+
Ivan Pejic (l.) und der Türkische SV Bad Nauheim ? hier gegen Almir Derdemez (SV der Bosnier) ? entwischen nach dem 2:0-Sieg im Top-Spiel am Sonntagnachmittag ihrem Gegner auch in der Gruppenliga-Tabelle. (Foto: Nici Merz)

Gruppenliga Frankfurt-West

Gruppenliga Frankfurt-West: Ein Doppelschlag reicht Türkischem SV zum Sieg im Spitzenspiel

  • schließen

Der Türkische SV Bad Nauheim eilt in der Fußball-Gruppenliga Frankfurt-West weiter von Sieg zu Sieg. Nach dem 2:0 im Top-Spiel gegen den SV der Bosnier ist das Team weiter Tabellenführer.

Geht’s um die Frage, welcher Klub sich Ende Mai als Meister oder als Zweiter über die Aufstiegsrunde den Sprung in die Verbandsliga Süd sichern kann, bleibt der Türkische SV Bad Nauheim auch nach dem 25. Spieltag ein aussichtsreicher Kandidat. Grund dafür ist der hart erkämpfte 2:0 (0:0)-Erfolg, den der heimische Gruppenligist am Sonntagnachmittag im Spitzenspiel über den Rangvierten SV BKC Bosnien feiern durfte. Für die Kurstadt-Fußballer war es nicht nur der siebte Sieg in Serie, sondern im Gesamtklassement auch die Rückkehr auf Platz eins, den sich die bereits am Freitag mit 2:0 gegen Oberstedten siegreiche Spvgg. 05 Oberrad zumindest für knapp 48 Stunden zurückerobert hatte.

Gruppenliga Frankfurt-West: Türkischer SV Bad Nauheim mit etwas Glück in der ersten Hälfte

"Die Frankfurter Truppe erwies sich als der erwartet starke Gegner und hatte in den ersten 45 Minuten durchaus mehr vom Spiel. Es spricht für die Moral unserer Mannschaft, dass sie später zu gewohnter Form fand und letztlich nicht unverdient die Oberhand behielt", bilanzierte Bad Nauheims sportlicher Leiter Deniz Can hinterher. Frankfurts Pressesprecher Admir Malohodzic sah es ein wenig anders: "Wir hatten das Spiel lange Zeit im Griff und hätten in Führung gehen müssen. Der Platzverweis gegen Marko Maric in der 58. Minute sowie wenig später die schwere Verletzung von Mehmet Aydin, der mit Verdacht auf Kreuzbandriss ins Krankenhaus gebracht werden musste, waren die Knackpunkte im Spiel. In Unterzahl haben wir dann den Faden verloren."

Die Bosnier legten furios los und erstritten sich durch Grabovica (3.) und Kitic (12. – TSV-Keeper Kamber Koc rettete spektakulär) gute Gelegenheiten. Die Bad Nauheimer Antwort beschränkte sich auf einen Versuch von Torjäger Salih Yasaroglu, der nach 15 Minuten ebenfalls nicht zum gewünschten Erfolg führte. Auch in der Folgezeit blieben die Gäste am Drücker, und die Platzherren waren mit dem torlosen Pausenremis durchaus gut bedient.

Gruppenliga Frankfurt-West: Zwei weitere Platzverweise in einer hitzigen Schlussphase

Ab den zweiten 45 Minuten änderten sich dann allerdings die Verhältnisse. Bad Nauheim besann sich auf seine Stärken und profitierte von der Entscheidung des Referees, Gäste-Akteur Maric nach einer Tätlichkeit gegen Simon Kammer den roten Karton unter die Nase zu halten. In Überzahl stellte das Team von Bad Nauheims Spielertrainer Tufan Tosunoglu binnen vier Minuten die Weichen auf Sieg: Zunächst besorgte Mittelfeldspieler Simon Kammer in der 73. Minute mit einem kapitalen 20-Meter-Hammer die Führung, die Spielertrainer Tosunuglu mit schnellem Antritt, feinem Solo und perfektem Abschluss nach 76 Minuten zu verdoppeln verstand.

In der Schlussphase gerieten die Gemüter allerdings noch einmal in Wallung. Die Folge: "Rot" gegen Bosniens Matej Rugle wegen unsportlichen Verhaltens, "Gelb-Rot" gegen Bad Nauheims Salih Yasaroglu nach wiederholtem Foulspiel. Deniz Can fand das alles nicht so schlimm, "denn unser Matchplan ist aufgegangen und den Zuschauern wurde einiges geboten."

Gruppenliga Frankfurt-West: Das Spiel Türkischer SV Bad Nauheim vs. SV BKC Bosnien auf einen Blick

Türkischer SV Bad Nauheim: Kamber Koc – Schusterschitz (67. Usta), Pejic, Firat Can, Karakoc – Emrovic, Kuzpinar – Özisli (81. Sancar), Kammer, Tosunoglu (80. Yigit) – Yasaroglu.

SV BKC Bosnien: Selimovic, Hadzimehmedagic, Aydin (64. Adis Pita), Cakrlija (66. Burgio), Kitic, Derdemez, Maric, Sabic, Mevkic, Grabovica (46. Reko), Rugle.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Jendrik Münstermann (Darmstadt). – Zuschauer: 150. – Tore: 1:0 (73.) Kammer, 2:0 (76.) Tufan Tosunoglu. – Rote Karten: Maric (58./Tätlichkeit), Rugle (90./unsportliches Verhalten). – Gelb-Rote Karte: Yasaroglu (90./wiederholtes Foulspiel).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare