1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Herkulesaufgabe für Griedel

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sascha Kungl

Kommentare

In der Handball-Landesliga ist der TSV Griedel gegen Titelfavorit HSG Lollar/Ruttershausen heute Abend in der Außenseiterrolle. Unter Druck steht der TV Petterweil am morgigen Sonntag.

In der Handball-Landesliga Mitte ist der TV Petterweil nach zwei Niederlagen zum Saisonauftakt am Sonntag (18 Uhr) vor heimischem Publikum am Sauerborn gegen die TG Kastel auf Wiedergutmachung aus. »Dafür benötigen wir im Vergleich zur Vorwoche eine bessere kämpferische Einstellung und den nötigen Siegeswillen«, fordert TVP-Coach Heiko Trinczek. Derweil hat der TSV Griedel heute Abend ab 19.30 Uhr mit der HSG Lollar/Ruttershausen einen Meisterschaftsaspiranten zu Gast in der Butzbacher Sporthalle.

TSV Griedel – HSG Lollar/Ruttershausen (Samstag, 19:30 Uhr / Sporthalle Butzbach): Mit der HSG Lollar/Ruttershausen gibt heute Abend einer der Topfavoriten auf die Meisterschaft in dieser Spielzeit in der Butzbacher Sporthalle seine Visitenkarte ab. Die Mannschaft will es wissen und um den Aufstieg in die Oberliga mitspielen. Mit Sven Pausch, Eike Schuchmann, Patrick Heil und dem dreifachen Champions-League-Sieger Carlos Prieto, der zuletzt bei der HSG Wetzlar in der Bundesliga aktiv war, haben die Verantwortlichen der HSG im Sommer namhafte Neuzugänge verpflichten können. »Mit Spielmacher Eike Schuchmann versteht sich Prieto bereits sehr gut. Für uns wird es von großer Bedeutung sein, diese Achse nicht ins Spiel kommen zu lassen«, weiß Griedels Teammanager Jürgen Weiß um den Schlüssel für einen ertragreichen Heimauftritt gegen den derzeitigen Achten des Klassements. Sven Pausch, der viele Jahre im Profibereich in Hüttenberg und Essen unterwegs war und in der letzten Saison bei der HSG Pohlheim in der Oberliga spielte, ist dagegen ebenso wie Patrick Heil, der bereits in der dritten Liga spielte, derzeit verletzt und wird heute Abend gegen den TSV Griedel fehlen.  

Nur Artan Nuradini fehlt  

»Trainer Aljoscha Schmidt verfügt trotz der Ausfälle über eine Mannschaft, die mit individuell enorm starken und erfahrenen Spielern gespickt ist«, sagt Weiß und fügt hinzu: »Björn Spieß avancierte in der vergangenen Saison mit 214 Treffern zum Torschützenkönig der Landesliga Mitte. Auch auf Linkshänder Christian Ziehm und die Rückraumspieler Peter Kludt, Dominik Jung und Nico Piazzolla müssen wir ein Auge haben.« In der Favoritenrolle sieht der Griedeler Teammanager den Gegner, zumal der Aufsteiger einen durchwachsenen Start in die Saison hingelegt habe. »Wir sind natürlich sehr enttäuscht über die Auftaktniederlagen gegen Linden und Langgöns. In beiden Partien hätte die Mannschaft das Spielfeld als Sieger verlassen können. Nun müssen wir den Blick nach vorne richten, wenngleich die kommenden Aufgaben enorm schwer werden. Wir hoffen dennoch für die eine oder andere Überraschung sorgen zu können«, sagt Weiß. Personell kann Griedels Trainer Marc Langenbach heute Abend nahezu aus dem Vollen schöpfen. Einzug Artan Nuradini, der sich noch im Aufbautraining befindet, steht den Hausherren nicht zur Verfügung.

TV Petterweil – TG Kastel (Sonntag, 18 Uhr / Sporthalle Petterweil): Das Petterweiler Auftaktprogramm mit den Partien gegen Lollar/Ruttershausen (25:26) und Breckenheim (18:29) hatte es durchaus in sich. »Wir hatten uns zumindest einen Punktgewinn aus den ersten beiden Saisonspielen erhofft, nun stehen wir nach zwei Niederlagen am Sonntag gegen Kastel bereits unter Zugzwang«, weiß TVP-Coach Heiko Trinczek um den Druck, der auf den Schultern seiner Schützlinge lastet.

Die Gäste aus Mainz-Kastel feierten nach der 19:34-Heimniederlage zum Rundenauftakt gegen Breckenheim beim 35:30-Auswärtserfolg in Wiesbaden ihren ersten Saisonsieg. In der Vorsaison belegten die Handballer aus dem Mainzer Stadtteil einen soliden neunten Platz. Dem Petterweiler Übungsleiter fehlen am Sonntag mit Jonas Koffler, der aufgrund eines Handbruchs eine vierwöchige Zwangspause einlegen muss, und den beiden verletzten Torhütern Marco Pajung und Steffen Günther am Sonntagabend wichtige Spieler. Dafür kehrt Felix Koffler in den Kader der Gelb-Schwarzen zurück.

»Die TG Kastel ist eine sehr heimstarke Mannschaft. Dort ist es sehr schwer, etwas zu holen. Deshalb wollen wir das Hinspiel in Petterweil in jedem Fall für uns entscheiden. Aufgrund der Tabellensituation brauchen wir die Punkte dringend. Wenn wir die richtige Einstellung und den nötigen Siegeswillen an den Tag legen, sollte uns das auch gelingen«, ist TVP-Coach Trinczek überzeugt.

Auch interessant

Kommentare