Handball-Landesliga

Handball-Landesliga: Wetterauer Derby gegen den Abstieg

  • schließen

Heute Abend wird es ernst in der Handball-Landesliga. Dann empfängt die TG Friedberg den TSV Griedel zum Derby. Klar ist: Wer verliert, hat im Abstiegskampf ein Problem.

Wetterau-Derby in der Sporthalle am Seebach: In der Handball-Landesliga Mitte eröffnet die TG Friedberg den 24. Spieltag bereits am Freitagabend ab 20.30 Uhr in eigener Halle mit dem Nachbarschaftsduell gegen den TSV Griedel. Beide Mannschaften stehen mit 20:26 Zählern punktgleich im Tabellenmittelfeld und müssen angesichts von bis zu vier Absteigern aus der Landesliga nach wie vor um den Klassenerhalt bangen. Fünf Mannschaften kämpfen darum, an den verbleibenden drei Spieltagen nicht auf den elften Tabellenplatz abzurutschen, den aktuell die Turn- und Sportfreunde Heuchelheim belegen.

Im Lager des TV Petterweil herrscht nach der Niederlage gegen Griedel derweil Ernüchterung. Mit einem Heimerfolg gegen die TG Kastel wollen die Gelb-Schwarzen am Sonntag ab 18 Uhr zurück in die Erfolgsspur finden.

Handball-Landesliga: TG Friedberg nach Griedeler Überraschungserfolg gegen Petterweil vorgewarnt

TG Friedberg – TSV Griedel (Fr, 20.30 Uhr / Sporthalle am Seebach): "Durch den Überraschungserfolg der Griedeler gegen Petterweil am vergangenen Wochenende sind wir vorgewarnt. Um das dynamische Angriffsspiel der Gäste in den Griff zu bekommen, muss unsere Abwehr sich gegenüber der Partie in Linden vor Wochenfrist deutlich steigern. Auch unser Angriffsspiel gilt es zu verbessern, um die Punkte in Friedberg zu behalten", fordert TGF-Coach Sven Daxer, dessen Team am vergangenen Spieltag eine deutliche 19:32-Auswärtspleite gegen den Tabellendritten hinnehmen musste. Personell können die Kreisstädter nahezu aus dem Vollen schöpfen. Einzig hinter dem Einsatz von Marco Zinnel steht noch ein Fragezeichen. "Die Friedberger Mannschaft verfügt über reichlich Erfahrung und Klasse. Im Tor steht mit Radu Balazs einer der stärksten Torhüter der Landesliga, während Spielmacher und Torjäger Andre Avemann die Fäden im Rückraum zieht. Auch den wurfgewaltigen Marco Zinnel und Rechtsaußen Elvin Petrosanec, der mit 114 Treffern zu den erfolgreichsten Torjägern der Liga zählt, gilt es in den Griff zu bekommen", fordert Griedels Teammanager Jürgen Weiß. "Der Heimvorteil spricht für die Friedberger. Allerdings haben wir durch den Sieg gegen den Spitzenreiter aus Petterweil neues Selbstvertrauen getankt und werden die Einstellung und den Siegeswillen mit in das Derby gegen Friedberg nehmen", verspricht Weiß. Das Hinspiel in Butzbach hatten die Kreisstädter noch mit 30:28 gewonnen.

Handball-Landesliga: TV Petterweil will mit einem Sieg bei der TG Kastel oben dran bleiben

TV Petterweil – TG Kastel (So, 18 Uhr / Sporthalle Petterweil): "Nach der Niederlage gegen Griedel haben wir im Meisterschaftskampf nur noch theoretische Chancen auf den Titel. Im Heimspiel gegen die TG Kastel treten wir nun wieder als Jäger des Spitzenreiters aus Breckenheim auf. Die Gäste haben in der Rückrunde bereits die beiden Aufstiegsaspiranten aus Breckenheim und Linden geschlagen, deshalb ist mit der Mannschaft immer zu rechnen. Sie sind schwer zu bespielen und verfügen über einen sehr ausgeglichen Rückraum", weiß TVP-Coach Martin Peschke um die Stärken des Tabellenfünften, bei dem Rückraum-Shooter Felix Holtkötter und Spielgestalter Fabian Hohmann herausragen. "Gegen Kastel haben wir uns in der Vergangenheit immer sehr schwer getan. Auch im Hinspiel mussten wir mit dem Abpfiff den Ausgleichstreffer hinnehmen, nachdem wir die Partie zuvor gedreht hatten", blickt Peschke auf das 27:27 im ersten Aufeinandertreffen mit den Mainzer Vorstädtern zurück. "Nach der bitteren Niederlage gegen Griedel wollen wir Moral beweisen, mit einem Heimsieg gegen Kastel zurück in die Erfolgsspur finden und unsere herausragende Saison bestätigen", erklärt der Petterweiler Coach, der personell am Sonntag aus dem Vollen schöpfen kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare