Frauenfußball

Gruppenliga-Derby im Tabellenkeller

  • schließen

(kun). In der Fußball-Verbandsliga Süd wollen die Frauen des SC Dortelweil nach zwei Niederlagen in Folge bei ihrem Auswärtsspiel gegen den FC Starkenburgia Heppenheim unter der Woche am Samstagnachmittag ab 18 Uhr zurück in die Erfolgsspur finden. In der Gruppenliga Frankfurt steht derweil ab 17 Uhr das Wetterau-Derby zwischen der Spvgg. 08 Bad Nauheim und dem SVP Fauerbach auf dem Programm.

Verbandsliga Süd / FC Starkenburgia Heppenheim - SC Dortelweil (Sa. 18 Uhr):Gegen den Tabellenzehnten aus Heppenheim sind die zuletzt schwächelnden Dortelweilerinnen zumindest auf dem Papier in der Favoritenrolle. "Nach zwei verdienten Niederlagen in Folge ist die Mannschaft bei ihrem Gastspiel gegen Heppenheim definitiv in der Bringschuld. Das erste Aufeinandertreffen hätten wir gewinnen müssen, kamen letztlich aber nur zu einem 1:1-Unentschieden. Im Rückspiel wollen wir nichts anbrennen lassen und die Heimreise mit drei Punkten antreten", fordert SCD-Coach Richard Pohlner von seinem Team. "Nach den beiden schwachen Auftritten gegen Egelsbach und Haitz erwarte ich eine deutliche Reaktion meiner Spielerinnen. Wir wollen mit einem Sieg zurück in die Erfolgsspur finden", sagt der junge Dortelweiler Übungsleiter. Überhaupt erst einen Sieg haben dagegen die Gastgeberinnen im bisherigen Saisonverlauf einfahren können. Demgegenüber stehen vier Unentschieden und vier Niederlagen für die Elf von Trainer Andre Kaffenberger zu Buche. Insbesondere an vorderster Front kommen die Heppenheimerinnen nicht zur Entfaltung - lediglich 16 Treffer erzielten die Südhessen in ihren bisherigen neun Saisonpartien.

Gruppenliga Frankfurt / Spvgg. 08 Bad Nauheim - SVP Fauerbach (Sa. 17 Uhr):Beide heimischen Klubs stehen vor dem Wetterau-Derby im Tabellenkeller der Gruppenliga mit dem Rücken zur Wand. Lediglich drei Zähler trennen den gastgebenden Tabellenneunten aus Bad Nauheim vom Rangzehnten aus Fauerbach. "Somit sind die drei Punkte im Kellerduell für beide Mannschaften Pflicht. Wir werden auf unserem heimischen Kunstrasen von Beginn an auf Sieg spielen. Die Spiele gegen Fauerbach sind immer etwas Besonderes, deswegen kann man einen Favoriten im Vorfeld nicht benennen. Wir hoffen den Rückenwind des Punktgewinns gegen Rodgau/Zellhausen am vergangenen Spieltag mit in das Derby nehmen zu können", erklärt Bad Nauheims Trainer Alexander Bönsel. "Am Ende wird aber vor allem die Tagesform über Sieg und Niederlage entscheiden."

Die Gästeelf von SVP-Coach Andreas Kattenberg wartet derweil seit fünf Spielen auf einen Punktgewinn. Im Hinspiel feierten die Kurstädterinnen einen knappen 1:0-Auswärtserfolg. "Das Derby ist für beide Mannschaften ein klassisches Sechs-Punkte-Spiel. Für uns ist ein Auswärtssieg in Bad Nauheim schon beinahe Pflicht, wenn wir die Chance auf den Klassenerhalt wahren wollen. Aber auch die Gastgeberinnen benötigen die drei Punkte für ein sicheres Polster zu den Abstiegsrängen. Für eine ordentliche Portion Spannung ist also gesorgt", weiß Kattenberg, der personell immerhin aus dem Vollen schöpfen kann. "Die Bad Nauheimerinnen führen die Duelle gegen uns stets besonders emotional. Somit wissen wir, was auf uns zukommt und können uns darauf einstellen. Wenn uns ein Derbysieg gelingen sollte, wird es richtig spannend im Abstiegskampf."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare