+
Tino König und der Ober-Mörler TC haben den Ausfall ihres Topspielers kompensieren und die Partie gegen Bensheim gewinnen können.

Tennis

Gruppenliga: Ober-Mörlen vor dem Minimalziel

  • schließen

(mna/esa). Licht und Schatten bei den heimischen Tennis-Gruppenliga Teams: Die Herren des Ober-Mörler TC konnten den Ausfall ihrer Nummer eins kompensieren, während die Damen der Sportwelt Rosbach chancenlos waren.

Herren (6er), Gruppe 56, Ober-Mörler TC - BW Bensheim 5:4:Auf Grund der Verletzung von Topspieler Jan Hendrik Plüer ging bereits ein Punkt an die Gäste, doch der OMTC konnte dies gut kompensieren. Einzig Stephan Kohout (2:6, 0:6) zog den Kürzeren, während Jan Michalek (6:0, 6:0), Mannschaftsführer Fabian Schaub (6:4, 6:1), Michael Schaub (6:2, 6:2) und Tino König (3:6, 6:0, 6:0) punkteten. Die Doppel wurden gewertet (1:2). Somit stand am Ende der nächste Sieg für das Team um Fabian Schaub zu Buche. "Der Klassenerhalt ist damit nahezu perfekt. Wir sind zufrieden, da wir trotz der Verletzung unserer Nummer eins gewonnen haben. Besonders war, dass unsere Nummer drei, Jan Michalek, auch am zweiten Spieltag 6:0, 6:0 gewinnen konnte", resümierte Schaub.

Damen (4er), Gruppe 10, Sportwelt Rosbach - TV Odershausen 0:6:"Trotz der Niederlage gegen einen sehr starken Gegner gehen wir positiv aus dem Spiel und freuen uns schon auf das Nächste", zeigt sich Mannschaftsführerin Sabrina Uhlemann optimistisch. Schon nach den Einzeln war die Niederlage besiegelt. Leonie Dahovsky (6:1, 1:6, 1:6) und Sabrina Uhlemann (7:5, 1:6, 2:6) an den Positionen zwei und vier unterlagen erst nach drei Sätzen, während Isabelle Schneider (1:6, 3:6) und Leonie Donskoj (1:6, 6:7) schon nach zwei Sätzen verloren. "In den Doppeln haben wir dann rotiert, so dass unsere Ersatzspielerinnen ihr erstes Gruppenligaspiel absolvieren konnten. Für die meisten von uns ist es die erste Saison in dieser Liga, und uns ist es wichtig, dass jeder zum Einsatz kommt", sagt Mannschaftsführerin Uhlemann. In den Doppeln unterlagen sowohl Isabelle Schneider/Lisa Fischer (1:6, 2:6) als auch Leonie Donskoj/Katharina Scheibe (3:6, 3:6).

Herren 40 (4er), Gruppe 81, TC Ober-Roden - STC Butzbach 2:4:Tim Biedenkapp an Nummer eins verlor deutlich mit 0:6, 4:6, und auch Alexander Link an Position vier konnte in seinem über drei Stunden dauernden Match mehrere Matchbälle nicht verwandeln und unterlag mit 7:6, 6:7, 5:7. Punkten konnten Christian Eschenbrenner (4:6, 6:0, 6:2) und Gordon Peters (6:3, 7:6), sodass es nach den Einzeln Unentschieden stand. "Nach kurzer Diskussion entschlossen wir uns, voll auf Sieg zu setzen und die Doppel mit Risiko aufzustellen. Bei anderer Aufstellung wäre uns das Unentschieden relativ sicher gewesen, aber wer nicht wagt, der nicht gewinnt", berichtete Mannschaftsführer Link. Der Plan ging auf. Biedenkapp/Peters (1:6, 6:3, 11:9) als auch Eschenbrenner/Link (6:3, 6:2) konnten punkten.

Herren 40 (4er), Gruppe 82, TSV Hertinghausen - TC Heilsberg 1:5:Im Kinzigtal mussten die Kreisstädter eine überraschende und etwas zu deutliche Niederlage hinnehmen. In den Einzeln punktete nur Mannschaftsführer Paul Jansen (1:6, 6:2, 10:6), während Harald Müller (1:6, 3:6) und Andreas Heyne (1:6, 6:7) in zwei und Günther Haase (6:3, 4:6, 4:10) knapp in drei Durchgängen unterlagen. In den Doppeln scheiterten dann Jansen/Heyne (3:6, 6:1, 4:10) erneut im Champions-Tiebreak, während Müller/Haase (1:6, 0:6) deutlich unterlagen. "Ein 3:3 wäre denkbar gewesen, aber wenn man zwei von drei Champions-Tiebreaks verliert, wird das Eis sehr dünn", resümierte Günther Haase selbstkritisch.

Damen 40, Gruppe 26, MSG TC Dorheim/TCH Reichelsheim - THC Hanau 2:4:Schon nach den Einzeln stand die Spielgemeinschaft mit dem Rücken zur Wand. Nur Virginie Sterniak-Lenz (6:4, 6:0) holte einen Punkt. Maike Goldbach an Nummer eins (5:7, 3:6), Ursula Hintz an Drei (3:6, 1:6) und Sonja Diehl (4:6, 2:6) mussten ihren Gegnerinnen gratulieren. Im Doppel hielten Hintz/Sonja Hoffmann die Hoffnungen auf einen Punktgewinn am Leben (6:2, 6:1), doch Goldbach/Sterniak-Lenz unterlagen, was die 2:4-Niederlage zur Folge hatte.

Herren 40 (4er), Gruppe 82, TSV Hertinghausen - TC Heilsberg 1:5:"Das war ein unerwartet klarer Auswärtssieg in der Ferne", freute sich Mannschaftsführer Chris Lockl. Er gewann sein Einzel souverän mit 6:2, 6:2. Ebenso sicher präsentierten sich auch Mark Behrendt (6:1, 6:1) und Armin Maier (6:4, 6:1). Einzig Dirk Buss musste eine deutliche 1:6, 2:6-Niederlage einstecken. In den Doppeln ließen die Heilsberger den Gastgebern dann keine Chance. Buss/Maier (6:3, 6:1) als auch Lockl/Behrendt (6:1, 6:2) konnten deutlich siegen. "Aus einer starken Mannschaftsleistung ist heute Armin Maier hervorzuheben", lobte Mannschaftsführer Lockl seinen Teamkollegen.

Junioren U18 (4er), Gruppe 129, TC Groß-Zimmern - RW Bad Nauheim 4:2:Mannschaftsführer Lennart Redling (6:1, 6:4) und Neuzugang Nick Nahlen (6:2, 7:5) konnten ihre Einzel in zwei Sätzen für sich entscheiden, während Jakob Peters (2:6, 2:6) und der weitere Neuzugang Sindre Ask (3:6, 7:6, 2:6) sich schwer taten und nicht punkten konnten. Daher mussten die Doppel die Entscheidung bringen, die auf Messers Schneide stand. Redling/Ask (6:3, 5:7, 8:10) als auch Nahlen/Peters (6:2, 1:6, 5:10) unterlagen hauchdünn im Champions-Tiebreak. Für die Bad Nauheimer ist es die erste Niederlage seit zwei Jahren. "Einige Konkurrenten haben sich mit ausländischen Spielern an den Startpositionen verstärkt, das ist eine neue Entwicklung", meint Mannschaftsführer Redling. Dennoch ist er optimistisch: "Ein Platz im vorderen Mittelfeld ist realistisch."

Juniorinnen U18 (6er), Gruppe 123, TC Blau-Weiß Bad Soden - TC Bad Vilbel 0:9:Auf einen rundum gelungenen zweiten Spieltag blicken die Juniorinnen des TC Bad Vilbel zurück. Nach dem souveränen 9:0-Auftakterfolg gegen den Kasseler TC vor Wochenfrist gewannen die Brunnenstädterinnen auch ihr zweites Saisonspiel gegen den TC Blau-Weiß Soden in souveräner Manier und ohne einen einzigen Satzverlust. An den Spitzenpositionen entschieden Alina Lepper (6:4, 6:1) und Zuzsana Pavelekova (6:0, 6:0) ihre Einzel ebenso souverän für sich, wie Emma Kette (6:4, 6:1), Meret Wilde (6:0, 6:1) und Mannschaftsführerin Laura Häger (6:2, 6:1). Die Partie von Nertila Luzhnica musste derweil im ersten Satz aufgrund einer Verletzung ihrer Gegnerin beim Stand von 3:0 für die Bad Vilbelerin abgebrochen werden. Somit ging auch die Doppelpartie des Duos Häger/Wilde kampflos an die Brunnenstädterinnen, während die Paarungen Lepper/Kette (6:0, 6:4) und Pavelekova/Luzhnica (6:0, 6:3) in ihren Duellen nichts anbrennen ließen und den rundum gelungenen zweiten Spieltag aus Sicht der Brunnenstädterinnen perfekt machten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare