Gezieltes und geschultes Einzeltraining auf dem Hof: Gerhard Wißner (links) vom ps-Handballprojekte mit Konstantin Graf. FOTO: WG)
+
Gezieltes und geschultes Einzeltraining auf dem Hof: Gerhard Wißner (links) vom ps-Handballprojekte mit Konstantin Graf. FOTO: WG)

Handball für junge Menschen mit Handicap

  • vonRedaktion
    schließen

(wg). Den europäischen Protesttag zur Gleichstellung mit Behinderung - kurz auch Aktionstag Behinderung genannt - gibt es seit 1992. Auch Interessenvertretungen in Deutschland werden jährlich am 5. Mai aktiv. Das diesjährige Motto lautete "Inklusion von Anfang an. Los geht’s. Mit Dir". Auch ps-Handballprojekte Buseck wurde sportlich wieder aktiv - mit Einzeltraining zu Hause.

Verbände und Organisationen der Behindertenhilfe- und -selbsthilfe führen seit Jahren verschiedene Veranstaltungen rund um den Aktionstag durch. Nur aktuell gibt es durch die Corona-Krise keine öffentlichen Aktivitäten und nur digitale Präsenz. Beim jährlichen Aktionstag geht es darum, die Kluft zwischen dem im Grundgesetz verankerten Anspruch der Gleichberechtigung für alle Menschen und der Lebenswirklichkeit Stück für Stück zu überwinden.

Hier in der Region möchte ps-Handballprojekte aus Buseck jungen Menschen die Teilhabe am Handball weiter ermöglichen, doch hat auch hier das Coronavirus die sportlichen Team-Aktivitäten bei den Füchsen gestoppt. Seit über zwei Jahren läuft das Projekt "Handball für junge Menschen mit Handicaps" und zum Jahresbeginn wurde eine Offensive für den Inklusionshandball gestartet, die unverhofft im Frühjahr eine Auszeit nehmen musste. Offen ist, wann wieder Training mit den Füchsen beim Inklusionshandball möglich ist und das Team gemeinsam trainieren darf.

Einzeltraining

Doch dieser Tag wird kommen und ps-Handballprojekte voll durchstarten. "Schnellstens würde der im April ausgefallene Aktionstag Inklusionshandball nachgeholt und im Anschluss könnten die Broschüren, Flyer und de Image-Film fertig produziert werden", berichtet ps-Initiator Gerhard Wißner aus Buseck.

Leider konnten die Füchse am 5. Mai nicht mit dem Team trainieren und die Möglichkeiten der Inklusion beim Handball präsentieren. Trotzdem wurde ps-Handballprojekte rund um den Aktionstag aktiv und hat den Kids mit Handicap zur Überbrückung der Auszeit ein Einzeltraining zu Hause auf dem Hof oder im Garten angeboten. Die erste Trainingsstation war im Hungener Stadtteil Nonnenroth. Gerhard Wißner fuhr zur Familie Graf. Bei der Ankunft war die Freude schon groß. Anschließend wurde mit Kons-tantin (14 Jahre) über eine Stunde ein Einzeltraining absolviert. Er leidet unter dem CHARGE-Syndrom und ist trotz seinen Handicaps seit zwei Jahren beim Inklusionshandball dabei.

Auf dem Graf-Hof wurde ein Bereich für die Abwicklung vom Training entsprechend vorbereitet. Zuerst standen Fangen, Prellen, Passen und Werfen im Mittelpunkt der Aktivitäten. Nach einer Trinkpause gab es für Konstantin Übungen zur Förderung der Koordination. Zum Abschluss kam wieder der Handball voll ins Spiel. Konstantin war sehr konzentriert und hatte viel Spaß bei seinem Einzeltraining. Es war eine gelungene Premiere und ein förderlicher Beitrag in der aktuellen Situation.

Weitere sportliche Stationen bei anderen Kids mit Handicap werden folgen. Auch die Akquisition wird jetzt wieder forciert und so kommt bei der Offensive für den Inklusionshandball wieder etwas Bewegung rein. Das ist sehr wichtig, denn nur mit der Gewinnung von Partnern sind weiterhin kostenlose Teilnahmen für die jungen Menschen mit und ohne Handicap beim Inklusionshandball möglich. Zum Beispiel gibt es für Partner in den Broschüren, Flyern und im Image-Film individuelle Präsentationsmöglichkeiten.

Weitere Informationen vom Inklusionshandball und dem Füchse-Report gibt es über www.provent-sports.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare