Tennis

Gruppenliga: OMTC-Herren vor Gipfeltreffen

  • schließen

(mna/kun). In der Tennis-Gruppenliga stehen die Herren des Ober-Mörler TC kurz vor dem Aufstieg in die Verbandsliga, während die Damen der Sportwelt Rosbach am Wochenende den Klassenerhalt sichern konnten.

Herren (6er), Gruppe 56, TC Bierstadt - Ober-Mörler TC 2:7:In den Einzeln unterlagen nur Jan Hendrik Plüer (1:6, 3:6) an Position eins und Fabian Schaub (6:0, 3:6, 0:6) an Nummer drei, während Jan Michalek (6:2, 6:2), Michael Schaub (6:2, 6:3), Patrick Schaub (6:4, 6:0) und Michael Pock (6:4, 6:7, 6:3) allesamt punkten konnten. "Besonders der Sieg von Michael Pock nach über drei Stunden ist erwähnenswert, da er uns den entscheidenden vierten Punkt in den Einzeln sicherte", merkte Mannschaftsführer Fabian Schaub an. Die Doppel wurden von den OMTC-Herren dann sehr souverän gemeistert. Plüer/F. Schaub siegten mit 6:4, 6:0, Michael Schaub und Jan Michalek gewannen 6:0, 6:1, und Patrick Schaub triumphierte gemeinsam mit Victor Velesco 6:2, 6:0. "Im ersten Spiel nach der Pause kommt es dann zum Duell mit dem ebenfalls ungeschlagenen Team aus Sprendlingen. Der Sieger wird wahrscheinlich in die Verbandsliga aufsteigen", blickt Schaub voraus.

Damen (4er), Gruppe 10, Sportwelt Rosbach - Svh Kassel 5:1:Gegen die Gäste aus Kassel machte das Team um Mannschaftsführerin Sabrina Uhlemann schon in den Einzeln alles klar. Isabelle Schneider (6:3, 7:5), Leonie Drahovsky (7:6, 6:2), Leonie Donskoj (6:2, 6:2) und Sabrina Uhlemann (7:5, 6:3) konnten ihre Partien allesamt in zwei Sätzen für sich entscheiden. In den Doppeln wurde dann etwas rotiert, sodass Lisa Fischer und Alexandra Wörfel für Uhlemann und Schneider zum Einsatz kamen. Drahovsky/Fischer konnten ihr Match 6:2, 3:6, 10:7 gewinnen, während Donskoj/Wörfel (0:6, 1:6) deutlich unterlagen. "Dieser zweite Sieg war wichtig und hat uns den Klassenerhalt gesichert. Nach den starken Einzeln konnten wir in den Doppeln rotieren. Jetzt gehen wir mit einem sehr guten Gefühl in die Sommerpause", freute sich Sabrina Uhlemann.

Damen 40 (6er), Gruppe 22, SW Büdingen - Karbener SV 7:2:Gegen den starken Tabellenführer hatte der KSV nach den Einzeln sogar noch Siegchancen. Zwar verloren Katrin Fougeray (5:7, 1:6), Susanne Gubitzer (2:6, 0:6), Anke Tena-Garcia (2:6, 3:6) und Heike Reinhardt (5:7, 3:6), doch Uta Haucke an Position eins (6:3, 6:0) und Heike Wolf an Nummer drei (6:0, 6:0) sicherten wichtige Punkte für die Gäste. In den Doppeln waren dann Tanja Kissner und Antje Grunenberg-Heuer für Heike Wolf und Heike Reinhardt im Einsatz. Kissner/Fougeray (4:6, 7:6, 5:10) scheiterten knapp, während Haucke/Grunenberg-Heuer (3:6, 3:6) und Gubitzer/Tena-Garcia (1:6, 4:6) in zwei Sätzen unterlagen. "Büdingen war die bessere Mannschaft. Wir haben noch über die Doppelaufstellung versucht, die Partie zu gewinnen. Es sollte nicht sein. Wir denken, dennoch den Klassenerhalt erreichen zu können", sagt Mannschaftsführerin Heike Wolf.

Herren 40 (4er), Gruppe 81, SuFp Linter - STC Butzbach 5:1:Gegen den Tabellenführer gab es für die Männer aus Butzbach nichts zu holen. In den Einzeln sicherte Jan Häuser an Position vier (6:3, 7:5) den einzigen Punkt, während es für Tim Biedenkapp (2:6, 0:6), Christian Eschenbrenner (0:6, 5:7) und Gordon Marc Peters (2:6, 5:7) nichts zu holen gab. In den Doppeln scheiterten dann Eschenbrenner/Peters (7:5, 2:6, 10:12) hauchdünn im Champions-Tiebreak. Biedenkapp/Häuser unterlagen in zwei Sätzen (6:7, 2:6). "Der ungewohnte Platzbelag hat alle etwas verunsichert. Hinzu kam, dass Linter starkgespielt hat. Nun werden wir in der Sommerpause wieder viel trainieren, um dann in den letzten beiden Spielen wieder zu punkten.", blickte Mannschaftsführer Alexander Link voraus.

Herren 40 (4er), Gruppe 82, MSG Bauernbach/Euro. Marbach - TC Heilsberg 1:5:Immer noch ungeschlagen steht der TC Heilsberg auf dem ersten Tabellenplatz. Bereits nach den Einzeln hatten Dirk Buss (4:6, 6:2, 6:3), Christopher Lockl (6:4, 6:3), Mark Behrendt (6:2, 6:0) und Armin Maier (6:1, 6:4) den dritten Gesamtsieg in trockene Tücher gebracht. In den Doppeln zogen dann Buss/Maier den Kürzeren (6:7, 4:6), während Lockl/Behrendt den fünften Punkt für den TC sicherten (6:2, 6:0). "Wir wurden unserer Favoritenrolle trotz ungewohnten Quarzsandplätzen gerecht. Nachdem der TCH jahrelang gegen den Abstieg gespielt hat, ist es dieses Jahr schon jetzt eine unglaublich erfolgreiche Saison", freute sich Mannschaftsführer Chris Lockl.

Herren 50 (4er), Gruppe 96, TC Friedberg - TSV Jahn Calden 3:3:"Ein Punkt geholt, ein Punkt verschenkt", meinte Friedbergs Nummer eins, Harald Müller. Nach den Einzeln sah es gut aus für die Männer aus der Kreisstadt. Einzig Müller an Position eins (1:6, 0:6) zog den Kürzeren, während Günther Haase (6:1, 7:5), Paul Jansen (6:3, 6:2) und Marcus Pebler (6:2, 6:1) gewannen. In den Doppeln konnten die Gastgeber den Vorsprung nicht verteidigen. Müller/Haase (2:6, 3:6) als auch Jansen/Pebler (6:7, 4:6) konnten nicht punkten. "Marcus und ich hatten heute nicht den besten Tag im Doppel, sonst wäre mehr drin gewesen", analysierte Mannschaftsführer Paul Jansen selbstkritisch.

Junioren U18 (4er), Gruppe 129, TC Bierstadt - RW Bad Nauheim 3:3:In den Einzeln konnte sich keine Mannschaft einen Vorsprung erspielen. Für Bad Nauheim sicherten Jakob Peters (6:3, 6:2) und Tim Burkhardt (7:5, 6:1) den Positionen drei und vier wichtige Punkte, während Lennart Redling (6:7, 2:6) und Nick Nahlen (0:6, 1:6) vorne ihren starken Gegnern unterlagen. In den Doppeln gewannen Redling/Nahlen (6:2, 6:1) dann ebenso deutlich, wie Peters/Burkhrdt (4:6, 2:6) unterlagen. "Am Ende steht ein leistungsgerechtes Unentschieden zu Buche. Nach der Sommerpause werden wir nochmals zeigen, was wir können.", sagte Mannschaftsführer Lennart Redling.

Juniorinnen U18 (6er), Gruppe 123, TC Bad Vilbel - Usinger TC 9:0:Bereits nach den souveränen Auftritten der Gastgeberinnen in den Einzeln war die Partie zugunsten der Brunnenstädterinnen entschieden. Alina Lepper (6:4, 6:1), Zuzsana Pavelekova (6:3, 6:1) und Mannschaftsführerin Laura Häger (7:5, 6:1) ließen bei ihren glatten Zwei-Satz-Erfolgen ebenso wenig anbrennen wie Emma Kette (6:1, 6:1), Meret Wilde (6:1, 6:0) und Nertila Luzhnica (6:0, 6:0). Auch die Doppelpartien waren in der Folge eine klare Angelegenheit zugunsten der Bad Vilbeler Paarungen Lepper/Pavelekova (6:1, 6:1), Häger/Kette (6:1, 6:1) und Wilde/Luzhnica (6:1, 6:0).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare