Hartes Stück Arbeit

  • schließen

(pm). Ein hart erkämpfter Sieg zum Saisoneinstand stand für die SG Rodheim zu Buche, die sich gegen den starken Aufsteiger TG Naurod in der Volleyball-Regionalliga der Männer am Ende über ein 3:2 freute.

Der vermeintlich leicht zu schlagende Aufsteiger spielte hoch motiviert auf und kam dank guter Angriffs und Blockaktionen deutlich besser ins Spiel. Die Piraten taten sich schwer und hatten zu Beginn auf fast allen Positionen Probleme, in ihr Spiel zu finden. Trotz einer Aufholjagd zur Mitte des ersten Satzes ging dieser mit 21:25 verloren. Im zweiten Satz kamen die Rodheimer dann endlich besser ins Spiel, aber auch dieser Durchgang blieb bis zum Ende spannend und hart umkämpft. Trotz der weiterhin sehr starken kämpferischer Leistung und einiger glücklicher Aktionen auf Nauroder Seite kamen die Piraten zurück und konnten Ihre Routine in der entscheidenden Phase ausspielen. Sie gewannen knapp mit 26:24.

Jetzt war Rodheim im Spiel und zurück auf der Erfolgsspur: Obwohl es zwischenzeitig immer wieder Unkonzentriertheiten auf beiden Seiten gab, ging der dritte Satz recht deutlich mit 25:18 an die Piraten. Nach der 2:1-Satzführung rechneten nun alle mit einem 3:1-Sieg für die favorisierten Rodheimer, aber die TG Naurod kam noch einmal zurück und kämpfte sich abermals mit starker Leistung in Abwehr und Angriff Punkt um Punkt nach vorn. Auf Rodheimer Seite war der Faden im Spiel jetzt gerissen. Der vierte Satz ging so verdient mit 25:19 an den Aufsteiger.

Doch die Rodheimer bewiesen im abschließenden Tie-Break Kampfgeist und Siegeswillen und brachten sich zu Beginn des fünften Satzes durch gute Angriffs und Blockaktionen zurück auf die Erfolgsspur. In Annahme und Feldabwehr waren jetzt alle Spieler hellwach und machten es dem Aufsteiger immer schwerer zu punkten. Die gleich zu Begin des Tie-Breaks erkämpfte Drei-Punkte-Führung gaben die Piraten nicht mehr aus der Hand und setzten sich am Ende mit 15:10 und damit mit 3:2 durch.

Neben Neuzugang Tom Fritsche, der eine sehr gute Leistung in seinem ersten Spiel für die Piraten zeigte, werden am nächsten Spieltag mit Robert Stodtmeister und Stefan Brömmeling zwei weitere erfahrene Spieler in die Reihen des Teams von Trainer Johannes Voeske zurückkehren.

SG Rodheim: König, Sachs, Zander, Liebster, Graudenz, Schuld, Fritsche, Böhmer, Wacker.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare