Gruppenliga Frankfurt-West

Gruppenliga Frankfurt-West: Höhenflug des Türkischen SV Bad Nauheim hält weiter an

  • schließen

Der Türkische SV Bad Nauheim grüßt in der Fußball-Gruppenliga Frankfurt-West weiter von der Tabellenspitze. Auch gegen die Spvgg. 03 Fechenheim siegten die Kurstädter - 3:1.

Weil sich die Fußballer des Türkischen SV Bad Nauheim seit Mitte November nicht mehr mit Niederlagen befassen mussten und sieben Siege in Serie holten, wollte der heimische Gruppenligist mit einem Erfolg beim abstiegsgefährdeten Mitaufsteiger Spvgg. 03 Fechenheim seine Position in der Spitzengruppe weiter festigen. Gesagt, getan: Die Mannschaft von TSV-Spielertrainer Tufan Tosunoglu präsentierte sich auch im Frankfurter Stadtteil sehr konzentriert, behielt mit 3:1 (2:0) recht souverän die Oberhand und grüßt den Rest der Gruppenliga-Teams nach der Oberräder Niederlage beim SV BKC Bosnien wieder als Spitzenreiter des Gesamtklassements.

Gruppenliga Frankfurt-West: Basis für den Sieg ist eine starke Defensivarbeit

Basis der Punkte Nummer 53 bis 55 sei, so Bad Nauheims Teammanager Deniz Can hinterher, die sichere Abwehr gewesen: "Wir haben hinten nicht viel zugelassen, denn auf unsere Abwehrkette war wie immer Verlass. Das war entscheidend." In der Offensive sei zwar nicht alles rund gelaufen, "aber wir konnten die wenigen Gelegenheiten, die wir uns erarbeiteten, in Tore ummünzen". Eine Sicht der Dinge, die Fechenheims Sprecher Asghar Ali Jaali nicht wirklich teilte: "Mag sein, dass der Bad Nauheimer Sieg unterm Strich verdient war. Aber auch wir hatten Chancen, und zumindest die ersten beiden Gegentore hätten niemals fallen dürfen."

Dass die Gäste aus der Kurstadt zur Pause mit zwei Treffern führten, hatten sie Spielertrainer Tufan Tosunoglu und Torjäger Salih Yasaroglu zu verdanken. Beim 1:0, erzielt bereits in der achten Minuten, profitierte Tosunoglu vom langem Abschlag seines Keepers Kamber Koc und netzte eiskalt ein. Derweil ließ sich Goalgetter Yasaroglu nach 24 Minuten nicht zweimal bitten und offenbarte nach Tosunoglus Auflage einmal mehr exzellente Vollstrecker-Qualitäten. Dazwischen lagen Fechenheimer Gelegenheiten für Yikilmaz (15.) und Quass (22.), die jedoch nichts Zählbares einbrachten.

Gruppenliga Frankfurt-West: Torjäger Salih Yasaroglu macht alles klar

Die Frage, welche Mannschaft den Kunstrasenplatz als Sieger verlassen würde, wurde bereits in der 63. Minute beantwortet. Ein Foul von Quassim Quass gegen Erdinc Usta, der für den leicht angeschlagenen Simon Kammer im Bad Nauheimer offensiven Mittelfeld begann, ahndete Referee Bastian Schäfer mit Strafstoß. Yasaroglu blieb cool, verwandelte sicher und sorgte mit seinem 27. Saisontreffer dafür, dass sich die Kurstädter schon vor Anbruch der letzten halben Stunde auf das Notwendigste beschränken konnten. Dennoch musste auch TSV-Schlussmann Kamber Koc den Ball noch einmal aus dem Netz holen. Ursache war ein Foul des Bad Nauheimer Keepers an Kamil Yikilmaz, das der Gefoulte selbst per Strafstoß zum Fechenheimer Ehrentreffer nutzte.

Die Schlussphase der eher zähen Auseinandersetzung bot zwei weitere Highlights, die freilich nichts einbrachten: Fechenheims Nick Löchner traf in der 80. Minute nur den Pfosten, auf der Gegenseite vergab Salih Yasaroglu in aussichtsreicher Position.

Gruppenliga Frankfurt-West: Das Spiel Fechenheim gegen Türkischen SV Bad Nauheim auf einen Blick

Spvgg. 03 Fechenheim: Aydin, Jusofie, Tedesco, Weber, Löchner, Zürlür, Quass, Yikilmaz, De Angelis (50. Tuygar), Seidani (65. Vulic), Remhof.

Türkischer SV Bad Nauheim: Kamber Koc – Schusterschitz (62. Sancar), Firat Can, Pejic, Karakoc – Emrovic, Kuzpinar – Özisli (76. Yigit), Usta, Tufan Tosunoglu (89. Kammer) – Salih Yasaroglu.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Bastian Schäfer (Dornheim). – Zuschauer: 100. – Tore: 0:1 (8.) Tosunoglu, 0:2 (24.) Yasaroglu, 0:3 (63./FE) Yasaroglu, 1:3 (73./FE) Yikilmaz.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare