+
Bad Nauheims Neuzugang und Torschütze Noah Pölitz (Mitte) setzt sich in dieser Szene gegen Anikat Kumar (l.) und Niklas Beier vom FC Olympia Fauerbach durch.

Gruppenliga Frankfurt-West

Gruppenliga Frankfurt-West: Türkischer SV Bad Nauheim holt nächsten Sieg

  • schließen
  • Uwe Born
    Uwe Born
    schließen
  • Marcus Dippel
    schließen

Drei Spiele bot am Abend die Fußball-Gruppenliga Frankfurt-West den Fans in der Wetterau. Dabei überzeugte vor allem der Türkische SV Bad Nauheim mit einem Derby-Sieg in Fauerbach.

Der Türkische SV Bad Nauheim reitet in der Fußball-Gruppenliga Frankfurt-West weiter auf der Welle des perfekten Saisonstartes. Die Mannschaft von Spielertrainer Tufan Tosunoglu gewann am Mittwochabend das Derby beim FC Olympia Fauerbach dank ihrer beiden Torjäger Noah Pölitz und Salih Yasaroglu mit 4:1. Es war der zweite Sieg im zweiten Spiel. Nicht so gut lief es derweil beim SKV Beienheim, der nach dem Auftaktsieg gegen Fauerbach beim 1. FC-TSG Königstein eine 1:2-Niederlage hinnehmen musste. Der SC Dortelweil hingegen wartet ebenso wie Fauerbach nach zwei Spielen weiter auf den ersten Sieg. Gegen die Spvgg. 05 Oberrad gab es ein 1:3. Im Gegensatz zum Team vom Elachfeld hatten die Dortelweiler zum Auftakt aber wenigstens ein Unentschieden geholt.

Gruppenliga Frankfurt-West: Pölitz und Yasaroglu zeigen ihre Stürmerqualitäten

FC Olympia Fauerbach - Türkischer SV Bad Nauheim 1:4 (0:1):Dass die Kurstädter zur Pause knapp in Führung lagen, hatten sie einer Situation aus der 30. Minute zu verdanken, als Jasko Emrovic einen Freistoß von TSV-Spielertrainer Tufan Tosunoglu aus kurzer Distanz über die Linie drückte. Davor und danach begegneten sich beide Teams 45 Minuten lang auf Augenhöhe. Fauerbacher Gelegenheiten für Niklas Beier (16.), Patrick Gompf (20.) und Paul Wischtak (40.) standen Bad Nauheimer Chancen für Torjäger Salih Yasaroglu (12.) und Erdinc Usta (25.) gegenüber. Zudem hatten die Platzherren Glück, dass Schiedsrichterin Sabine Stadler kurz vor Halbzeit nach Torwart Jens Michalaks Attacke gegen den starken TSV-Offensivaußen Noah Pölitz keinen Elfmeter gab. Neue Hoffnung dann im Fauerbacher Lager ab der 53. Minute: Wischtaks platzierter 20-Meter-Freistoß ins kurze Eck brachte dem FCO den 1:1-Ausgleich. Die Bad Nauheimer antworteten sechs Minuten später mit einem tollen Pölitz-Treffer zur erneuten Führung. Cristian Bodeas Schrägschuss, der vom Querbalken ausgebremst wurde, war in der 73. Minute das letzte offensive Lebenszeichen der Fauerbacher, die in der Schlussphase noch zweimal kalt erwischt wurden. TSV-Goalgetter Salih Yasaroglu nahm in der 80. Minute nach einer Ecke und 89. Minute und nach einem langen Ball Maß und zementierte den zweiten Bad Nauheimer Saison-"Dreier".

Im Kurz-Stenogramm / Schiedsrichterin: Stadler (Fulda). - Zuschauer: 300. - Tore: 0:1 (30.) Emrovic, 1:1 (53.) Wischtak, 1:2 (59.) Pölitz, 1:3 (80.) Yasaroglu, 1:4 (89.) Yasaroglu.

Gruppenliga Frankfurt-West: Beienheim verliert trotz großem Kampf in Königstein

1. FC-TSG Königstein - SKV Beienheim 2:1 (0:0):"Wir haben in der zweiten Halbzeit aufopferungsvoll gekämpft, aber vielleicht sollte es heute nicht sein, auch wenn wir sicher einen Punkt verdient gehabt hätten", sagte Beienheims Pressesprecher Stefan Raab. Vor einer mageren Kulisse von rund 50 Zuschauern bestimmten die aggressiven Hausherren das Geschehen im ersten Abschnitt, hatten auch ein Chancenplus, doch für ein Tor reichte es nicht. Beienheim verlor zudem Karim Döring wegen einer Knieverletzung früh (23.). Direkt nach der Pause dann der nächste Nackenschlag für die Gäste aus der Wetterau: Einen 25-Meter-Freistoß von Gündüz Can Cosas konnte Keeper Nils Kitler nicht festhalten - 0:1 (47.). Königsstein stellte von zwei auf einen Stürmer um und ließ Beienheim zurück ins Spiel kommen. Mit einem Freistoß über die Mauer glich Ante Paradzik in der 78. Minute verdientermaßen zum 1:1 aus. Doch die Führung hielt keine fünf Minuten, denn Yuuki Hasegawa schlug per Konter nach einer feinen Einzelleistung zurück. Der SKV drückte in den verbleibenden zehn Minuten zwar auf den erneuten Ausgleich, doch der Kopfball des eingewechselten Waldemar Patzwalds (84.) segelte ebenso drüber wie der Weitschuss von Neuzugang Faith Uslu (90.). "Vielleicht holen wir den Punkt von heute beim Rückspiel in zwei Wochen", sagte Raab.

Im Kurz-Stenogramm / Schiedsrichter: Schuster (Schöffengrund). - Zuschauer: 50. - Tore: 1:0 (47.) Cosas, 1:1 (78.) Paradzik, 2:1 (82.) Hasegawa.

Gruppenliga Frankfurt-West: SC Dortelweil verpasst nach gutem Start etwas Zählbares

SC Dortelweil - Spvgg. 05 Oberrad 1:3 (1:2):Der SC Dortelweil scheint auch zu Beginn dieser Saison in den Startlöchern hängen zu bleiben. Das Team des neuen Trainers Frank Ziegler verlor die Standortbestimmung Oberrad. Die Hausherren erwischten zunächst einen Start nach Maß. Leon Günther stand goldrichtig und verwertete einen Abpraller von Oberrads Torwart Dragan Duje eiskalt zum 1:0 (16.). "Wir hatten das Spiel in der ersten halben Stunde klar im Griff und bringen unseren Gegner kurz vor dem Pausenpfiff aus dem Nichts heraus wieder ins Spiel zurück", kritisierte Dortelweils Co-Trainer Julian Mistetzky sein Team nach der Partie ungewohnt deutlich. Hakan Gültekin (39.) und Oguz Cosguner (45.) drehten das Blatt komplett zugunsten der Gäste aus der Mainmetropole und sorgten so für den 1:2-Halbzeitstand. "Auch in der zweiten Spielhälfte hat unsere Mannschaft sämtliche Tugenden vermissen lassen, um ein solches Spiel gewinnen zu können", ärgerte sich Mistetzky, der keine weitere nennenswerte Torchance seines Teams notieren konnte. Tobias Schinnen sorgte auf der Gegenseite mit seinem Treffer zum 3:1-Endstand (56.) frühzeitig für die Entscheidung zugunsten der Mannschaft des ehemaligen Trainers von Türk Gücü Friedberg, Gültekin Cagritekin.

Im Kurz-Stenogramm: Schiedsrichter: Steinmann (Bensheim). - Zuschauer: 100. - Tore: 1:0 (16.) Günther, 1:1 (39.) Gültekin, 1:2 (45.) Cosguner, 1:3 (56.) Schinnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare