+
Rund 120 Zuschauer sehen den vierten Sieg im vierten Spiel des Türkischen SV Bad Nauheim um Jasmin Emrovic.

Gruppenliga Frankfurt-West

Gruppenliga Frankfurt-West: Eine starke Halbzeit reicht Türkischem SV Bad Nauheim zum vierten Sieg

  • schließen

Der Türkische SV Bad Nauheim reitet in der Fußball-Gruppenliga Frankfurt-West auf einer Erfolgswelle. Gegen den FC Karben gab es den vierten Sieg im vierten Spiel - und im dritten Derby.

Die Fußballer des Türkischen SV Bad Nauheim bleiben in der Fußball-Gruppenliga Frankfurt-West das Maß aller Dinge: Gegen den Wetterau-Rivalen FC Karben, dessen verletzter Spielertrainer Harez Habib seine Mannschaft im Gastspiel auf dem Rödgener Sportplatz angesichts erheblicher Personalsorgen ohnehin in einer schwachen Position sah, setzte sich das Team von TSV-Coach Tufan Tosunoglu mit 3:1 (2:0) durch und führt die Tabelle nach dem vierten Sieg im vierten Spiel weiterhin souverän an. Dass beide Mannschaften den etwa 120 Zuschauern nur magere Fußballkost boten, kommentierten die Übungsleiter recht unterschiedlich.

Bildergalerie: Die besten Fotos vom 3:1-Derbysieg des TSV Bad Nauheim gegen den FC Karben

 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz

Gruppenliga Frankfurt-West: Türkischer SV Bad Nauheim verpasst höhere Führung zur Halbzeit

"Die ersten 45 Minuten waren in Ordnung. Wir hatten alles unter Kontrolle und hätten durchaus höher führen können. Halbzeit zwei entsprach nicht mehr meinen Vorstellungen, denn viele Aktionen blieben schon im Ansatz stecken", meinte Bad Nauheims Coach Tufan Tosunoglu. Karbens Trainer Harez Habib sah sein Team in der zweiten Hälfte zwar auf Augenhöhe, gab aber zu, dass zunächst die Bad Nauheimer am Ende die klar bessere Mannschaften gewesen waren: "Man muss allerdings berücksichtigen, dass während der Partie drei unserer Abwehrspieler verletzt ausgeschieden sind. Ich denke, wir haben uns beim Spitzenreiter gut verkauft."

Jubel nach der Entscheidung: Ugur Albayrak (Nummer 22) wird für das 3:1 von seinen Teamkollegen des TSV Bad Nauheim beglückwünscht.

Der Karbener Plan, den Kurstädtern nicht ins offene Messer zu laufen und mit einer verstärkten Defensive die Räume eng zu machen, ging nur 23 Minuten auf: Nachdem Salih Yasaroglu und Ugur Albayrak nach einer Pölitz-Flanke sowie Noah Pölitz selbst mit zwei Distanzschüssen die Führung für die Platzherren noch verpasst hatten, zielte Arif Karakoc auf Vorlage von Murat Kuzpinar aus halblinker Position genauer und ließ dem jungen FC-Nachwuchskeeper Adrian Wetzel keine Abwehrchance. Der zweite Treffer des deutlich überlegenen Spitzenreiters ließ nicht lange auf sich warten. Es lief die 29. Minute, als TSV-Torjäger Yasaroglu zwei Karbener austanzte, sofort abzog, und das Leder zum 2:0 unter die Latte donnerte. Letztes Highlight der zunächst recht einseitigen Partie war Kuzpinars 18-Meter-Knaller, der fünf Minuten vor der Pause knapp über den Karbener Kasten strich.

Gruppenliga Frankfurt-West: Ugur Albayrak macht schließlich alles klar

Hoffnungen der Platzherren, auch im zweiten Abschnitt Tempo und Rhythmus deutlich zu bestimmen, wurden in der 51. Minute durchkreuzt, als Referee Maximilian Martin nach Kuzpinars Handspiel auf Elfmeter für Karben entschied. Erkan Gök verwandelte sicher - nur noch 2:1, alles wieder offen.

Doch die Bemühungen der Habib-Elf, den Ausgleich zu erzwingen, entpuppten sich als viel zu harmlos und beschränkten sich auf Tim Menzels zu unplatziert abgeschlossenen Flachschuss (65.). Bad Nauheim hatte allerdings in der Offensive auch nicht mehr viel drauf. Nur einmal, in der 73. Minute, gelang es den schnellen TSV-Spitzen, die Karbener Defensive auszuhebeln, und prompt schlug es hinter Wetzel zum dritten Mal ein: Ex-Profi Ugur Albayrak traf nach einem Pölitz-Pass exakt in die Schnittstelle mit feiner Technik zum 3:1-Endstand.

Gruppenliga Frankfurt-West: Der Sieg des Türkischen SV Bad Nauheim gegen den FC Karben in der Übersicht

TSV Bad Nauheim: Yüksel Deliktas - Schusterschitz, Usta, Kirim, Karakoc - Emrovic, Kuzpinar (85. Firat Can) - Selahattin Deliktas, Pölitz (76. Adege), Albayrak (85. Yigit) - Yasaroglu.

FC Karben: Wetzel - Brühl (46. Hübsch), Balaj (29. Timo Schmidt), Sayan, Kuzpinari - Bakanhan (66. Feiler), Jung, Jallow, Schütz, Menzel - Gök.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Maximilian Martin (Ginsheim). - Zuschauer: 130. - Tore: 1:0 (23.) Karakoc, 2:0 (29.) Yasaroglu, 2:1 (51./HE) Gök, 3:1 (73.) Albayrak.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare