Gruppenliga Frankfurt-West

Gruppenliga Frankfurt-West: FSG Burg-Gräfenrode fehlt es an Qualität

  • vonMarcus Dippel
    schließen

Die FSG Burg-Gräfenrode bleibt weiter Tabellenletzter der Fußball-Gruppenliga Frankfurt-West. Auch im Kellerduell in Königstein gab es eine 0:2-Niederlage.

Auch im Kellerduell der Fußball-Gruppenliga Frankfurt-West beim 1. FC-TSG Königstein hatte die FSG Burg-Gräfenrode nichts zu bestellen und verlor verdient mit 0:2 (0:0). Das Team von Trainer Torsten Hertz ließ erneut jegliche Gruppenliga-Tauglichkeit vermissen, vor allem im Offensivspiel drückt der Schuh.

"Unser Gegner war uns erneut überlegen, sodass die Niederlage absolut in Ordnung geht", fasste FSG-Sprecher Florian Fünffinger das Geschehen auf dem Königsteiner Kunstrasenplatz gewohnt fair zusammen. "Wir spielen uns insgesamt zu wenige Torchancen heraus. Der letzte bzw. vorletzte Pass kommt bei uns einfach nicht an." Königsteins Trainer Cagakan Kiran teilte Fünffingers Sichtweise voll und ganz: "Unser Gegner hatte im gesamten Spielverlauf eine nennenswerte Torchance, während wir schon zur Halbzeitpause mindestens mit 4:0 hätten führen müssen. Unsere Chancenverwertung war zum Teil miserabel, zum Teil zeigte FSG-Keeper Lukas Klein hervorragende Paraden. Unser Sieg ist hochverdient, wir waren über die gesamte Spielzeit hinweg klar besser."

Im ersten Spielabschnitt vergaben die Hausherren in Person von Jonas Löffler (gleich zweimal), Ali Osman, Julius Würges und Nico Grill in schöner Regelmäßigkeit beste Torchancen, wobei Lukas Klein im Gästetor nahezu über sich hinaus wuchs. "Er hat die Königsteiner Chancen in herausragender Manier vereitelt", lobte Fünffinger seinen Schlussmann.

Nach dem Pausentee stellte Torsten Hertz auf eine Fünferkette um, womit sich die Hausherren zunächst schwer taten. Die hochverdiente Königsteiner Führung durch Löffler fiel aus Sicht der Gäste dann höchst unglücklich. Dessen Schuss aus der zweiten Reihe wurde unhaltbar abgefälscht - 1:0 (70.). Im weiteren Spielverlauf machten die Gäste aus der Wetterau auf und liefen in den entscheidenden Konter. Nach Flanke von Julius Würges traf Aaron Schlünz per Kopf zum 2:0-Endstand (78.).

Während sich "Roggau" weiterhin auf dem letzten Tabellenplatz befindet, konnten die Königsteiner den Anschluss an das untere Tabellenmittelfeld herstellen.

FSG Burg-Gräfenrode: Klein - Hahn, Nuber, Knappmann, Pircek - Agi (80. Kakur), Gürkan, Arheidt (70. Reitzammer), Schülke (75. Hohn) - Karagöz, Vancura.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Abbondanza (Wiesbaden). - Zuschauer: 60. - Tore: 1:0 (70.) Löffler, 2:0 (78.) Schlünz.

Das könnte Sie auch interessieren

503 Service Unavailable

Hoppla!

Leider ist unsere Website zur Zeit nicht erreichbar. Wir beeilen uns, das Problem zu lösen. Bitte versuchen Sie es gleich nochmal.