Haarhuis, Dier und Andersen nach Bad Vilbel

(mn) Der Regionalliga-Kader der Tennis-Herren 40 des TC Bad Vilbel steht: Der Niederländer Paul Haarhuis, der Norweger Jan Frode Andersen und der Deutsche Dirk Dier sollen in der Brunnenstadt die lange angestrebte Teilnahme an der Endrunde um die Deutsche Meisterschaft garantieren.

"Mehr kann man nicht machen", sagt Teamkapitän Andreas Binder, zumal den drei Zugängen, die voraussichtlich an den vorderen Positionen eingesetzt werden, nicht ein einziger Abgang gegenübersteht.

Mit einem weiteren potenziellen Zugang, einem deutschen Spieler, dessen Name noch nicht genannt wurde, führe man zudem noch Gespräche.

Im letzten Jahr hatte Bad Vilbel mit Oliver Kesper als herausragendem Akteur den dritten Rang in der Regionalliga Süd-West belegt und damit die hoch gesteckten Ziele bei einer Bilanz von vier Siegen und zwei Niederlagen verpasst.

Den Vorjahres-Staffelsieger Landau sowie Aufsteiger Alzey sieht man in der Wetterau als härteste Konkurrenten um das Endrunden-Ticket. Vorjahres-Vize Künzelsau hat das Team für den kommenden Sommer zurückgezogen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare