensatz zum Hinspiel gibt es für den Wetterauer Hessenligisten gegen die Nordhessen am Ende wenigstens einen Punkt.

Hessenliga

Hessenliga: In letzter Minute! Türk Gücü Friedberg entführt Punkt beim KSV Baunatal

Mit einem Unentschieden im Gepäck kehrten die Fußballer von Türk Gücü Friedberg von ihrer zweiten Hessenliga-Reise in der noch jungen Saison aus Nordhessen zurück. Immerhin.

Exakt drei Wochen nach dem ersten Aufeinandertreffen von Türk Gücü Friedberg und dem KSV Bauntal in der Fußball-Hessenliga am Ober-Rosbacher Eisenkrain, als die Nordhessen durch ein Tor von Daniel Borgardt in der 89. Minute die drei Punkte aus der Wetterau entführten, sprang für das Friedberger Ensemble im Rückspiel im Parkstadion vor der bescheidenen Kulisse von 180 Zuschauern immerhin ein Zähler heraus. Und das ohne die Anwesenheit von Trainer Carsten Weber, der sich absprachegemäß mit seiner Schulklasse auf Klassenfahrt befand.

Hessenliga: Türk Gücü Friedberg in den ersten 30 Minuten im Glück

Der Kapitän von Türk Gücü Friedberg, Jonatan Tesfaldet (r.), verfolgt den Baunataler Manuel Pforr.

Unter der Regie von Co-Trainer Kamber Koc sahen sich die Wetterauer zunächst einer deutlichen Überlegenheit des KSV ausgesetzt, der vier gute Möglichkeiten aber nicht verwerten konnte. "Baunatal war im ersten Abschnitt besser, die hätten 2:0 führen müssen", gab Sercan Kaplan aus dem Friedberger Spielausschuss hinterher dann auch offen und ehrlich zu. Mit dem nötigen Glück und Geschick überstand TGF aber die erste halbe Stunde ohne Gegentreffer, tat allerdings auch selbst in dieser Phase zu wenig für ein attraktives Spiel. Erst in der Schlussviertelstunde der ersten Halbzeit kam Friedberg durch Shelby Printemps auf Zuspiel von Vuk Toskovic zu einer guten Kontermöglichkeit, der Stürmer brachte den Ball aber nicht im Tor von KSV-Torhüter Pascal Bielert unter. Statt mit einem 0:0 in die Pause zu gehen, kassierten die Gäste kurz vor der Halbzeit nach einem Eckball doch noch den Gegentreffer: Baunatals Maximilian Blahout war zur Stelle und brachte den DFB-Pokal-Teilnehmer, der eine lange Verletztenliste zu beklagen hatte, mit 1:0 in Führung (45.).

Hessenliga: Erdinc Solak übernimmt in der Nachspielzeit Veranwortung

"Die zweite Halbzeit war dann ausgeglichen", schilderte Kaplan das weitere Geschehen. Mit der Hereinnahme von Blitztransfer Semih Aydilek in der 72. Minute, der wie der aus Zeilsheim gekommene Moussa Zie Ouattara sein Debüt im TGF-Dress gab, war mehr Zug zum Tor gegeben. Zweikampfstark und mit Offensivdrang leitete der Neuzugang aus Hanau viele gefährliche Situationen ein. So auch den Lupfer von Printemps, der in der 80. Minute an der Latte landete. Friedberg arbeitete weiter auf den Ausgleich hin, in der Nachspielzeit hatten das Team aber auch gehörig Glück, noch einen Strafstoß zugesprochen zu bekommen. Aydilek wurde im Strafraum zu Fall gebracht und es war Erdinc Solak, der Verantwortung übernahm und den fälligen Foulelfmeter zum Ausgleich verwandelte (90./+1). "Auswärts ein Punkt ist in Ordnung, damit können wir unter dem Strich zufrieden sein", lautete Kaplans Fazit und fügte hinzu: "Es hätte auch ein Sieg sein können, wenn wir die Chancen besser genutzt hätten."

Hessenliga: Das Spiel von Türk Gücü Friedberg beim KSV Baunatal im Überblick

KSV Baunatal: Bielert; Künzel (64. Wolf), Pforr, Möller, Kardovic (28. F.Üstün), S.Üstün, Blahout, Borgardt, Springer, Szczygiel, Durak(81. Heussner).

Türk Gücü Friedberg: Sahin; Marra, Tesfaldet, Gürsoy (66. Bell Bell), Solak, Printemps, Dudda, Eren (82. Miric), Weigand, Ouattara, Toskovic (72. Aydilek).

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Joshua Herbert (Hersfeld-Rotenburg). - Zuschauer: 180. - Tore: 1:0 (45.) Maximilian Blahout, 1:1 (90./+1, Foulelfmeter) Erdinc Solak.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare