1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Den guten Eindruck international bestätigen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

(mn) Der Köder ist ausgelegt. Mit sportlichen Leistungen und Resultaten oberhalb der eigentlichen Erwartungshaltung haben die Roten Teufel in bislang fünf Testspielen den Appetit der Fans angeregt.

Eine Woche vor dem Auftakt zur Eishockey-Oberliga serviert der EC Bad Nauheim seinem Publikum nun einen Doppelpack im Colonel-Knight-Stadion. Am Samstag (17 Uhr) gastiert der schwedische Drittligist Olafström IK in der Wetterau, exakt 24 Stunden später kommen die Nijmegen Devils aus der niederländischen Superliga zum Abschluss der Vorbereitungsphase nach Bad Nauheim. Die Spielbetriebs GmbH bietet zu diesen sicherlich abwechslungsreichen internationalen Partien ein Kombi-Ticket. Ein regulärer Stehplatz (beide Spiele) kostet 16 Euro, reguläre Sitzplätze kosten 26 beziehungsweise 30 Euro.

Die Schweden kommen als absolut unbeschriebenes Blatt in die Wetterau. Die Truppe von Trainer Jari Laakkonen absolviert derzeit ein Trainingslager in Deutschland und ist heute Abend bei den Heilbronner Falken zu Gast. Rico Rossi, Trainer des Zweitligisten, hatte den Kontakt nach Bad Nauheim geknüpft. »Ich erwarte eine sehr gut ausgebildete Mannschaft«, sagt Fred Carroll und verweist auf einen Liga-Konkurrenten der Skandinavier, der kürzlich beim Turnier im polnischen Sosnowiec - allerdings in der anderen Gruppe - mitgemischt hatte.

Deutlich vertrauter ist der Blick zum Sonntag-Gast aus den Niederlanden. Coach der Devils ist Frank Gentges, der in der Saison 1985/86 - im Übrigen gemeinsam mit dem aktuellen RT-Trainer Fred Carroll - das Trikot des EC Bad Nauheim getragen hat. Der Rheinländer war nach seiner aktiven Karriere unter anderem als Spielerberater tätig, in der Oberliga coachte Gentges zwischenzeitlich die Blue Lions Leipzig. In den Niederlanden will der frührer Allrounder mit der Rückennummer 22 seinen Klub langsam an das Top-Niveau heranführen und profitiert von einem fehlenden Abstieg in der höchsten Spielklasse. Verteidiger Stefan Kreuzmann kennt man in Deutschland als Spieler der Klubs Duisburg, Leipzig, Bremerhaven und Dresden, Akim Ramoul versuchte einst als Oberhausener Revierlöwe, hierzulande Fuß zu fassen. Fünf Kanadier sowie die drei US-amerikanischen McCarthy-Brüder Mike, Matt und Greg verstärken Nijmegen. Matt McCarthy stürmte in der Saison 2006/07 für den Oberligisten TEV Miesbach (48 Punkte in 48 Spielen), mit seinem Bruder Mike zählte er im letzten Jahr zu den Teamkollegen von Vorjahres-Verteidiger Jonas Carlenius, der im Januar von Heerenveen nach Bad Nauheim gewechselt war. Die Roten Teufel können in Bestbesetzung antreten, wobei ein Spieler - zumindest am Samstag - in den Blickpunkt rücken wird. Sven Gerbig kehrt nach vier Jahren in der Deutschen Eishockey-Liga sowie der zweiten Bundesliga zurück. Beim Turnier in Sosnowiec hatte der Außenstürmer seinen Wert für die Mannschaft bereits unterstreichen können, hat sich zudem bereits in der Torschützenliste eingetragen. »Sven macht unser Spiel etwas unberechenbarer«, sagt Carroll, der den Rückkehrer in der zweiten Reihe mit Ryan Hare und Eric Haiduk auf's Eis schickt und - wie zuletzt - Mario Willkom und Keven Gall als vierte Angriffsreihe auflaufen lässt. Ergänzt wird diese Linie jeweils durch eine Mittelstürmer der ersten drei Blöcke.

Besondere Aufmerksamkeit gilt zudem der Torwart-Position: Martin Niemz und Daniel Wrobel bescheren Fred Carroll eine ungewohnt luxuriöse Position. »Beide haben gezeigt, dass sie als Nummer eins spielen können. Die Mannschaft vertraut beiden Torleuten gleichermaßen. Ich denke, sie werden sich - wenn die Leistungen so bleiben - mehr oder weniger abwechseln.« Morgen wird Daniel Wrobel beginnen, am Sonntag soll Martin Niemz zwischen den Pfosten stehen.

»Ein guter Eindruck allein reicht nicht. Die Jungs wissen, was sie können. Und genau das müssen sie in jedem Spiel auf's Neue bestätigen. Das wird nicht immer gelingen. Aber das muss unser Bestreben sein«, sagt Carroll, der die Mannschaft mit Blick auf das erste Punktspiel am kommenden Freitag beim EHC Klostersee in Sachen Vorbereitung absolut im Soll sieht.

Auch interessant

Kommentare