Die Florstädterin Stefanie Hess kassiert mit ihrem Team die zweite Niederlage im zweiten Spiel. Gegen die TTG Vogelsberg II heißt es am Ende 3:9. FOTO: JAUX
+
Die Florstädterin Stefanie Hess kassiert mit ihrem Team die zweite Niederlage im zweiten Spiel. Gegen die TTG Vogelsberg II heißt es am Ende 3:9. FOTO: JAUX

Hess im Fünf-Satz-Krimi unterlegen

  • vonMichael Stahnke
    schließen

(msw). Neuling TTC Florstadt verkaufte sich im ersten Heimspiel der Vereinsgeschichte in der Tischtennis-Hessenliga der Damen, Gruppe Nord/Mitte, recht ordentlich gegen Mitaufsteiger TTG Vogelsberg II, verlor am Ende aber mit 3:9 und ziert in der neuen Besetzung nun das Tabellenende.

Die Florstädterinnen mussten ohne Ann-Christin Jüngst (privat verhindert) antreten und gaben der Jugendlichen Lara Böhm in ihrem ersten Einsatz in einer Damen-Mannschaft überhaupt die Chance, sich nach guten Trainingseindrücken zu beweisen. Dass dies dann gleich in der Hessenliga der Erwachsenen geschah, war für das heimische Talent dann zwar eine noch zu große Herausforderung, doch sie konnte zumindest ansatzweise zeigen, dass sie Potenzial hat. Die Topspins müssen allerdings noch eine ganz andere Sicherheit bekommen, wenn sie in höheren Klassen mitspielen möchte. Stefanie Hess zeigte sich mit der Leistung ihrer Mannschaft nach dem Spiel aber äußerst zufrieden: "Wir haben ganz ordentlich mitgehalten, und wir werden weiter dazulernen." Der kämpferische Einsatz der Wetterauerinnen hat in jedem Fall gestimmt.

Insgesamt hielten die Gastgeberinnen die Partie gegen die - wie erwartet - sehr defensiv agierenden Vogelsberger Damen lange Zeit offen. Anabel Jost unterlag zunächst gegen Sina Marie Jöckel, da diese nach reinem Abwehrspiel dann doch noch recht erfolgreich angriff. Désirée Wirkner siegte am Nebentisch recht sicher gegen Saskia Alicia Dietz, da Wirkner gut traf gegen die komplett defensiv spielende Linkshänderin. In einer völlig ausgeglichenen Partie mit fast identischer Spielweise hatte Stefanie Hess einfach am Ende etwas mehr Glück gegen Larissa Staubach. Beide warteten auf ihre Chancen zum Angriff. Lara Böhm unterlag dann gegen Ivonne Pfohl zum 2:2. Jost profitierte gegen Dietz davon, dass ihre Gegnerin ab dem dritten Satz nach zwei Gewinnschlägen im zweiten Satz etwas offener mitspielte und dabei selbst viele Fehler machte. Wirkner machte am Nebentisch gegen Jöckel dann einfach zu viele eigene Fehler.

Im besten Spiel des Tages kämpfte Hess um jeden Ball gegen Pfohl und hatte im ersten Satz zunächst sehr viel Glück mit zwei hauchdünnen Kantenbällen. Sonst wäre es nicht zum spektakulären fünften Satz gekommen, in dem es nach einem 1:7-Rückstand für Hess endlich einmal zu Ballwechseln kam, die der Hessenliga würdig waren. Hess griff an, und Pfohl blockte stark zurück. Am Ende produzierte Hess aber wieder einige vermeidbare Fehler. Mit dieser Niederlage und dem weiteren Spielverlust von Böhm gegen Staubach war die Luft etwas heraus.

Beim Stande von 4:4 wäre ein Remis noch möglich gewesen, doch so hatte der TTC keine echten Chancen mehr auf eine Punkteteilung. Bei Hess war die Konzentration gegen Dietz nun ebenso weg wie bei Jost gegen Pfohl, die aber auch den besten Eindruck aller Gäste-Spielerinnen hinterließ. Wirkner spielte in ihrem Fünf-Satz-Match noch einige gute Bälle gegen Staubach, ehe Böhm zum 3:9-Endstand gegen Jöckel unterlag.

Stenogramm: Anabel Jost - Sina Marie Jöckel 7:11, 11:13, 4:11; Désirée Wirkner - Saskia Alicia Dietz 11:6, 5:11, 11:5, 11:7; Stefanie Hess - Larissa Staubach 13:11, 5:11, 11:13, 11:9, 11:7; Lara Böhm - Ivonne Pfohl 4:11, 2:11, 2:11; Jost - Dietz 11:9, 10:12, 11:8, 11:8; Wirkner - Jöckel 9:11, 11:9, 5:11, 1:11; Hess - Pfohl 12:10, 3:11, 7:11, 11:9 (nach 7:9), 8:11; Böhm - Staubach 5:11, 10:12, 5:11; Hess - Dietz 3:11, 11:4, 6:11, 6:11; Jost - Pfohl 3:11, 7:11, 13:15; Wirkner - Staubach 11:8, 8:11, 7:11, 11:4, 5:11; Böhm - Jöckel 1:11, 6:11, 4:11.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare