Größter Erfolg der Geschichte

  • schließen

Besser geht’s nicht: Das Butzbacher Rennteam Schnabl Engineering hat beim 41. RCM DMV Grenzlandrennen im Rahmen der VLN Langstrecken-Meisterschaft Nürburgring den ersten Doppelsieg in der Geschichte des Rennstalls erzielt. Das Einsatzteam von Falken Motorsports stellte im sechsten VLN-Lauf des Jahres zudem eine neue Rekordrunde auf.

Besser geht’s nicht: Das Butzbacher Rennteam Schnabl Engineering hat beim 41. RCM DMV Grenzlandrennen im Rahmen der VLN Langstrecken-Meisterschaft Nürburgring den ersten Doppelsieg in der Geschichte des Rennstalls erzielt. Das Einsatzteam von Falken Motorsports stellte im sechsten VLN-Lauf des Jahres zudem eine neue Rekordrunde auf.

Entsprechend zufrieden zeigt sich Teamchef Sven Schnabl nach dem Rennen: "Das war unser größter Erfolg bisher. Das kann man eigentlich nicht mehr toppen. Ich muss meiner Mannschaft ein großes Kompliment aussprechen, denn alle Beteiligten haben herausragende Arbeit geleistet, keine Fehler gemacht und das perfekte Ergebnis eingefahren. Einfach fantastisch!"

Schon im Qualifying hatten die Falken-Autos überzeugt: Klaus Bachler und Martin Ragginger waren in ihrem Porsche 911 GT 3 R in 7:57,850 Minuten so schnell wie noch nie gefahren – Rang zwei. Stef Dusseldorp und Alexandre Imperatori im BMW M 6 GT 3 komplettierten das ausgezeichnete Falken-Teamergebnis mit 7:58,081 Minuten und Startplatz drei.

Und es wurde noch besser: Bereits in der Startphase des vierstündigen Rennens setzten sich die beiden Falken-Fahrzeuge auf den Positionen eins und zwei fest und kontrollierten anschließend das Geschehen. Bachler flog im blau-grünen Porsche von Schnabl Engineering um den Kurs und stellte in der zweiten Rennrunde mit 7:56,259 Minuten eine neue absolute Nordschleifen-Bestzeit für die VLN-Streckenvariante auf. Am Ende kreuzten die beiden Falken-Rennwagen im Abstand von nur 2,077 Sekunden die Ziellinie – 1:19 Minuten vor dem besten Verfolger. "Die Emotionen während der letzten Rennrunde lassen sich nicht in Worte fassen", sagte Teamchef Schnabl. "Dieser Erfolg, unser zweiter VLN-Laufsieg auf der Nordschleife, ist extrem wichtig für die Mannschaft und für Falken Motorsports."

Schon am 22. September rückt das Team erneut aus und bestreitet das 58. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen in der "grünen Hölle" in der Eifel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare