Gemeinschaftsproduktion: Die Bad Vilbeler Edvin Hamzic (in grün/hinten) und Visar Gashi gehen die beiden Fernwälder Tim Richter (l.) und Kapitän Louis Goncalves ins Kopfballduell. Für Gashi endet die Partie gegen das Ligaschlusslicht mit einem Platzverweis vorzeitig - der Wendepunkt in einer sonst ausgeglichenen Hessenliga-Begegnung.
+
Gemeinschaftsproduktion: Die Bad Vilbeler Edvin Hamzic (in grün/hinten) und Visar Gashi gehen die beiden Fernwälder Tim Richter (l.) und Kapitän Louis Goncalves ins Kopfballduell. Für Gashi endet die Partie gegen das Ligaschlusslicht mit einem Platzverweis vorzeitig - der Wendepunkt in einer sonst ausgeglichenen Hessenliga-Begegnung.

Hessenliga

Hessenliga: FV Bad Vilbel verliert 0:1 gegen FSV Fernwald und ist im Abstiegskampf angekommen

  • Uwe Born
    vonUwe Born
    schließen

Der FV Bad Vilbel hat auch sein viertes Heimspiel in der Fußball-Hessenliga nicht gewinnen können: Gegen Schlusslicht FSV Fernwald gab es am Ende eine 0:1-Niederlage.

Im vierten Hessenliga-Heimspiel der Saison 2020/21 vor eigenem Publikum endlich den ersten Sieg zu holen, war für den FV Bad Vilbel am Sonntag Programm. Und zwar aus zwei Gründen: Erstens hatte der Rivale des siebten Spieltages, der trotz individueller Klasse nach zwei Remis und drei Niederlagen sieglose Liga-Letzte FSV Fernwald, bislang wahrlich noch keine Bäume ausgerissen. Zweitens war vorab klar, dass für die ebenfalls im unteren Tabellendrittel rangierenden Brunnenstädter Punkte gegen ein mitgefährdetes Team doppelt wichtig sind. Aus der Sicht der gastgebenden Grün-Weißen das enttäuschende Fazit: Auch gegen die Fußballer aus der Gießener Kante lief es angesichts der 0:1 (0:0)-Niederlage nicht wie gewünscht - man befindet sich schon jetzt mitten im Abstiegskampf.

Hessenliga: Gelb-Rote Karte als Knackpunkt für den FV Bad Vilbel

Wieder kein Heimsieg: Amir Mustafic, Trainer des Wetterauer Hessenligisten FV Bad Vilbel, findet sich mitten im Abstiegskampf wieder.

"Eigentlich war’s ein typisches 0:0-Spiel mit nur wenigen Torchancen auf beiden Seiten. Leider hat der Schiedsrichter Schicksal gespielt, denn die Ampelkarte gegen Visar Gashi kurz nach Beginn der zweiten Hälfte empfand ich als total überzogen. Das war der Knackpunkt", bilanzierte FV-Coach Amir Mustafic, der seine Spieler ausdrücklich in Schutz nahm. Kämpferisch sei die Leistung in Ordnung gewesen: "Was allerdings erneut fehlte, war die Durchschlagskraft in der Offensive".

Beide Trainer hatten aus den jüngsten Niederlagen gegen Türk Gücü Friedberg bzw. den SV Neuhof personelle Konsequenzen gezogen: FV-Trainer Mustafic brachte Edvin Hamzic und Ayoub Lahchaychi für Rodrigo David Tiago und Vladimiros Safaridis. Fernwalds Übungsleiter Daniyel Bulut erachtete sogar drei Wechsel für notwendig, nämlich Malte Simon, Mirca Hendrich und Tim Richter anstelle von Lukas Friedrich, Ufuk Ersentürk und Kevin Göbel.

Hessenliga: Nur wenige Chancen beim "typischen 0:0-Spiel"

Spielerische Vorteile, über die Bad Vilbel in Halbzeit eins verfügte, waren zwar nicht zu übersehen, führten aber zu nichts. Eine gefährliche Gashi-Hereingabe, die nach einer halben Stunde im Zentrum keinen Abnehmer fand - das war’s. Fernwald wirkte im Vorwärtsgang ebenfalls nicht sonderlich einfallsreich: Kouami Dalmeidas Kopfball, der über Robin Orbands Kasten strich, entpuppte sich diesbezüglich als einzige Gelegenheit.

"Gelb-Rot" gegen Bad Vilbels Gashi änderte ab der 52. Minute die bis zu diesem Zeitpunkt ausgeglichene Lage, und Fernwald bekam Oberwasser. Die Folge: Dalmeidas Rechtsflanke nutzte der am langen Pfosten lauernde Julian Bender nach 66 Minuten zur Gästeführung. Erdinc Solak hätte das FSV-Polster kurz vor dem Abpfiff verdoppeln können, verzog jedoch freistehend.

Hessenliga: Die 0:1-Niederlage gegen den FSV Fernwald auf einen Blick

FV Bad Vilbel:Orband (72. Steinbrecher) - Saso, Hamzic, Emmel - Gashi, Tochihara, Biehrer, Boukayouh (61. Tiago), Knauer - Lahchaychi, Pandza (54. Safaridis).

FSV Fernwald:Yaman - Kaguah, Simon, Bender, Vier - Goncalves (83. Ersentürk), Hendrich - Freese (73. Ademi), Dalmeida (83. Friedrich), Solak - Richter.

Im Stenogramm/ SR: Alessandro Scotece (Walldorf). - Z.: 80. - Tor: 0:1 (66.) Bender. - Gelb-Rote Karte: Gashi (52./Foulspiel). - Rote Karte: Hamzic (90.+3/Tätlichkeit).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare