+
Auf ihn ist Verlass: Siegtorschütze Salih Ysasaroglu (Nummer 9) trifft vom Elfmeterpunkt und lässt sich anschließend von seinen Mannschaftskameraden des Türkischen SV Bad Nauheim gebührend feiern. (Foto: Nici Merz)

Gruppenliga Frankfurt-West

Gruppenliga Frankfurt-West: Türkischer SV Bad Nauheim bewahrt Siegesserie auch in Unterzahl

  • schließen

Der Türkische SV Bad Nauheim eilt in der Fußball-Gruppenliga Frankfurt-West weiter von Sieg zu Sieg. Gegen den FSV Friedrichsdorf reichte ein 1:0 - mit rund 40 Minuten Unterzahl.

Der Türkische SV Bad Nauheim grüßt dank eines knappen 1:0-Erfolges gegen den zuletzt bärenstarken FSV Friedrichsdorf weiterhin von der Tabellenspitze der Fußball-Gruppenliga Frankfurt-West. Das Team von Spielertrainer Tufan Tosunoglu konnte dank des Tores von Goalgetter Salih Yasaroglu, der einen Strafstoß gewohnt souverän verwandelte, den achten Sieg in Serie feiern. Der Sieg der Kurstädter hing allerdings am seidenen Faden, da Murat Kuzpinar kurz nach dem Wiederanpfiff nach einem wiederholten Foulspiel mit der "Ampelkarte" das Spielfeld verlassen musste. In den verbleibenden 40 Minuten stand die Defensive des TSV aber bombensicher und ließ nicht eine ernsthafte Torchance der Gäste zu.

Gruppenliga Frankfurt-West: Türkischer SV Bad Nauheim gewinnt hektisches Top-Spiel

"Ich möchte unserer Mannschaft ein Riesen-Kompliment aussprechen! Es war toll anzusehen, wie sich jeder unserer Spieler in Unterzahl für die Mannschaft eingesetzt hat", lobte TSV-Sprecher Deniz Can seine Schützlinge über den grünen Klee. "Beeindruckend war auch, wie das Team die verletzungsbedingten Ausfälle von Kapitän Firat Can und unserem Spielertrainer rund um die Halbzeitpause weggesteckt hat. Natürlich wollten wir in Unterzahl nur noch die Null halten, was uns auch eindrucksvoll gelungen ist. Außer ein paar ungefährlichen Distanzschüssen habe ich von den hochgelobten Friedrichsdorfern nicht gesehen."

Beide Mannschaften gingen das vermeintliche Spitzenspiel nervös und hektisch an. Es sollte in keiner Phase des Spiels ein richtiger Spielfluss aufkommen. "Die Partie war insgesamt sehr hitzig und wurde offen geführt. Beide Abwehrreihen haben klar dominiert, sodass nur ganz wenige Torchancen notiert werden konnten", berichtete Deniz Can. Mitte der ersten Spielhälfte war es wieder einmal Yasaroglu, der sein Team auf die Siegerstraße führte. Zunächst scheiterte am bravourös reagierenden Gästekeeper Kai Klug (21.), ehe er beim Strafstoß (Tosunoglu war von Mouma regelwidrig gestoppt worden) gewohnt cool blieb und nervenstark zum 1:0 für die Gastgeber verwandelte (28.).

Gruppenliga Frankfurt-West: Die Verfolger punkten ebenfalls

Sein Pendant auf der anderen Seite, Denis Crecelius, ließ seine Torgefährlichkeit bei einem Weitschuss nur einmal erahnen (34.). Nach dem Wiederanpfiff folgte der Platzverweis für Kuzpinar (52.), den Can als völlig berechtigt einstufte: "So darf Murat an der Außenlinie nicht zur Sache gehen, wenn er schon verwarnt wurde!"

Nun änderte sich das Spiel komplett. Friedrichsdorf war fortan am Drücker, allerdings ohne das von Kamber Koc gehütete Tor einmal ernsthaft in Gefahr zu bringen. Der Erfolg war für die Tosunoglu-Elf zwingend notwendig, um die Tabellenführung zu behaupten, da die Verfolger aus Oberrad und vom SV BKC Bosnien ebenfalls ihre Spiele für sich gestalten konnten.

Gruppenliga Frankfurt-West: Das Spiel TSV Bad Nauheim - FSV Friedrichsdorf auf einen Blick

Türkischer SV Bad Nauheim: Koc – Schusterschitz, Can (44. Kammer), Pejic, Karakoc – Kuzpinar, Emrovic – Özisli (82. Yigit), Tosunoglu (46. Sancar), Usta – Yasaroglu.

FSV Friedrichsdorf: Klug, Mouma, Güven, Bueno Oliva, Bussian, Marino, Crecelius, Schäfer, Zymolka (75. Koyun), Bitiq, Reichert (74. Schwarzer).

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Daniel Kamnitzer (Wiesbaden). – Zuschauer: 200. – Tor: 1:0 (28./FE) Yasaroglu. – Gelb-Rot: Kuzpinar (52./wiederholtes Foulspiel).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare