Fußball-Gruppenliga

Gruppenliga: Ortsteil-Derby in Dortelweil

Der SC Dortelweil empfängt den SV Gronau am Sonntag zum ersten Bad Vilbeler Ortsteil-Derby in der Fußball-Gruppenliga seit drei Jahren.

(ace). In der Gruppenliga Frankfurt-West steht am Freitag der Türkische SV Bad Nauheim bei Verbandsliga-Absteiger Vatanspor Bad Homburg im Blickpunkt. Am Sonntag kommt es erstmals seit drei Jahren zum Bad Vilbeler Derby zwischen dem SC Dortelweil und Aufsteiger SV Gronau.

TSV Vatanspor Bad Homburg - Türkischer SV Bad Nauheim (Freitag, 20 Uhr):Erstmals kreuzen die beiden türkischstämmigen Vereine in einem Pflichtspiel die Klingen. Die bisherigen vier Aufeinandertreffen in den letzten Jahren gehörten in die Kategorie Testspiele. Mit dem Schwung aus dem 5:2-Heimsieg gegen die FG Seckbach, will der Tabellenzweite im Bad Homburger Nordwest-Stadion nachlegen. Der 31-jährige Ex-Profi Tufan Tosunoglu bewies mit vier Treffern einmal mehr, dass er eigentlich zu gut für diese Spielklasse ist. Ob das auch für seine Mannschaft gilt, wird der weitere Saisonverlauf zeigen. Die hohe Anzahl an Gegentoren (24) sowie der letzte Platz in der Fairnesstabelle aufgrund von acht Gelb-Roten Karten lassen daran zumindest Zweifel aufkommen. - Türk. SV Bad Nauheim: Deliktas (Berktas), Yavas, Can, Schusterschitz, Pölitz, Özisli, Yilmaz, Usta, Kuzpinar, Pejic, Tosunoglu, Akbulut, Yasaroglu, Adege, Berktas, Emrovic.

FG Seckbach - SKV Beienheim (Sonntag, 15 Uhr):Der makellosen Heimbilanz mit fünf Siegen steht auf fremden Plätzen nur ein Punkt gegenüber. Dennoch rechnet sich SKV-Trainer Sebastian Spisla beim Vorjahre-Zweiten, der seinen Ansprüchen etwas hinterherhinkt, zumindest einen Punkt aus: "Wir haben Respekt, aber keine Angst und wollen Platz fünf festigen. Ein Remis würde ich sofort unterschreiben." Sein Erfolgsplan: "Kompakt stehen und weniger Gegentore bekommen, als bislang auswärts geschehen." - SKV Beienheim: Kitler (Tazokas), Hare, Wolf, Friede, Paradzik, Kuhn, Uslu, Pllana, Amouzong, Yigin, Michalak, Schnell, Heck, Hirzmann, Reif, Spisla.

SC Dortelweil - SV Gronau (Sonntag, 15 Uhr):Gute Zeiten für den SC Dortelweil in der neuen Saison: Aus den letzten sechs Spielen wurden 14 Punkte geholt, und damit ging es rauf auf Rang sechs. "Im derby nehmen wir die Favoritenrolle auch an, auch wenn wir wissen, dass solche Duelle unangenehm sein können", sagt Co-Trainer Julian Mistetzky. Nur zwölf Tore erzielt, satte 29 Gegentore kassiert, für SVG-Coach Florian Schwing nur nackte Zahlen: "Wir sind Aufsteiger, haben zwischendurch zwei Auswärtssiege geholt und in Oberrad lange ein 0:0 gehalten." Trotz der prekären Lage (Vorletzter, acht Punkte) richtet Schwing den Blick nach vorne: "Wir wollen ein gutes Spiel im Derby abliefern. Wir sind nicht chancenlos." - SC Dortelweil: Rühl (Uber), Müller, Pross, Mistetzky, Eiwanger, Günther, Bittner, Schlatter, Dogot, Steffen, Stahl, Vancura, Karagöz, Lampe, Chiriloae. - SV Gronau: Freiwald (Gruchot), Pierau, Flachsel, Schäfer, Cakiqi, Pinto da Silva, Gasch, Pintol, Palcewski, Ochere, Skora, Okuducu, Hanf, Greco, Roth, Schildger.

FC Neu-Anspach - FC Karben (Sonntag, 15 Uhr):Nach zwei Spielen ohne Tor befindet sich der FCK-Sturm im Tief, immerhin gab es im Kreispokal ein 3:0 in Ober-Wöllstadt. Spielertrainer Harez Habib sagt über den Gegner: "Sie spielen begeisternden und ansehnlichen Fußball. Dennoch wollen wir gewinnen und unseren Negativlauf stoppen." Im Tor löst der wiedergenesene Gökhan Cirak seinen Vertreter Leonard Bewig wieder ab. - FC Karben: Cirak (Bewig), Jallow, Balaj, Bakanhan, Jung, Menzel, Brühl, Gök, Feiler, Kuzpinari, Wellmann, Schaar, Nwungang, Elmaimouni, Hübsch, Sayan.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare