+
Griedels Jan Schepp (l.), in dieser Szene im Eins?gegen?eins gegen den Holzheimer Tobias Baum, wirft sein Team wenige Sekunden vor Schluss zum Sieg. (Foto: Jaux)

Handball-Landesliga Männer

Handball-Landesliga: Schepp sichert TSV Griedel zwei Punkte zum Fest

  • schließen

Sieg für den TSV Griedel zum Jahresabschluss. Das für die Wetterauer eminent wichtige 28:27 gegen den TuS Holzheim sicherte Jan Schepp Sekunden vor Schluss.

Jan Schepp hat dem TSV Griedel mit der allerletzten Aktion gegen die TuS Holzheim einen 28:27-(17:12)-Sieg in der Handball-Landesliga der Männer gesichert und damit zwei wichtige Punkte als Weihnachtsgeschenk unter den Baum gelegt. In einem Spiel, dass der TSV über weite Strecken dominierte und mit Ausnahme der Anfangsphase durchgehend mit bis zu fünf Toren Vorsprung führte, schienen die zwei sicher geglaubte Punkte den Griedelern zum Ende der Partie noch zu entgleiten, als den Gästen in der letzten Spielminute der 27:27-Ausgleich gelungen war.

Handball-Landesliga Männer: TSV Griedel mit Fünf-Tore-Vorsprung in die Pause

Für Gästetrainer Cristian Bittkau schien der Teilerfolg schon in trockenen Tüchern, und der finale Siegtreffer schockte ihn sichtlich: "Wir haben auswärts schon viel liegengelassen, unsere Leistung heute hat im negativem Sinn alles getoppt. Hier durften wir nicht verlieren." In seiner Analyse ging jedoch etwas unter, dass seine Mannschaft lediglich bis zum 4:2 (6.) in Richtung doppeltem Punktgewinn unterwegs gewesen war und die Gastgeber nach dem 4:4-Ausgleich (S.Siek/7.) das Spielgeschehen von Minute zu Minute immer mehr an sich gerissen hatten.

Der TSV hatte dabei mit Timm Weiß, Constantin Jantos, Michel Stolte und Florian Wagner gleich auf etliche Stammkräfte verzichten müssen und war mit nur neun Feldspielern angetreten. Dieses Defizit kompensierten die Wetterauer über die gesamte Spielzeit hinweg durch aufopferungsvollen Kampfgeist und ließen sich auch durch weitere Rückschläge während des Spiels nicht erschüttern. So zum Beispiel die Tatsache, dass nach dem Holzheimer 6:7-Anschlusstreffer (13.), Sebastian Dietz bereits seine zweite Zeitstrafe kassiert hatte und danach in der Deckung nicht mehr eingesetzt wurde. "Damit fiel uns eine wichtige Abwehrstütze frühzeitig weg", erklärte TSV-Teammanager Jürgen Weiß hinterher die Widrigkeit. Seine Mannschaft kam in der Folge dennoch immer besser ins Spiel, setzte sich bis auf 10:6 (Nils Siek/18.) ab und ging mit einem verdienten Fünf-Tore-Vorsprung in die Pause.

Handball-Landesliga Männer: Rote Karte für Griedels Lukas Kipp

Mit Wiederbeginn starteten die TuS eine Aufholjagd und verkürzten auf 16:17. Das Spiel schien zu kippen, aber der TSV Griedel fing sich wieder und legte mit 22:19 (Krüger/47.) vor, obwohl zuvor mit Lukas Kipp ein weiterer Aktivposten mit einer roten Karte weggebrochen war (44.). Bis zum 25:22 (Nils Siek/51.) blieb die Schwellnus-Sieben weiter auf Kurs. Doch danach wurde es noch einmal eng: Bei den Gastgebern schwanden nun zusehends die Kräfte und Holzheim gelang es, das Spiel 40 Sekunden vor dem Abpfiff auszugleichen. Youngster Jan Schepp sorgte schließlich für das Griedeler Happy-End.

Den Sieg seiner Mannschaft sah Teammanager Weiß als verdient an. "Wir haben uns heute mit einer großen Energieleistung belohnt und gestützt auf einen wieder einmal starken Steffen Roth im Tor, der neben drei Siebenmetern noch etliche Tempogegenstöße entschärft hat, in der ersten Halbzeit nur 12 Gegentore zugelassen", beschrieb er die Erfolgsfaktoren für den Heimsieg im letzten Spiel des Jahres 2018.

Handball-Landesliga Männer: Das Spiel TSV Griedel - TuS Holzheim auf einen Blick

TSV Griedel: Bonn, Roth; Sascha Siek (7/2), Grieb (3), Noll, Nils Siek (6/1), Kipp (3), Krüger (6), Dietz (1), Strasheim (1), Schepp (1).

TuS Holzheim: Linke, Schenk; Giebenhain (1), Dettling, Wolfgram (2/1), Nink (4), Romel (2), Lazzaro (4), Schenk (6/3), Becker (2/1), Hien (2), Baum (2), Schwarz (1/1), Grandpierre (1).

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Glaab/Rudert (Großwallstadt/Hörstein/Michelbach). – Zuschauer: 100. – Siebenmeter: 4/3 – 9/6. – Zeitstrafen: 10 Minuten und Disqualifikation (Kipp/44.) – 4 Minuten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare