Gronaus Trainer Florian Schwing bereitet die Tabellen- und Personalsituation derzeit viele Probleme. FOTO: NICI MERZ
+
Gronaus Trainer Florian Schwing bereitet die Tabellen- und Personalsituation derzeit viele Probleme. FOTO: NICI MERZ

Gronau muss gegen formstarken TSV ran

(ace). Der 9. Spieltag der Fußball-Gruppenliga Frankfurt West wird am Sonntag nicht vollständig ausgetragen. Die Ausbreitung des Coronavirus macht auch vor dem Amateurfußball nicht halt und so musste Klassenleiter Thorsten Bastian aufgrund von bestätigten Infektionen bei der Spvgg. Fechenheim das Frankfurter Duell bei der TSG Niederrad absetzen. Auch der SV Steinfurth meldete einen Coronafall im Umfeld des Teams und wurde deshalb den Gesundheitsbestimmungen entsprechend für 14 Tage aus dem Spielbetrieb genommen. Die geplante Auswärtspartie bei der SG Westend wird somit ebenfalls flachfallen. Bleiben also noch acht auf dem Programm stehende Partien, sechs davon mit Wetterauer Beteiligung.

FC Karben - DJK Bad Homburg (Sonntag, 15 Uhr):In Seckbach präsentierte sich das Team von Trainer Karl-Heinz Stete ordentlich und hielt 70 Minuten lang ein torloses Unentschieden. Besonders bitter war, dass der FCK trotz einer ansprechenden Leistung mit leeren Händen da stand. Gegen den Rangachten DJK Bad Homburg, der sich beim 5:1-Erfolg in Burg-Gräfenrode treffsicher zeigte, sieht Thomas Dechant als einer der beiden sportlichen Leiter durchaus Chancen: "Die DJK ist nicht so homogen wie Seckbach. Mit unserem Elan und der Substanz wollen wir auf jeden Fall dran bleiben."

SC Dortelweil - FV Stierstadt (Sonntag, 15.30 Uhr):Durch den knappen 1:0-Erfolg in Königstein und dem zeitgleichen 0:0 des FC Neu-Anspach gegen den FSV Friedrichsdorf setzte sich Dortelweil an die Tabellenspitze und will diese gegen den Neuling aus dem Oberurseler Ortsteil unbedingt verteidigen. Zwar hat Neu-Anspach ein Tor mehr erzielt und eins weniger kassiert als der SCD, die Grün-Weißen weisen aber in der letztlich ausschlaggebenden Punktewertung einen Zähler mehr auf. Nach nur einer Niederlage in acht Spielen geht das Team von Trainer Frank Ziegler als klarer Favorit ins Spiel gegen den Hochtaunus-Klub, der sich zuletzt mit zwei deutlichen Siegen aus der Abstiegszone entfernen konnte. "Ich will hier kein Spielverderber sein, aber die Tabelle ist nicht mehr als eine schöne Momentaufnahme", legt Co-Trainer Julian Mistetzky eine Portion Realismus an den Tag.

F C Olympia Fauerbach - FC Neu-Anspach (Sonntag, 15.30 Uhr):Einfache Gegentore waren bei der 1:5-Schlappe in Bad Nauheim nicht zu vermeiden. Spielertrainer Andreas Baufeldt bekräftigte zwar mit dem zwischenzeitlichen Führungstor seinen Ruf als Goalgetter, von großem Nutzen war der siebte Saisontreffer des ehemaligen Regionalligaspielers freilich nicht. Im nächsten Heimspiel gegen das Spitzenteam aus dem Hintertaunus müssen seine Abwehrleute besser verteidigen, um auf dem durch den Dauerregen aufgeweichten Rasenplatz auf dem Elachfeld etwas mitzunehmen. "Wir wollen beweisen, dass wir auch gegen einen vermeintlich großen Gegner punkten können", sagt Baufeldt. Die Stärken des FCNA sieht der Coach sowohl in der Offensivstärke als auch in der defensiven Stabilität der Gäste. "Da müssen wir Lösungen finden", fordert der FCO-Trainer.

SV Gronau - Türkischer SV Bad Nauheim (Sonntag, 15.30 Uhr):Nach nur einem Sieg in acht Partien wird die Luft für die Gronauer im Tabellenkeller immer dünner und die Personallage gibt wenig Grund zur Zuversicht. Gegen den Frankfurter Aufsteiger SG Westend war die Begegnung schon zur Halbzeit entschieden und nun kommt mit den Bad Nauheimern das nächste formstarke Team an den Aueweg. Durch das 5:1 gegen Fauerbach hält der TSV den Kontakt zur Spitzengruppe und will aus dem Bad Vilbeler Ortsteil drei weitere Zähler verbuchen.

FG Seckbach - SKV Beienheim (Sonntag, 15.30 Uhr):Die Kicker aus dem Reichelsheimer Stadtteil kommen ausgeruht in den Frankfurter Nordosten, denn die Begegnung unter der Woche gegen den SV Steinfurth fiel wegen der Corona-Problematik bei den Rosendörflern aus. Die Gastgeber waren hingegen noch am Donnerstagabend im Einsatz und mühten sich zu einem 1:0-Erfolg gegen Karben. SKV-Trainer Matthias Tietz weiß: "In Seckbach hängen die Trauben immer sehr hoch. Das ist eine der offensivstärksten Mannschaften der Liga und sie wollen ihrer Favoritenrolle gerecht werden. Wir wollen uns so teuer wie möglich verkaufen."

1. FC-TSG Königstein - FSG Burg-Gräfenrode (Sonntag, 15.30 Uhr):Trainer Torsten Hertz betonte vor dem 1:5 gegen die DJK Bad Homburg, dass man angesichts des Tabellenstandes den Mut nicht verliere und weiter an den Fehlerquellen arbeite. Was gegen die Kurstädter nicht klappte, könnte gegen einen Gegner auf Augenhöhe wie Königstein in die Tat umgesetzt werden. Die Elf vom Kreisel weist nur zwei Zähler mehr auf und mit einem Sieg würden die Roggauer definitiv die Rote Laterne abgeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare