+
Bad Vilbels Amir Mustafic (Mitte) gibt seinem Team lautstark Anweisungen - offenbar mit Erfolg: In Dreieich gibt es beim 2:1 den ersten Sieg der neuen Spielzeit.

Fußball-Hessenliga

Hessenliga: Aus Revanche wird erster Saisonsieg - FV Bad Vilbel gewinnt in Dreieich

  • schließen

Revanche geglückt. Der FV Bad Vilbel hat das zweite Spiel gegen Regionalliga-Absteiger SC Hessen Dreieich etwas überraschend mit 2:1 gewonnen. Effektivität war der Schlüssel zum Erfolg.

Zu jenen Mannschaften, die in der Fußball-Hessenliga mit spektakulären Leistungen die Gemüter der Fans in Wallung brachten, zählten der Ex-Regionalligist SC Hessen Dreieich und der FV Bad Vilbel bisher nicht. Endlich in die Spur zu finden, erachteten deshalb beide Übungsleiter, SC-Coach Lars Schmidt und FV-Trainer Amir Mustafic, beim bereits zweiten direkten Schlagabtausch in der noch jungen Spielzeit als dringend geboten. Dabei die Dreieicher Truppe im Vorteil zu sehen, fiel nicht weiter schwer: Sie hatte schon das erste Duell gegen die Brunnenstädter gewonnen (3:2) und genoss am Freitagabend Heimrecht. So gesehen, gab’s im "Hahn Air Sportpark" eine faustdicke Überraschung, denn Bad Vilbel revanchierte sich für die Hinspiel-Niederlage und feierte dank einer starken Defensive und hoher Effizienz im Abschluss beim 2:1 (1:0)-Auswärtssieg den ersten Saison-"Dreier".

Hessenliga: FV Bad Vilbel defensiv stark, offensiv kaltschnäuzig

Dreieich begann nach dem enttäuschenden 1:1-Remis gegen den FC Hanau 93 diesmal mit Burcu, Bunjak und Nopp anstelle von Alikhil, Filipovic und Pfeifer. Dagegen setzten die Wetterauer Gäste, bei denen Ernad Dananovic und Zino Zampach erstmals von Beginn an spielten, hinten auf die Dreierkette, ein stark bestücktes Mittelfeld sowie vorn auf die beiden Sturmspitzen Maximilian Brauburger und Zino Zampach. Eine Taktik, an der sich die Platzherren die Zähne ausbissen. Trotz optischer Vorteile sprangen für die Schmidt-Elf in Halbzeit eins lediglich zwei gute Gelegenheiten für Canel Burcu (19. - Dominik Emmel rettete auf der Linie) und Tino Lagator (36. - FV-Keeper Sadra Sememy klärte bravourös) heraus. Dazwischen, in der 29. Minute, schlug Bad Vilbel aber eiskalt zu: Knauers Zuspiel hämmerte Ajdin Maksumic aus 18 Metern ins linke Eck und bescherte den Grün-Weißen damit ein knappes Pausenpolster.

Halbzeit zwei sah die Gastgeber nahezu durchgehend im Vorwärtsgang. Was fehlte, waren zündende Ideen, um die sattelfeste FV-Abwehr ernsthaft in Verlegenheit zu bringen. Auf der Gegenseite funktionierte es besser: Von Zampach bestens bedient, erhöhte Bad Vilbels Mittelfeldmotor Thorben Knauer aus halbrechter Position nach 68 Minuten auf 2:0. Reljics Anschlusstreffer in der 81. Minute hatte daher nur noch statistischen Wert.

Hessenliga: Der erste Saisonsieg des FC Bad Vilbel beim SC Hessen Dreieich in der Übersicht

SC Hessen Dreieich: Wroblewski - Pitas, Talijan, Nopp (46. Reljic), Abdul Ghani Wessam - Burcu, Mladenovic, Streker (54. Amiri), Burjaki (90. Häuser) - Akgöz, Lagator.

FV Bad Vilbel: Sememy - Alik, Grüter, Babic - Dananovic, Tochihara, Emmel, Knauer, Maksumic (88. Huwa) - Brauburger (63. Bauscher), Zampach (83. Farid Affo).

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Patrick Haustein (Großen-Buseck). - Zuschauer: 400. - Tore: 0:1 (29.) Maksumic, 0:2 (68.) Knauer, 1:2 (81.) Reljic.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare