Handballer in der Warteschleife

  • vonPeter Hett
    schließen

(hep). À point ist ein Fachausdruck, der jedem Gourmet ein Begriff ist. Er drückt aus, dass ein Stück Fleisch perfekt gebraten ist. Ein nicht immer leichtes Unterfangen. Ähnlich verhält es sich aktuell mit der Arbeit der heimischen Handball-Trainer, deren Training darauf ausgerichtet ist, ihre Mannschaften auf den Punkt in den gewünschten Leistungsstand zu bringen. Dieser Punkt war an sich das Wochenende des 12. und 13. September, der Termin des angedachten Rundenstarts. Dieser wurde vom Verband um fünf Wochen nach hinten und zwar auf das Wochenende des 17. und 18. Oktober verschoben. Den erreichten Leistungsstand zu konservieren und vor allem die Mannschaften bei Laune zu halten, war und ist die neue Aufgabe der Übungsleiter.

So auch für Martin Peschke, Trainer des Männer-Oberligisten TV Petterweil. Er hatte seine Mannschaft nahezu optimal auf das ursprüngliche erste Runden-Spiel gegen den TSV Vellmar am 13. September vorbereitet. Trotz etlicher Vorbereitungsspiele wusste er lange Zeit noch nicht genau, wo sein Team steht. Erste Erkenntnisse erhielt er im Verlauf des Linden-Cups, der in der ersten September Woche stattfand. Gegen die Landesligisten Heuchelheim (32:23) und Friedberg (37:24) wurden souveräne Siege eingefahren und selbst der hochgehandelte Oberligist HSG Pohlheim wurde mit 25:24 bezwungen.

Obwohl der konditionelle Teil der Vorbereitung abgeschlossen ist, wird jetzt zunächst noch im Athletikbereich gearbeitet. Danach werden Technik und Taktik im Vordergrund stehen, um unter anderem die Abläufe, gerade mit den Neuzugängen, weiter zu verfeinern. Dies jedoch leider nur noch in zweimaligem, wöchentlichem Training. Die dritte Einheit entfällt, da eine Hallenzeit von den Faustballern des TV Rendel übernommen wurde. Ab dem 26. September schaltet Petterweil dann in den Wochenrhythmus, um sich so auf den Ablauf der neuen Spielzeit zu gewöhnen. In drei aufeinanderfolgenden Auswärtsspielen geht es nach Wettenberg (26. September/18 Uhr), Goldstein (3. Oktober/17 Uhr) und Friedberg (10. Oktober/18 Uhr). Das erste Punktspiel wird dann am Sonntag, 18. Oktober, um 18 Uhr angepfiffen, wenn die MSG Umstadt/Habitzheim als Gegner in der Sporthalle Sauerbornstraße wartet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare