1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Gruppenliga Frankfurt-West: Top-Spiel in Beienheim

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Uwe Born

Kommentare

Der Beienheimer Kapitän Admir Pllana könnte für das Topspiel am Wochenende gegen den SV BKC Bosnien zurück in die Startelf seines Teams rücken. (Foto: Jaux)
Der Beienheimer Kapitän Admir Pllana könnte für das Topspiel am Wochenende gegen den SV BKC Bosnien zurück in die Startelf seines Teams rücken. (Foto: Jaux) © Jaux

Der SKV Beienheim schwimmt aktuell auf einer Erfolgswelle in der Fußball-Gruppenliga Frankfurt-West. Am Wochenende steht deshalb ein echtes Top-Spiel für die Wetterauer an.

Vier Auswärtsspiele, drei Siege. Mit Ausnahme des SC Dortelweil, der in Königstein unterlag, wussten sich in der Gruppenliga Frankfurt-West die Mannschaften des Fußballkreises Friedberg vor Wochenfrist eindrucksvoll in Szene zu setzen: Der SKV Beienheim ließ in Oberstedten nichts anbrennen, der FC Olympia Fauerbach gewann in Nieder-Erlenbach, und der an diesem Wochenende spielfreie Türkische SV Bad Nauheim hielt sich in Friedrichsdorf schadlos. Klar, dass zum September-Kehraus weitere Erfolge folgen sollen. Dabei steigt der Knüller des elften Spieltages am Sonntag auf dem Beienheimer Sportplatz, denn SKV-Coach Sebastian Spisla und sein Team (Rang 3/19 Punkte) erwarten den punktgleichen Rangzweiten SV BKC Bosnien zum Spitzenspiel. Derweil wollen die Fußballer des FCO Fauerbach (11./12) ihre Position im Tabellenmittelfeld durch einen möglichst ertragreichen Auftritt gegen den TuS Merzhausen (7./14) stabilisieren. Ähnliche Optionen sind für die schwach gestartete Mannschaft von Dortelweils Trainer Markus Beierle (15./5) vor der schwierigen Aufgabe gegen den Titelkandidaten FG Seckbach (4./19) dagegen noch reines Wunschdenken.

Gruppenliga Frankfurt-West: Mouzong und Pllanas zurück im Beienheimer Kader

SKV Beienheim – SV BKC Bosnien (Sonntag, 15 Uhr): Was die taktische Ausrichtung betrifft, wird Beienheims Trainer Sebastian Spisla gegenüber der Partie in Oberstedten wohl umstellen: »Hinten wieder auf die Dreierkette bauen und vorne mit zwei Sturmspitzen operieren«, lautet seine Devise für die Partie gegen die Frankfurter Bosnier, die in neun Spielen erst eine Niederlage (in Oberrad) hinnehmen mussten. Gut für den SKV-Übungsleiter: Abwehrchef Serge Mouzong ist wieder fit, und auch Admir Pllanas Adduktoren-Probleme sollten bis zum Sonntag eigentlich kein Thema mehr sein. Ob beide Spieler tatsächlich beginnen, bleibt aber offen. »Teamintern herrscht derzeit ein gesunder Konkurrenzkampf. Jeder will spielen, und deshalb sind die Trainingseindrücke entscheidend«, sagt Spisla.

SKV Beienheim: Tazokas (Belzer), Timon Wolf, Serge Mouzong, Heck, Daniel Friede, Cakiqi, Eder, Döring, Suarez, Paradzik, Hirzmann, Mike Michalak, Pllana, Marco Mouzong, Pircek.

Gruppenliga Frankfurt-West: Fauerbach will Heimstärke gegen Merzhausen nutzen

FC Olympia Fauerbach – TuS Merzhausen (Sonntag, 15 Uhr): Durch den 5:3-Erfolg in Nieder-Erlenbach rehabilitierten sich die Fauerbacher für die zuvor erlittene 0:2-Heimpleite gegen Königstein. »Ich gehe davon aus, dass gegen Merzhausen unsere Heimstärke wieder zum Tragen kommen wird. Dafür sollte der Sieg in Nieder-Erlenbach, unser erster Auswärtsdreier im fünften Versuch, eigentlich als Steilvorlage dienen«, meint FCO-Coach Lars Osadnik. Für Kapitän Michael Walther (Bruch des Handgelenks – sechs Wochen Zwangspause) stehen Lennart Retzloff und Tim Botschek im zentralen Mittelfeld als Alternativen zur Verfügung. Aleksandar Sarkisjan wird mit großer Wahrscheinlichkeit im Defensivverbund beginnen.

FCO Fauerbach: Roos (Herold), Chekmazov, Clement, Taitschinov, Sarkisjan, Retzloff (Botschek), Mies, Hajdarevic, Bodea, Baufeldt, Wischtak, Muntean, Ürün.

Gruppenliga Frankfurt-West: Personalkarussell beim SC Dortelweil dreht sich munter weiter

SC Dortelweil – FG Seckbach (Sonntag, 15 Uhr): Markus Beierle ist wahrlich nicht zu beneiden. Woche für Woche muss der Dortelweiler Trainer veränderte Personal-Bedingungen berücksichtigen, die den Plan, mit einer eingespielten Elf endlich auf Touren zu kommen, torpedieren. »Auch gegen die favorisierte Seckbacher Truppe wird es nicht anders sein«, verrät nun sein Co-Trainer Julian Mistetzky. Der aktuelle Stand der Dinge: Christian Arnold, Marcel Bittner und Stürmer Stefan Ljujic rücken zwar wieder in den Kader, dafür fallen diesmal neben Keeper Eryk Langlitz (gesperrt), Robin Dobios (Kniebeschwerden) und Dawid Polotzek (bis Februar aus Studiengründen nicht verfügbar) auch die (Neu)-Urlauber Leon Günther und Tim Stahl sowie der beruflich verhinderte Jakob Assheuer aus. Es bleibe dem Trainergespann, so Mistetzky, also nichts anderes übrig, als die Mannschaft neu zu sortieren und das Beste daraus zu machen: »Jammern hilft uns jedenfalls nicht weiter, denn wir brauchen dringend Zählbares.«

SC Dortelweil: Rühl, Pross, Mistetzky, Eiwanger, Müller, Pröckl, Cholewa, Arnold, Oliver Steffen, Wiemann, Dogot, Karagöz, Schlatter, Bittner, Ljujic, Vancura (?).

Auch interessant

Kommentare