+
Die Torfrau des TSV Griedel, Pauline Wicke, verdient sich mit starken Paraden ein Sonderlob ihres Trainers. (Foto: Jaux)

Handball-Landesliga Frauen:

Handball-Landesliga Frauen: TSV Griedel bringt Führung nicht ins Ziel

  • schließen

Schade, TSV Griedel. Die Damenmannschaft hat in der Handball-Landesliga Frauen einen Sieg verpasst. Gegen den bisherigen Letzten gab es spät noch den Ausgleichstreffer.

Im letzten Spiel des Jahres lieferten der TSV Griedel und die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen in der Frauenhandball- Landesliga ein Spiel ab, dessen Verlauf sich in drei Phasen gliedern lässt, das aber am Ende mit einem 23:23-(10:14)-Unentschieden endete. Zwei der Phasen gehörten jeweils einer der beiden Mannschaften, während die spannende Endphase eher einem Krimiautor zuzuordnen ist.

Den besseren Start erwischten die Gastgeberinnen die nach zehn Minuten mit 6:5 (J. Schmitt) vorn lagen. Mit zwei Toren innerhalb der nächsten zwei Minuten drehten die Gäste das Spiel und bauten ihre damit errungene Führung bis zur Pause auf 14:10 aus. Das HSG-Hoch hatte bis zum 19:20 (M.Schmidt/54.) lange Bestand. Doch Griedel schaffte es innerhalb der folgenden drei Minuten mit einem 4:1-Lauf dem Spiel eine erneute Wende zu geben. Mit einer 23:21-Führung im Rücken und einer Restspielzeit von drei Minuten vor Augen, sahen die Schützlinge von Trainer Martin Schmitt damit wie bereits der sichere Sieger aus. Doch dank einer fulminanten Schlussphase und zwei Toren von Vida Majstorovic und Lisa-Marie Naumann gelang es den Gästen das Spiel ein letztes Mal auszugleichen und einen Punkt mit auf die Heimreise zu nehmen. Eine offene Deckung, die zu Ballgewinnen führte, hatte diesen Verlauf ebenso begünstigt, wie zwei Hinausstellungen aufseiten der Gastgeberinnen.

Sonderlob für Torhüterin Wick

Beide Trainer waren sich darüber einig, dass es ein für beide Seiten ein gerechtes Ergebnis ist. "Vom Kämpferischen her war das heute eine tadellose Leistung. In der ersten Halbzeit haben wir in der Deckung zu nachlässig agiert und zu viele Tore kassiert. Dank einer famosen Pauline Wicke im Tor, blieben wir aber im Spiel und haben in der Endphase, den verdienten Punkt errungen", bewertete TSV-Coach Schmitt das Spiel. Ähnliches war von seinem Gegenüber Sebastian Roth zu hören. "Vor allem auf das, was meine Mädels heute in der ersten Halbzeit abgeliefert haben, bin ich stolz. Die Mannschaft hat an die Leistung des Spiels bei der FSG Vortaunus unter der Woche angeknüpft. Sie hat erkannt, auf was es ankommt, um im Abstiegskampf erfolgreich zu bestehen und befindet sich auf dem richtigen Weg dafür", sprach er ein Pauschallob aus.

Der Punktgewinn sorgt dafür, dass die "rote Laterne" des Tabellenletzten über die Weihnachtstage hinweg von der Lahn in den Taunus zur HSG Anspach/Usingen weitergereicht wurde und sollte der Roth-Sieben für den weiteren Rundenverlauf Rückenwind verleihen. Griedel rangiert derweil weiter im Tabellenmittelfeld.

TSV Griedel: Scheffer, Wicke; Knoblauch, Wawrzinek (3), Krombach, Freitag (1), Gros (1), Schmitt (2), Brück (1), Katarina Dietz, Wicke (1), Heisiph, Frank (8/4), Madelene Dietz (6).

HSG Dutenhofen/Münchholzhausen: Scholz, Pafla, Naß; Otto (1), Klein (2), Schmidt (6/1), Majstorovic (2), Naumann (5), Bender (5), Neumann, Kreiling, Hahn (2).

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Münker/Tiz – Mörlen/Hüttenberg. – Zuschauer: 35. – Siebenmeter: 4/4 – 1/1. – Strafzeiten: 8 Minuten/8 Minuten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare