1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Heil sorgt vorne für das Tempo

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Wenige Meter hinter der Ziellinie sanken Thomas Seibert vom SSC Hanau-Rodenbach und Hassan Saba von Skills 04 Frankfurt zusammen und lagen auf dem Rücken. Benedikt Heil, der Lokalmatador vom TSV Friedberg-Fauerbach, konnte sich noch auf den Beinen halten, klatschte die beiden Kontrahenten ab und schnappte sich erstmal einen Becher mit einem Getränk.

Ganze 5,6 Sekunden lagen zwischen Sieger Seibert, der erstmals gewann, und dem Dritten Heil beim Friedberger Altstadtlauf über 10 Kilometer - das Trio hatte sich auf den exakt vermessenen fünf Runden durch die Kreisstadt einen tollen Kampf geliefert. Über die drei Distanzen waren insgesamt 502 Ausdauersportler am Start.

Das Siegertrio im Hauptlauf hatte mächtig auf die Tube gedrückt, 32:41 Minuten glatt zeigte die Uhr bei Seiberts Zieldurchlauf. Einige Male hatte die Führung gewechselt, auch Benedikt Heil zeigte sich im Trikot des Veranstalters TSV Friedberg-Fauerbach immer wieder ganz vorne. In der letzten Runde allerdings musste er beim insgesamt viermal zu erklimmenden Burgberg durch das nördliche Tor etwas abreißen lassen, kam aber wieder in der östlichen Altstadt etwas heran. »Dennoch bin ich sehr zufrieden. Das war schon eine sehr flotte Zeit«, merkte Heil später an. Berglaufspezialist Seibert hatte freilich an den Anstiegen keinerlei Probleme und war auch froh, »in einer sehr schnellen Gruppe« gewesen zu sein. Drei Männer unter 33 Minuten in Friedberg und bei einem Oberhessencup-Lauf generell - das hatte es lange nicht mehr gegeben.

Bei den Frauen dominierte 2007-Gewinnerin Andrea Meuser vom TSV Friedberg-Fauerbach, die stets mit einem Lächeln auf den Lippen locker die 10 Kilometer an der Spitze abspulte. »Ein schöner Lauf. Ein großes Dankeschön geht an den Radvorfahrer Malte Kendel, der mich stets motiviert hat«, lobte Meuser ihren Trainingskollegen. 39:18 Minuten bedeuteten Rang 22 im Gesamteinlauf der 202 Finisher und freilich auch den Sieg in der W40. Zweite Frau wurde Martina Kurz vom TV Seulberg in 41:11 Minuten vor der Frankfurterin Meseret Bogale (LG Eintracht), die nur 21 Sekunden dahinter folgte.

Ein quantitativ und qualitativ starkes Feld hatte sich zuvor über 5 Kilometer auf die zwei Runden durch die Stadt plus einer Wendepunkt-Einführung auf der Kaiserstraße begeben. 201 Zieleinläufe wurden registriert, davon 20 unter 20 Minuten sowie über ein Viertel unter 23 Minuten. Den Glanzpunkt setzte Lucian Chesches vom LLT Wallernhausen - ein drei Monate in Deutschland weilender und hochtalentierter Rumäne. 15:57 Minuten benötigte er lediglich. Bester heimischer Läufer war André Thomas vom Burggymnasium Friedberg in 18:23 Minuten auf Rang vier vor dem ehemaligen Burgschüler und dem Sieger der Jahre 2003 bis 2005 über diese Distanz, Sorin Onetiu vom TSV Friedberg-Fauerbach (18:41).

Bei den Frauen dominierte das sportliche Multitalent Annika Stößinger vom Burggymnasium in 22:50 Minuten - sie hat das Abitur allerdings schon in der Tasche. Auf dem Weg dorthin ist Carolin Modersohn (24:03), die aufgrund des ersten Platzes in der weiblichen Jugendwertung noch eine Auszeichnung von Landrat Joachim Arnold erhält.

95 Schüler-/innen starteten derweil über 1000 Meter.

Eine Ergebnisübersicht folgt auf der nächsten Seite. Weitere Bilder der Veranstaltung gibt es im Internet unter .

Michael Wiener

Am Rande der Kaiserstraße

»Burg« schlägt »August« - Eisinger freut’s

201 Finisher über 5 Kilometer und damit nur fünf weniger als im Hauptlauf - der »Fünfer« entpuppte sich als absoluter Renner. Und dies dank der Schulen. Während 68 Friedberger Burgschüler fast komplett im »Fünfer« starteten, hatte die Augustinerschule Friedberg zahlreiche Schüler über 1000 Meter am Start. Dennoch reichte es mit der respektablen Anzahl von 58 Startern nicht, das Burggymnasium vom Thron zu verdrängen. Burg-Sportlehrer Günter Eisinger freute sich später diebisch im Gespräch mit August-Sportlehrerin Sieglinde Weber. Jedoch im Spaß, beide kennen und schätzen sich schließlich aus Jahrzehnte langer Arbeit für die Leichtathletik - Eisinger trainiert aktuell die WM-Dritte Ariane Friedrich (Hochsprung), Weber den zweifachen Olympiateilnehmer Till Helmke (Sprint).

***

Für eine Verspätung im Zeitplan sorgte ein Falschparker direkt am südlichen Eingang zur Burg. Ehe der 5-Kilometer-Lauf gestartet werden konnte, musste daher noch eine Absperrung installiert werden. Der Halter des Fahrzeuges muss nun mit einem erhöhten Bußgeld rechnen, wie Knut Teichmann vom Ordnungsamt Friedberg versicherte.

***

Schnelle Fußballer: André Thomas benötigte über fünf Kilometer nur 18:23 Minuten. Der Burgschüler aus dem Leistungskurs von Thorsten Brennemann hat eigentlich lieber das Leder am Fuß, und zwar bei den A-Junioren von Waldhof Mannheim. Die maximalen 15 Punkte als Sportnote waren dem Bad Nauheimer damit nicht zu nehmen. Mit Manuel Viehmann (FV Bad Vilbel) und Maik Vetter (KSV Klein-Karben), die beide unter 20 Minuten blieben, demonstrierten zwei weitere höherklassige Fußballer gute Ausdauerfähigkeit. (mw)

Auch interessant

Kommentare