Gruppenliga

Gronau überrascht

  • schließen

(ub). Dass sich die Kerb vor Ort mit einem sportlich erfolgreichen Auftritt im Rücken doppelt zünftig feiern lässt, ist unter Fußballern unstrittig. Das sagte man sich auch in den Reihen des Wetterauer Fußball-Gruppenligisten SV Gronau, der beim bis dato noch ungeschlagenen Titelkandidaten FG Seckbach den unter der Woche durch einen 3:0-Sieg beim Lokalrivalen FC Karben eingeleiteten Aufwärtstrend bestätigen wollte. Man wähnte sich als krasser Außenseiter und spekulierte in Seckbach bestenfalls auf ein Remis. Doch es kam besser: Coach Florian Schwing und sein Team feierten im Frankfurter Stadtteil einen geradezu sensationellen 2:1 (1:1)-Auswärtssieg und sind anscheinend drauf und dran, nach einem missratenen Saisonstart das Klassement von hinten aufzurollen.

"Die Seckbacher hatten zwar mehr Ballbesitz, doch unsere Defensive ging sehr konzentriert zur Sache und hat nicht viel zugelassen. Je länger die Partie dauerte, desto besser lief es für uns. Ich denke, wir sind verdientermaßen als Sieger vom Platz gegangen", lobte Gronaus Spielausschuss-Boss Stephan Firla die Team-Leistung der eigenen Leute. Seckbachs Trainer Thilo Halbleib sah es ganz ähnlich: "Die Gronauer hatten den größeren Siegeswillen und sind dafür belohnt worden."

Das Konzept der Schwing-Truppe, gegen die technisch stärkeren Platzherren auf Konter zu setzen, funktionierte in zwei Situationen ganz nach Wunsch und reichte aus, um am Ende die optimale Ernte einzufahren: Zunächst, in der 16. Minute, besorgte Elvir Pintol nach Marcel Tschakerts Handspiel im Strafraum per Elfmeter die 1:0-Führung, über die sich die Gäste freilich nicht allzu lange freuen konnten. Milad Wardaks 18-Meter-Knaller, der hinter SVG-Keeper Patrick Freiwald zum 1:1-Ausgleich einschlug, ließ die Seckbacher Chancen nur fünf Minuten später wieder steigen. Davon unbeeindruckt, hielten sich die Gronauer an die vom Trainer ausgegebene Marschroute und warteten auf Gelegenheiten, vorne zuzuschlagen. Geduld, die sich in der 76. Minute auszahlen sollte: Nico Gasch bediente Fabio Pinto da Silva, und der SVG-Stürmer überlistete FG-Torwart Mark Lüdtke mit dem 2:1-Siegtreffer.

FG Seckbach: Lüdtke - Tschakert, Kotarac, Horvatinovic - Brenner (77. Flüs), Mühl, May (55. Scheitza), Kirci (66. Asli), Milad Wardak - Herrero Cennamo, Ali Wardak.

SV Gronau: Freiwald - Flachsel, Schäfer, Skora, Pereira (66. Pierau) - Cakiqi, Ochere, Pintol - Palcewski (59. Schildger) - Pinto da Silva, Gasch (79. Zola).

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Jannik Schubert (Neu-Isenburg). - Zuschauer: 100. - Tore: 0:1 (16.) HE Pintol, 1:1 (21.) Milad Wardak, 1:2 (76.) Pinto da Silva.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare